Ventilkäppchen „Abdrehhilfe“

  • Abend!

    Mein Vater hat ein paar Auto-Probleme.


    Problem 1: er fährt nen Golf 7 :laugh: hier kann leider keine (für ihn praktikable) Abhilfe geleistet werden…


    Problem 2: Die Ventilkappen sind ungefähr auf Höhe der Radkappe und die ist sehr schmal ausgeschnitten. Heißt er kriegt die Teile nicht abgedreht ohne die Radkappe zu entfernen. Gibt es irgendwelche Adapter oder so, mit denen man Ventilkappen einfach runterdrehen kann? Eine Zange nehmen wäre theoretisch auch ne Idee aber vielleicht kennt ja der ein oder andere Reifenschieber was.


    Ich soll halt mal fragen weil „nimm ne Zange“ als Antwort nur gilt, wenn es keine andere Möglichkeit gibt :michi:

  • längere ventile einziehen.

    oder am sinnvollsten, die scheiss radkappen entsorgen. schwarz stahl geht immer.

  • Längere Ventile gehen auch nur bedingt, oder auch nur bedingt solche Verlängerungen, wäre nicht das erste Ventil, dass sich bei 160 verabschiedet.

    Radkappe einfach weglassen :thumbsup:

  • Ich denke der Franz kriegt 100 Punkte, das sollte echt die Lösung sein. Oder n 2-Komponenten-Dübel.

    Mein Vater hatte es schon mit nem Deckel vom Filzstift versucht, aber der war eben nicht konisch bzw geriffelt und hat nicht gehalten.


    Alles andere was fest aufgeschraubt wird oder ein längeres Ventil mag er nicht haben weils optisch net passt.


    Danke für die Ideen!

  • Sowas?


    Ich meine mich zu erinnern, dass ich sowas schon mal als Werbegeschenk hatte. Lag lange im Auto. Blieben halt die Hände sauber. Irgendwo liegt das bestimmt noch...

  • Ob es die noch gibt, weiß ich nicht, aber mein Audi 80 1,8S (der erste Verzinkte) hatte etwa 2cm lange, helle Kunststoff-Kappen, die einen kleinen Schutzdeckel eingebaut hatten und zum Messen / Füllen nicht abgedreht werden mussten (Original-VW / Audi). Einfach mal da anfragen, Ventilgewinde sind genormt.


    Edit sagt gerade, dass es noch solche Kappen HIER (recht teuer) gibt, dazu sei aber gesagt, dass Metallkappen für RDKS-Systeme nicht zulässig sind (Kontaktkorrosion möglich).

    Wenn also Reifendrucksensoren verbaut sind, keine Metallkappen verwenden!


    Es gab auch erkömmliche Metallkappen, mit deren äußeren Enden sich die Ventileinsätze herausdrehen ließen und dazu passende "Schraubendreher" ... die hießen Ventilkappendreher o.ä..

    Auch da weiß ich aber nicht, ob es die heute noch gibt und Edit weiß das auch nicht..

  • :uwe: Metallkappen oder Verlängerungen kosten deutlich mehr, als der Klimpergeldbetrag, der dran steht, weil man anschließend wuchten darf.

  • :uwe: Metallkappen oder Verlängerungen kosten deutlich mehr, als der Klimpergeldbetrag, der dran steht, weil man anschließend wuchten darf.

    Sollte man theoretisch eh einmal pro Saison, da der reifen auf der Felge wandert. Daher Rille.

  • :uwe: Metallkappen oder Verlängerungen kosten deutlich mehr, als der Klimpergeldbetrag, der dran steht, weil man anschließend wuchten darf.

    Das habe ich mir auch gedacht, dann aber vernachlässigt angesichts der nach dem Wuchten angebrachten Plastikradkappen.

    So eine Verlängerung fällt da auch schon nicht mehr auf …

  • Guten Morgen,

    Dübel als Abschraubhilfe wurde zwar schon genannt, aber weder 8er noch 10er-Dübel passen, es sollte schon ein 12er-Dübel sein.

    Beste Grüße

    Chris

  • Abend!

    Mein Vater hat ein paar Auto-Probleme.


    Problem 1: er fährt nen Golf 7 :laugh: hier kann leider keine (für ihn praktikable) Abhilfe geleistet werden…

    Natürlich, es findet sich hier bestimmt jemand der den anzündet...gegen einen angemessenen Obulus, versteht sich..

  • macht das nicht der kundendienst? ich würde einen termin holen, in frühestens 4 wochen...