Granada Hinterachsträger Löcher ab 2. Serie

  • Morgen!

    Ist der Hinterachsträger ab der zweiten Serie beim Granada an der Auflagefläche zum Diff hin verstärkt, wo man die vier Schrauben anzieht (siehe Link)? Bei der ersten Serie sind die Schrauben länger (siehe Anhang) und da macht das Diff ausbauen keinen so großen Spaß, da man die Schrauben kaum aus dem Achsträger kriegt.


    https://www.ebay-kleinanzeigen…ocial&utm_content=app_ios


    Danke schonmal!

  • Die Unterseite des späteren Boomerang hat große Löcher, das die Muttern und das Werkzeug durchpassen. Ob allerdings ein Verstärkungsblech reingelegt wurde, bevor man den Boomerang zusammengebraten hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Sinnvoll wäre es, da ja doch einige Kraft drauf wirkt.


    Nimm einen späten Boomerang, aber bohr nicht einfach diesen auf. Vermutlich sollten auch Hülsen drin sein, die das bohren nicht wirklich einfacher machen.

  • Ich vermute, bei dem Teil mit dem Verstärkungsblech hat jemand eine Bastellösung gefunden, um den neueren Bumerang mit den längeren Schrauben des frühen Bumerangs zu verbinden.

  • Ich würde vermuten, daß es ein Verstärkungsblech werkseitig gibt, welches sich aber, da werkseitig, auf der Innenseite der oberen Schicht befindet und deshalb unsichtbar ist. Die eigentliche Blechstärke des Boomerang gibt eine einfache Verschraubung meines Erachtens nicht her.

  • Schaue mir das mal an. Mit etwas niedrigeren Muttern kriegt man wohl genug Länge an den Schrauben weg dass es entspannter geht.

  • Diff ist raus. Mit Gregor ging das vor 5 Jahren deutlich einfacher. Vier Hände können besser am Bumerang ziehen. Wie vermutet sind Hülsen eingesetzt, also wäre ein Bumerang ab 2. Serie notwendig um die versenkten Schrauben zu nutzen. Ich versuche, mir zum Einbau Hilfe zu organisieren, dann sollte das besser gehen.

  • Irgendwas verstehe ich da nicht.


    Sind die Schrauben denn am Diff festgerostet?


    Ich habe zuletzt 2017 mein Diff (alleine) getauscht, daher würde ich sagen:

    Normalerweise kann man die Schrauben nach oben rausschieben, egal ob lange oder kurze Ausführung.

    Und umgekehrt zum Einbau positioniert man den Bumerang, steckt dann die Schrauben von oben durch die "Ohren" in der Verlängerung und schraubt von unten fest.


    Ich habe allerdings den ganzen Kram an den Stoßdämpfern hängen lassen, weil ich zu faul war, das alles noch abzuschrauben; ich habe das dann nur mit Balken unterstützt.

    Zuerst habe ich beim Einbau die Zentralschraube hinten am Diff fixiert, damit das Diff nicht immer weg will.

    Diff stand dann auf dem Wagenheber.


  • Habe das Diff beim 72er auch schon allein ausgebaut. Man muss den Bumerang tief absenken damit die Schrauben rausgehen. Mit den kurzen Schrauben vom späteren Bumerang ist das natürlich einfacher...Ford weiß schon warum die das geändert haben.

  • Drin ist das Ding. Neue Klackerhülse, frisches Öl, Einfüllschraube in den Deckel gesetzt weil die Alte komplett am Arsch war, genau wie das Gummilager im Deckel also den auch gleich mitgetauscht.

    Mit Getriebeheber statt nem Palettenstapel nebst Holzklötzen auf dem Hubwagen ging der Einbau auch besser als der Ausbau. Eventuell haben die um 3mm gekürzten Schrauben ihr Übriges getan. Proost!