Opas kleine Schrauberfibel, ... oder wie zaubere ich aus einem kalten Puffer n 6 Töpfe Menü

  • sach ich doch, Luft kriegt der.

    Ja Ventile sind nach WHB 0,40 im Auslass und 0,35 im Einlass. Auslass ist nach meiner Logik das, welches beim Überschneiden zuerst arbeitet, weil die Arbeitsphasen auspuffen und ansaugen in der Reihenfolge direkt hintereinander passieren. Hat man sich das nicht gemerkt, typisch für den Grünling aus Hamburg, kann man das im zusammengebauten Zustand nicht mehr so einfach sehen. Und es sind auch nicht alle gleich. Aber Augen auf beim händisch durchdrehen machts möglich. :whink

  • Zum Öl: Wie lange hast Du georgelt? Das kann wie gesagt eine gefühlte Ewigkeit dauern, selbst mit Bohrmaschine auf 1100 Umdrehungen.


    Konpression würde ich mal mit anderem Gerät messen.

    Die Zündkerzen waren alle draußen?

  • TufkaP: von hinten: jo alle draußen. wie lange hab ich georgelt? bestimmt viermal 30 sek. immmer pausen dazwischen, um zu kucken und zu machen und zu tun. Eine Seite hat jedenfalls irgendwann gut geliefert und Opa hat kleinen Luftsprung getan (hüpf)

    Steht das Öl jetzt eigentlich in den Kanälen oder sackt das vollständig zurück und ich darf morgen auf die gleiche Dauer warten?

    aha, guter Tipp mit den Kerzen. Da mach ich na Logo nochma Kontroletti.

  • An der ZKDichtung kann es erst recht nicht liegen. Wo soll da Luft durch kommen, wenn ich sogar Schmatze drauf habe und seitlich Lack???

    Wenn die Schlonze am Rand so dick ist das die Dichtung in der Mitte nicht mehr richtig dichtet dann kann das schon sein.

  • Ausserdem hat die Dichtung diese bunten Striche. Das ist Dichtzeug, welches bei Hitze schmilzt und auf den Dichtflächen festbäckt. Bevor da also Temperatur war, ist es vielleicht weniger dicht, als später.

  • Die 5 bar würde ich erst mal dem Messgerät zuschieben bis das Gegenteil bewiesen ist.


    Steuerzeiten leicht daneben wäre auch denkbar.

  • Steuerzeiten leicht daneben wäre auch denkbar.

    Falscher Punkt auf richtigem Punkt am Stirnradl?


    Der V4 hat Nockenwelle und Ausgleichswelle, der V6 hat keine Ausgleichswelle. Aber beide Motoren haben das selbe Stirnrad. Das selbe, nicht das gleiche! Ergo hat das Nockenwellenstirnrad zwei Punktmarkierungen. Eine in Flucht mit der Scheibenfeder, eine die leicht nach rechts zeigt. Dort würde beim V4 die Ausgleichswelle sitzen.

    Wenn das Nockenwellenstirnrad richtig montiert ist, stehen sich die Scheibenfedernuten gegenüber und die unbenutzte Punktmarkierung auf dem Nockenwellenstirnrad zeigt nach rechts.


    Lässt sich am einfachsten überprüfen, indem Du die Kw-Riemenscheibe auf OT stellst. Also den Motor soweit von Hand durchdrehst bis das passt. Dann müssen sich die Kipphebel vom 1. oder 5. Zylinder überschneiden. Tun sie das nicht, oder überschneiden andere Kipphebel, darfst Du den Stirnraddeckel nochmal öffnen.

  • Hallo Leute,

    den DC versteh ich natürlich nicht, hätte mich nun auch gewundert.

    Der V4 hat Nockenwelle und Ausgleichswelle, ... etc usw usf... hihi.

    ist auch Banane, denn wenn die Kerbe auf der KW Riemenscheibe zu diesem Blättchen zeigt, dann überschneiden 1 oder 5 - ich schwör Alda. Welche Kerbe auf dem Blättchen ist eigentlich OT (auch wenn ich noch nicht soweit bin...) ?

    die bars sind erstmal hinterprioritär, der Öldurchfluss, der eigentlich heute geprüft werden sollte, wird morgen gecheckt. War ich heute zu faul? neee, es kam was dazwischen, was Kleines. In meiner Laubenwerkstatt wurde eingebrochen und nun sind Handmaschinen im Wert von ungefähr 1500 Zastrowskis futsch. Granada V S_M Die eingedroschene Wand durfte ich erstmal reparieren und der Bullerei die Taschen voll heulen. buähhhhhhhhhhhhhhhhhhhh :crying

    Aber ihr erinnert: Aufgeben ist auch keine Lösung ...

