Brücken Dichtung

  • Die Dichtungen bei MM sind teilweise unterschiedlicher Qualität. Ich will jetzt nicht sagen, alles ist sch...

    Aber die Erfahrungen sind lehrreich.

    Wollte auch nicht wieder mit MM anfangen, aber es ist halt was wahres dran.

  • Im Bereich des Ölkreislaufes kann das richtig übel enden mit Dichtpampe!

    Mir hat es Ende der 70er während der Fahrt eine Wasseropumpen-Papierdichtung weggedrückt, so dass sich das Kühlmittel verdünnisiert hat. (zum Glück noch rechtzeitig gemerkt ...)

  • Im Bereich des Ölkreislaufes kann das richtig übel enden mit Dichtpampe!

    Mir hat es Ende der 70er während der Fahrt eine Wasseropumpen-Papierdichtung weggedrückt, so dass sich das Kühlmittel verdünnisiert hat. (zum Glück noch rechtzeitig gemerkt ...)

    Dann gibt's noch die Spezialisten, die viel zu viel nehmen. Kann Kanäle verengen oder ganz verschließen.


    Einfach mal ne Plexiglasplatte nehmen, Dichtmumpe drauf und gucken wie sich das verteilt. Da kriegt der ein oder andere dicke Augen.

  • Das WHB sieht beim V6 an den Ansaugkanälen ausdrücklich Dichtmasse vor, so eine Hylomar-mäßige Mumpe dünn aufgestrichen.

  • Das WHB sieht beim V6 an den Ansaugkanälen ausdrücklich Dichtmasse vor, so eine Hylomar-mäßige Mumpe dünn aufgestrichen.

    Die Frage ist, gilt das auch für die Dichtungen die schon von Werk aus diese Dichtwülste draufhaben...ich denke nicht.

  • Das WHB macht sowohl 1975, als auch 1982 keinen Unterschied zwischen Dichtungstypen. Ich gehe allerdings davon aus, daß grundsätzlich OEM-Dichtungen gemeint sind.

    Dichtmasse ist auf den Steg, der zwischen Kopf/Ansaugbrücke, Block/Ansaugbrücke und Ansaugbrücke/Kopf verläuft, aufzutragen. Ganz vorne und ganz hinten.

    Kanäle sind nicht betroffen.

    Einmal editiert, zuletzt von DC ()

  • so eine Hylomar-mäßige Mumpe dünn aufgestrichen

    Das Zauberwort ist DÜNN. Dichtpampe macht eigentlich nur Probleme wenn zu dick / zu viel aufgetragen. Wenn man sie mit nem Pinsel etwa so dünn aufträgt, wie auf der Rückseite eines Aufklebers, kann nix passieren. Auch wichtig: manche Dichtmassen müssen nach dem Auftragen aber vor der Montage ablüften, manche nicht. Ebenso muss man bei manchen Pampen nach der Montage ne weile warten, bevor man z.B. Flüssigkeiten einfüllt oder den Motor startet. Beachtet man das nicht ist alles nur noch Zufall, was pssiert....

  • Das WHB macht sowohl 1975, als auch 1982 keinen Unterschied zwischen Dichtungstypen. Ich gehe allerdings davon aus, daß grundsätzlich OEM-Dichtungen gemeint sind.

    Dichtmasse ist auf den Steg, der zwischen Kopf/Ansaugbrücke, Block/Ansaugbrücke und Ansaugbrücke/Kopf verläuft, aufzutragen. Ganz vorne und ganz hinten.

    Kanäle sind nicht betroffen.

    Genau so wurde es gemacht, penibel nach WHB.