OT Elektronikfrage:

  • Hallo,


    an die "Radio-Fernseh-Techniker":

    Ich suche eine Diode als Verpolschutz zum Laden eines Bleiakku. Also eine Diode, die vor dem Akku (12v 1,2Ah ) ist, damit nicht passiert wenn man die Pole vertauscht.

    Verpolschutz ist sehr wichtig in dem Fall (Modellauto mit Kamera drin)

    Aber die Diode hat doch eine Durchflussspannung von ca 0,7 Volt, die mir dann fehlen.

    Gibts eine Diode mit weniger?


    Oder anders Gefragt:

    was kann ich zum Laden am besten nehmen?

    -habe ein Steckernetzteil für Bleiakkus von Würth (sehr gut, 2-24V)

    -ein China Labornetzteil 0-30V 0-3A

    -alte Trafo-Ladegeräte (70er-80er Jahre) Strom wohl zu groß

    -jeder Menge LM317 und andere Trafos

    -ein Cteck mit recht viel Funktionen aber vermutlich auch zu viel Ladestrom


    Danke schonmal,


    George

  • Ist es nicht so, dass die Diode einfach 0,7V Spannung braucht, um auf Durchgang zu gehen? Heißt ja nicht, dass 0,7V abfallen.

  • Die 0,7V sind weg, da geht bei Siliziumdioden kein Weg dran vorbei.

    Bei Germaniumdioden sind es ca. 0,3V, diese sind jedoch nicht ganz so verbreitet und in nicht so zahlreich Varianten verfügbar.


    Ich würde einen "Ingenieurssicheren" Steckverbinder vorziehen.

    Einmal editiert, zuletzt von chm1310 ()

  • Die Diode kann doch auch benutzt werden, um eine Sicherung auszulösen. Sie wird dazu in Sperr-Richtung betrieben, der Spannungsabfall tritt nur - dann bedeutungslos - im Verpolungsfall auf. Die Sicherung muss dann natürlich ersetzt werden, ist aber in jedem Fall empfehlenswert!


  • Schottky-Dioden.


    Oder eine Ideal Diode verwenden (google mal ideal diode)


    Alternativ kann man am RC-Auto eine Diode in Sperrichtung zwischen den Eingängen schalten.

    Die schliesst den Eingang bei Verpolung einfach kurz und löst eine Sicherung aus. Guter Erziehungseffekt.


    EDIT: der Jockey war schneller.

  • ... der Jockey war schneller.

    :thumbsup:


    Edit merkt gerade an, falls höhere Stromentnahme aus dem Akku erfolgt, müsste die Sicherung sehr groß werden. Um das zu vermeiden, kann der Verpolschutz ersatzweise natürlich auch in den Stecker des Ladegerätes verlegt werden.


    Der einfachste Fall wäre, einen verpolungssicheren Stecker am Ladegerät und eine passende "Steckdose" am Akku zu verwenden ...

  • img_20220716_19074577jajmg.jpg">

    Sierra Mk I


    Das Auto bekommt zwei Antennen aufs Dach und fährt zum Laden in eine Ladestation. Wenn man verkehrt herum reinfährt, passt die Polarität nicht. Gesteuert wird aus einem echten Auto heraus vom Lenkrad und den Pedalen.

    Ich schaue mal nach Dioden.

    Die Idee ist vielleicht eher, das die Ladespannung einfach höher ist.


    Danke für jeden Tipp, vor allem aber für den Sicherungstipp. Kam ich nicht drauf.

    Interessant ist aber, dass ich nach einer Diode Frage und einen Stecker empfohlen bekomme....

    Einmal editiert, zuletzt von GP ()

  • ">


    Hier noch eine Variante mit analog Kamera mit schlechterem Bild aber sehr guten Blickwinkel, etwa dem Auge entsprechend (ca 85mm Brennweite bezogen auf Kleinbildformat)

  • Coole Idee.


    Okay, Du hast also zwei Stromabnehmer am Boden?


    In dem Fall würde ich die Ladestation intelligent gestalten, und die Ausgänge erst mal als Eingänge betreiben.


    Wenn das Auto in die Station fährt, kannst Du dann die Polarität an den Kontakten messen und dann entsprechend , per Relais, das Ladeteil polaritätsrichtig aufschalten.

  • Ok. Jetzt bringt ihr mich durcheinander. Ich kann doch ins Auto an den Plus-Stromabnehmer einfach EINE Shottky Diode einbauen. Warum dann einen ganzen Gleichrichter? Eine Diode reicht doch aus, damit beim verpolen nichts passiert, oder?

  • Genau, dann kannst du auf Sicherungen und richtungserkennung verzichten. Simpel und gut nur leider fehlen dann 2x die 0,4V der schottky dioden.

  • Hab jetzt Shottky Dioden gekauft hier bei unserem 20m² conrad.

    1N5819, ich hoffe das passt.

    Ich teste mal