    Gleich erstmal bei Som CP Schranke mit Astra und Pauli glotzen.

    BESCHEID !!!

    :seuffearbeit::festedruff::n1ck:

  • ha, Opa durfte ein Auge auf Dagobert sein Groschen werfen: Schmatze kommt!

    War natürlich wieder halber Akt, bis ich alle Probleme beim Drehen der Pumpe ohne Anlasser - dafür mit BoMa, Schaft und Bitaufnahme - aus dem Rennen gekickt hatte. Aber dann kams überall. Morgen teste ich die Spritpumpe und bastel ma den Gaser rauf. Für die Einstellung der Zdg krieg ich nächste Woche vielleicht Hilfe.

    :seinfeld:

  • das glaub ich sogar wirklich selbst langsam. Das schlimme ist, dass ich dann wohl einen ausgeben muss. Und das bei den aktuellen Umständen. Aber ich weiß da einen oben auf dem Hügel, dem die Angehörigen doch mal einen unglücklichen Besuch abstatten könnten. Und dann ginge da wohl wieder was, harhar.


    Ja, die Bohrinsel war erstmal wieder mit Anlasser am Start bis die Batterie fast alle war, weil die andere Variante noch nicht so richtig wollte. Na vielleicht 2 Minuten. Aber da macht die Pumpe ja keine Umdrehungen, der Anlasser aber schön warm. Dann wieder umgebastelt und mit den genannten, aber nachgebesserten Utensilien nochmal vielleicht max. 30 Sek. Dann war der Drops schmatz.


    Fazit: wenn aus dem Block das Öl komplett raus ist, unbedingt Variante 2, also mit Schrauber oder BoMa beigehen. V1 belastet den Anlasser zu massiv bis Öl kommt. Das muss nicht sein. Es braucht einen min. 30 cm Stab (max 9mm), der in die BoMa passt und dem man am Ende einen knapp 6 mm Sechskant anbastelt (feilt, schweißt oder wie auch immer - möglichst in Flucht). Den noch unten anfasen und ab dafür. rechts rum drehen. Man kann auch die originale Pumpenwelle benutzen und ne Bitaufnahme davor. Die muss dann aber lang genug sein, damit oben was für den Akku rauskuckt.


    So, Frühstück und weiter

  • Bevor Du den Verteiler einbaust, stell die Riemenscheibe auf die OT-Markierung und achte darauf, daß Zylinder 5 dabei überschneidet.

  • wird gemacht, aber erst Montag. Jetzt bin ich durchgefroren. Und Sa/So hab ich Dienst.

    Aber hier:

    schick ne? wenn der dann auch noch brummt...

  • Denk dran das bei den ganz frühen Ventildeckeln die Kurbelgehäusedurchlüftung anders funktioniert als bei den späteren.

    Hast Du Servolenkung? Wenn nicht dann kannst Du die Umlenkrolle oben direkt abschrauben.

    So wie die Wasserdose der Kaltstartautomatik am Vergaser hängt wird das sicher nicht funktionieren.

  • Hab keine Servo, (dafür Unterarme wie Gerd Müller seine Oberchenkel - schön wärs). Mit der Umlenkrolle meinst du sicherlich die leicht links oberhalb der Flügelaufnahme, ne?

    Was ist denn so verkehrt mit der Wasserdose? Die war so am Vergaser und der dürfte ja wohl so richtig rum drauf sein, oder? Jedenfalls nach meinen Sicherungsbildern von vor der OP. Die Dose sieht allerdings recht schrecklich aus. Die unterziehe ich sowieso noch einer Inspektion.

  • Ja, die Umlenkrolle oben.

    Die Wasseranschlüsse der Dose müssen nahezu waagerecht stehen wenn sie richtig eingehakt ist.

    Natürlich verdreht man die etwas zum feinjustieren der Startautomatik, aber so wie sie jetzt steht würde der hintere Schlauch ja schon gegen den Ventildeckel laufen. Und niemand will durchgescheuerte Schläuche.

  • jo Danke, das justiere ich dann. Wenn die man überhaupt noch diensttauglich ist. Sieht ziemlich abgeranzt aus. Werde sie mal mit Heißluftfön testen, ob sich da was tut.

  • Ansage wegen Nervosität:

    Liebe Schrauber, Schmierfinken und andere Ganoven: Ich brauch noch unbedingt den rechten Schwinghebel für die 9" Bremse. Demnächst ziehe ich mit der Gurke in meine neue Garage und dann wäre schön, wenn beim Transport das hintere Fahrwerk komplett und so, ihr versteht. Ginge wohl auch ohne, wäre aber geiler.

    Also büddebüdde :klatsch2DC::winke: