Austausch Vergaser SOLEX 32 TDID

  • Hallo in die Runde,


    Nachdem ich mich eine Weile mit meinem verbastelten Vergaser rumgeärgert habe und nichts langfristig geholfen hat, möchte ich nun einen Weber Vergaser kaufen und frage mich, welcher wohl der Richtige wäre. Ich fahre einen Ford P7b, ABE 12/67, SOLEX 32 TDID"-Vergaser ist verbaut, mit startautomatik. Hat jemand da Erfahrung welchen Weber Vergaser ich bräuchte?


    Für Interessierte hier die längere Vorgeschichte:


    Der Wagen ist ständig ausgegangen, tageweise lief er super dann ging das ganze wieder von vorne los. Anfangs dachte ich, es wäre der Vorwiderstand, dazu wurde mir hier sehr geholfen und der Wagen lief auch prima, für 2 Fahrten. Danach lief er wieder unrund bzw. ist sporadisch einfach ausgegangen. Manchmal ging er dann direkt wieder an, manchmal nicht. Basics sprich Ventile, Zündung etc wurden gemacht. Werkstatt 4 hat den Vergaser dann zerlegt und genauer untersucht. Der Wagen ist in der Vergangenheit relativ originell verbastelt worden an diversen Stellen und Werkstatt 4 hat herausgefunden, dass auch am Vergaser gebastelt wurde. Da wurde eine Dichtmasse genutzt, die dafür nicht geeignet war und sich immer weiter aufgelöst hat. Diese wurde dann entfernt, der Vergaser komplett zerlegt und gereinigt und eigentlich sollte damit alles gut sein - war aber nicht so. Beim Schrauben unter Aufsicht kam dann raus, dass der Pumpendeckel (?) nicht wirklich fest geschraubt war. Da kam, bei Gas, immer Benzin rausgedrückt und zwar relativ viel :tired . Das ganze wurde wohl mit den falschen Schrauben verschraubt, eine Schraube war auch gekürzt, weil im Gewinde noch die Hälfte einer alten, abgebrochenen Schraube steckte und insgesamt waren die Gewinde alle hinüber, die Schrauben konnten also nicht angezogen werden.


    Nun wurden neue Gewinde geschnitten, neue Dichtungen verbaut, Schrauben sitzen super, alles gut eingestellt und auch dicht. Wagen lief super, für 2 Fahrten, dann wieder die gleiche Geschichte. Da fiel dann auf, dass die Startautomatik nicht richtig arbeitet, da das Kühlsystem zudem undicht wurde, habe ich gedacht, dass es am undichten Kühlkreislauf liegt, also neues heizungsventil und Thermostat verbaut, System entlüftet - weiterhin gleiches Problem. Die Startautomatik öffnet zwar die Klappen, danach passiert aber nichts mehr. Die korrekte Einstellung der Startautomatik nach Fachliteratur wurde nicht eingehalten, stattdessen war mit Edding eine eigene Markierung gesetzt worden (vom Vorbesitzer), bei der eigentlich empfohlenen Einstellung tut die Startautomatik gar nichts, bei der gesetzten Markierung werden die Klappen immerhin geöffnet. Die Bimetalfeder stand anscheinend die ganze Zeit auf Spannung und arbeitet nun nicht mehr richtig. Wollte diese versuchsweise austauschen und habe auf der Suche nach dem Ersatzteil mit jemandem gesprochen, der mir erklärt hat, dass der Verdacht, dass die Startautomatik damit irgendwas zu tun hat völliger Schwachsinn wäre, das Unterdrucksystem läuft nicht richtig, das hätte er in den letzten 30 Jahren bei diesen Fahrzeugen ständig erlebt. Bimetalfedern hat er seit 30 Jahren keine verkauft und die 100€ für die Feder soll ich lieber in einen neuen Vergaser stecken, alles andere wäre vergeudete Mühe.


    Und da ich langsam einfach keine Lust mehr auf den ständigen Ärger habe und gern mal wieder mit meinem Auto fahren würde, denke ich, es ist jetzt an der Zeit, sich von dem alten, verbastelten Vergaser zu trennen..


    Oder gibt's hier irgendwen der glaubt, dass tatsächlich die Bimetalfeder das Problem lösen könnte? :confused


    Liebe Grüße :winke:

  • Ich glaube Du solltest Dir einfach einen guten TDID holen.

    Der Umbau auf Weber ist machbar, aber dann kommen ja noch so Kleinigkeiten wie nicht mehr passender Luftfilter dazu, denn der Weber ist obenrum anders geformt als der TDID.

    Prinzipiell arbeitet der ja auch gut, wenn er nicht total verpfuscht ist.

  • Hab ich auch drüber nachgedacht, nur der nette Herr vom Ersatzteil - Telefon hat erklärt, dass es dann nur ein neuer Vergaser aus Restbeständen sein darf kein Überholter. Die waren seiner Meinung nach auch alle Schrott.. Hat mich alles etwas verunsichert..

  • Frag mal den taunusrainer hier im Forum an, vielleicht kann der Dir helfen.

    Warum ein fachmännisch überholter Vergaser Schrott sein soll erschließt sich mir nicht.

    Solange der nicht total verhunzt ist, so wie Deiner...

