Ölmenge 2.3 mit P7 Wanne

  • Welche Ölmenge ist oprimal bei nem 2.3er mit der Ölwanne aus dem 2.0er P7. Die Üblichen 4.5 Liter aus dem 2.0er haben wir eingefüllt und da wir leider nur den Ölmeßstab aus dem 2.0er haben war der Ölstand grade so über Min.

  • Den Ölstab habt ihr von dem P7-Motor übernommen?

    Dann sollte der, sofern er noch original war und intakt ist, stimmen.


    Wie viel Öl reinpasst ist ja auch vom Ölfilter abhängig, ich nehme immer sehr große Ölfilter, das erhöht das Volumen und ein bißchen mag die vergrößerte Öberfläche auch zum Ölkühlen taugen.

  • Ich weiß grad nicht wie die Platzverhältnisse beim p7 sind.

    Ich nehme immer die für die amerikanischen V8, die heißen Motorcraft FL1A,

    von Mann gibt es auch einen großen der passt, da müsste ich aber mal nachgucken wie der heißt.

  • mann ist 940 und mahle OC 33

    sind aber relativ teuer, lohnt bei rockauto mitzubestellen als 3 eur beilage

  • Die Fl1A fahre ich seit vielen, vielen Jahren, die passen beim Granada auch noch so gerade eben wenn man den 2.8i-Öl-Wasser-Wärmetauscher drin hat, der Mann ist dann, wie ich unlängst feststellen musste, leider ein ganz kleines bißchen zu lang und lässt sich nicht montieren.

    Kosten ca. ´nen 10er/Stück, finde ich jetzt auch nicht teuer.

    Hatte ich letztes mal hier gleich ´nen ganzen Schwung erworben, halt so dass ich bei 10/Stück inkl Versand war:

    https://www.ebay.de/itm/253133651757

    Klar kann man die billiger bekommen wenn man Bock hat die direkt in USA zu kaufen und sich irgendwie drum zu kümmern dass und wie die herkommen, ich hatte keinen Bock und fand 10 gut.

  • fast alle alten Ford Benziner haben am Ölfilter 3/4-16 UNF Gewinde. da passt vom Mann Hummel W914 bis W940 alles drauf. im Transit fahr ich grad einen, der mal bei nen Perkins Staplermotor über blieb. hat auch ca. die Grösse vom 940ger.


    ob das grössere Filtergehäuse signifikant zur Ölkühlung beträgt, weiss ich nicht. aber eine grössere Filterfläche ist immer besser.

  • Das mit der Kühlung war auch eher ein Scherz am Rande.

    Man kann es sich einreden :evillaugh:

    Mehr Menge und mehr Fläche ist aber immer gut, ich trink ja auch lieber ´n Bier mehr als weniger.


    Bei der Einbauposition sollte man aber auf alle Fälle was mit "Rücklaufverhinderer" nehmen, fehlt der hat man immer die ersten Sekunden nach dem Kaltstart keinen Ölfluss, weil ja erstmal der Filter wieder gefüllt werden muss.

  • Jau....."Rücklaufverhinderer"

    Fehlt bei den so begehrten Billigprodukten schonmal, wird auch nicht unbedingt angegeben - Obacht passen!!!!


    Das die Meßstäbe beim 2L zum 2,3er unterschiedlich sind, mag ich nicht glauben.

    Einmal editiert, zuletzt von taunuss ()

  • Ich hatte nur mal einen Ölfilter bei dem das "Rückschlagventil" den Dienst quittiert hatte, Öldruck dauert dann bei jedem Kaltstart fast so lange wie nach einem Filtertausch.

  • Das die Meßstäbe beim 2L zum 2,3er unterschiedlich sind, mag ich nicht glauben.

    Kommt mir auch spanisch vor. Der Ölspiegel muss knapp unterhalb der Gegengewichte der Kurbelwelle sein, damit die nicht beim Starten bei jeder Drehung auf die Öloberfläche schlagen. Egal welche Ölwanne verbaut ist, muss dieser Ölspiegel immer gleich sein. Die Länge des Messstabes hängt also einzig von der Länge des Führungsrohres ab. Theoretisch auch vom Durchmesser der Kurbelwelle, aber ich meine mich zu erinnern, dass dieser Außendurchmesser der Gegengewichte der Kurbelwelle bei allen Köln-Motoren praktisch gleich war.


    Welche Ölmenge ist oprimal bei nem 2.3er mit der Ölwanne aus dem 2.0er P7. Die Üblichen 4.5 Liter aus dem 2.0er haben wir eingefüllt und da wir leider nur den Ölmeßstab aus dem 2.0er haben war der Ölstand grade so über Min.

    Es gibt nur eine Ölwanne für alle P7 mit V6. Dein Problem ist also, dass Du nicht weißt, ob der Ölstab die richtige Länge hat. Da hilft nur messen, und zwar die Ölstablänge und die Führungsrohrlänge bis zum Block. Dann die Maße hier posten und alle v6-Fahrer starten in ihre Garagen und vergleichen :unsure