ruckeln / stuckern/Ungleicmässige Gasannahme an 2 Liter OHC Granada

  • Ruckeln bei leichtem Gasgeben



    Hallo, ich wende mich heute mal an euch mit um den Teileweitwurf nicht beginnen zu müssen:


    Ich hab eine Problem mit dem Gasannahme/Lauf meines 1982 ( Mz 82 EZ) Granada 2,00 OHC. Er stuckert beim Gasgeben und ruckelt dann beim Fahren, vor allem bei Gaspedal nur vorsichtig gedrückt und wenn man aus dem Schiebebetrieb leicht Gas gibt. Bei Volllast tritt das Problem nicht auf.


    d. h. er nimmt nicht sauber Gas an und beschleunigt nicht gleichmässig.


    Auch im Leerlauf wackelt der Motor im Motorraum sehr, läuft aber nicht auf drei Zylindern. Leerlaufdrehzahl hab ich schon mal getestet. Da gibt es keine Veränderung des Problems.


    Die Zündung ist soweit i.O bin ich der Meinung. Neue Zündkabel hat er, neue Motocraft Kerzen, passend wie sie vorher auch drin waren, Verteilerläufer und Verteilerfinger sind auch neu, kontaktlose Transistorzündung hat er ja auch.

    Unterdruckschläuche hab ich auch schon mal in Augenschein genommen, nichts hängt lose herum oder hat Beschädigungen. Der Vergaser sitzt auch fest auf dem Ansaugkrümmer.


    Ab und an geht er mal aus an der Ampel, springt dann aber wieder problemlos an,das ist aber eher selten. Das Ruckeln , was seit ca. 600 km das erste Mal aufgetreten ist , ist viel ärgerlicher. Was könnte das sein ? Würde mich über Tipps und Hinweise zum suchen freuen. Wenn jemand direkt weiss, was es ist und es hier postet, bin ich auch nicht böse ! Danke vorab !

    Einmal editiert, zuletzt von Granada2.0L ()

  • Wie oft ? Jedes Jahr ? Wurde erst in 2019 gemacht. Seit dem nur ca. 6000 km Gelaufen.....

    So blöd das klingen mag, so oft wie nötig.

    Den vorgesehenen Intervall weiß ich nicht sicher aus dem Kopf, ich meine 10000km, das bedeutet aber nichts, diese Angabe stammt aus der Zeit als das Benzin noch Blei enthielt das die Ventilsitze "schonte", damals wurden die Ventile noch zu locker, dann konnte man sie schön klappern hören, heute "brennen" die Sitze weg, was zu wenig Spiel zur Folge hat, damit läuft so´n Motor bescheiden.

    Wenn ein Motor bereits einen Bleifreischaden hat verkürzt sich der Intervall in dem die Ventile zu stramm werden immer mehr, am Ende ist man im dreistelligen Bereich oder die Ventile im Wasserkanal.


    Die Ursache für deine Problematik muss nicht am Ventilspiel liegen, klingt aber erstmal danach, daher würde ich damit beginnen.

  • ich glaube mich auch zu errinnern, das damals viele Ford solche Geräusche von sich gaben. Ich habe dieses Leerlaufgeräusch schon als KInd/Jugendlicher gehört in den 80/90 er Jahren. Kann mich an Transits und Granadas erinnern die damals auch so komisch im Leerlauf klangen wie meiner jetzt. Ich war froh, als ich meinen in 2019 gekauft hab, das er nicht so klang und gut durchzog. Und jetzt das.....

  • Nockenwelle mal anschauen auf Verschleiß und Grundeinstellung Ventile, Zündung Co durchführen. Kompression messen kann auch nicht schaden.

    Dein Problem kenn ich beim Weber vom Power Valve im Vergaser.

    Einmal editiert, zuletzt von OnkelB ()

  • Wenns beim gasgeben kommt, könnte auch die beschleunigerpumpe nicht mehr einspritzen!?

    Aber da der leerlauf auch schlecht ist ist das wohl eher nicht das problem..