  • TDID hört sich nach V4 an, ist das richtich?

    Müsst ich nachsehen, ob ich so einen hab.

    Geht auf dem V4 evtl. auch ein 32er DDIST oder ein EEIT?

  • P7 hört sich auch nach V4 an.


    DDIST ist eigentlich vom V6, aber abgesehen von potentiell grösserem Durst, sehe ich keinen direkten Hinderungsgrund.


    Zumindest beim DDIST im frühen Knudsen ist die Kaltstartdose katastrophal versorgt. Soweit man das so nennen kann. Vom Heizkreis wird über ein T-Stück ein Schlauch, in der Dimension eines Spritschlauch, zur Kaltstartdose abgezweigt. Das geht dann auf gleiche Weise in den Rücklauf zurück. Tatsächlicher Durchfluss wird da kaum stattfinden. Eher wie bei einer Schwerkraftheizung.

    Im P7 vermutlich ähnlich und zwischen DDIST und TDID werden auch keine Welten liegen.


    Gibt es einen Spritfilter? So ein Billo-Ding in der Leitung zwischen Pumpe und Vergaser.

    Bleibt einfach stehen erinnert mich an den R4 meiner Mutter. Der wollte dann und wann auch nicht mehr. Irgendwann habe ich dann angefangen, den Vergaser zu öffnen und die (Hauptdüse) auszuladen. Danach fuhr es wieder ein paar Tage. Ende der Problematik und Lösung war dann der Leitungsfilter.


    Die Startautomatik lässt in kaltem Zustand die oberen Klappen zufallen und fetter das Gemisch an. Sprich, mehr Sprit.

    Je wärmer der Motor, umso weiter öffnen die Klappen und die Anfettung geht zurück.

    Oben auf der Kaltstartdose und auf dem Vergaser gibt es jeweils eine Markierung. Stehen die gegenüber, ist die Einstellung normal. Verdreht man die Dose, kann man entweder weiter anfetten, oder magerer stellen.


    Werkstätten: der, bei dem das Auto gerade steht, wird Dir grundsätzlich erzählen, was vorher (vom Wettbewerb) alles falsch gemacht wurde. Dabei lenkt man auch von der eigenen Inkompetenz ab.

    Die haben zwar alle Kfz-Handwerk gelernt, aber es gibt nicht mehr viele, die vor dem Golf 2 in der Ausbildung waren. Entsprechend kennt sich auch keiner mehr wirklich aus.


    Ist es denn sicher der Vergaser? Das ist ein rein mechanisches Bauteil. Entweder es ist defekt oder nicht, aber keinesfalls repariert es sich von selbst.


    El ektrische können das zwar auch nicht, aber da gibt es die Zwischenstufe 'ziemlich Kaputt'. Ausgelöst durch einen Wackelkontakt zum Beispiel.


    Hat sich schon mal jemand intensiv mit der Zündung beschäftigt?

    Vergaserfehler sind in den seltensten Fällen tatsächlich Vergaserfehler, sondern oft das Resultat anderer Probleme

  • Ja, Zündung haben wir auch verdächtigt und zündkontakte neu gemacht, verteilerkappe, zündkabel etc alles ausgetauscht und entsprechend eingestellt. Danach ist der Wagen auch für 2 Fahrten so gut angesprungen wie nie. Hat aber nicht lange gehalten..


    Soweit ich die startautomatik verstanden habe, und ich kann hier falsch liegen, ist es doch eigentlich so, dass ich vor dem Start das Gaspedal durchtrete, dadurch schließen die klappen. Bei erwärmen öffnen sie sich dann. Das Problem bei meinem P7b ist nun aber unter anderem, dass die klappen sich bei durchtreten nicht mehr bzw. nur manchmal schließen..

  • dass die klappen sich bei durchtreten nicht mehr bzw. nur manchmal schließen..

    Die Klappen schließen nicht durch das Pedal betätigt, sondern durch Schwerkraft. Das Pedal nimmt nur den Anschlag weg. Investiere in eine Dose WD40 und verteile die großzügig auf den beweglichen Teilen des Vergasers. Auch seitlich unten in die Startautomatik reinsprühen.

  • Nö, die starterklappen schließen aufgrund der nich kalten bimetallfeder und der Wasserbeheizten Dose. Gaspedal drücken entfernt den anschlag, aber das ist eigentlich egal. Die Feder macht da fast alles.

    Ich könnte ein Telefonat anbieten, so ein wenig hab ich mich mit dem TDID auch schon beschäftigt und meiner läuft seit 20 Jahren einwandfrei.

    Ich hab hier auch einen Fundus an TDIDs aus denen man sicher was anständiges bauen könnte.

  • Stimmt schon. Aber auf alle Fälle müssen sich die Klappen selbständig bewegen. Tun sie das nicht, ist etwas fest, was nicht fest sein sollte.

  • Vielen Dank für das Angebot zu telefonieren. Würde ich sehr gern machen. Denke es macht dann vermutlich Sinn, dass ich das an meinen Schrauber abgebe oder er dabei ist, da er das alles viel besser versteht als ich :) und viel tiefer in der Materie drin ist. Ich frage ihn mal, wann ihm das passen würde..