Neuer Vergaser

  • Da ich an meinem Granada MK1 2,8l V6 der Vergaser nun nicht mehr laufen will, habe ich mich entschlossen

    Geld anzulegen für einen Neuen. Evtl. ist der einfach nur hinüber. Ist ein Weber 38er DGAS und bei Motomobile

    hätten die einen 38er DGMS. Was ist nun der Unterschied? Bevor ich viel Geld ausgebe würde ich das gern wissen.

    Kann mir da jemand helfen?


    Gruß Ollie

  • Die sollte er ja schon haben, da er ja bereits jetzt einen Weber drauf hat.






    Ich glaube immer erst als letztes dass der Vergaser tatsächlich kaputt ist.

  • :uwe: Eigentlich geht ein Vergaser nur kaputt, wenn er von der Werkbank fällt.

    Alles andere sind Kleinigkeiten und die direkte Folge vom drehen an irgendwelchen Stellschrauben, ohne zu wissen, was man da verstellt und ohne die Karre am Abgastester zu haben.


    Düsentuning ist mit Sicherheit der effizienteste Weg, alle Berechnungen des Herstellers und alles was in der Entwicklung mühsam erarbeitet wurde, über den Haufen zu werfen.

    Danach ist es ein Glücksfall, wenn die Karre noch läuft und wenigstens nur säuft, anstatt zu husten und zu stottern.


    Will damit nicht sagen, daß es in Deiner Situation unter Umständen nicht wirklich besser ist, Geld in die Hand zu nehmen und einen neuen Vergaser zu kaufen.

    Aber würde dann richtig Geld in die Hand nehmen und einen Vergaser mit Garantie kaufen und nicht einen, der irgendwie bei Kleinanzeigen vertickt wird.

    Wenn Du die Vorgeschichte nicht kennst, weißt Du nie, ob der Vergaser nicht auch völlig verbastelt ist, oder die Membrane gereissen, oder oder...


    Davon ab, wenn die Peripherie nicht stimmt hilft auch ein neuer Vergaser nichts.


    Dulles Link habe ich nicht angeschaut und ist auch nicht gemeint.

  • Beim 32er brauchts keine Adapterplatte, wenns den 38er ab Werk gab, wohl auch nicht.

    Der 32er ist ja auch für den 2.0v6 gebaut, der 38er-Weber wurde auf Essex ausgeliefert, Essex hat eine andere Brücke, da passt er 100% drauf, auf die EEIT-Brücke vom 2.8er aber nicht.

    Ich halte 38er-Weber auf Köln-v6 für Käse (gibt immer Ausnahmen), irgendwelche "Sport"nockenwellen in normalen Kölnern halte ich auch für Mist.

  • Ich halte 38er-Weber auf Köln-v6 für Käse

    zwischengefragt, bevor ich jetzt auch an meinem 38er weber rumdoktere, was sollte ich optimalerer weise auf den 2.8er schrauben?

  • Jos fragen ob er noch einen zu verkaufen hat.

    Klar sind die gesucht, ein sehr großer Teil der 2.8er die als Vergaser unterwegs sind, waren schließlich in ihrem ersten Leben Einspritzer.

    Wir haben leider auch nur zwei die aktuell nicht auf einem Motor wohnen, daher keinen übrig.

    Ich meine Willi sagte mal, dass mit irgendeinem 40er-Weber bei ex-Einspritzern eher was zu holen ist, weil der 38er-EEIT obenrum dazu tendiert dem i-Nocken-Motor zu wenig Sprit zu liefern um volle Leistung zu haben bzw. um etwas von der "sportlicheren" Nocke zu haben.

  • Ich hab noch nen 38 EEIT, der ist aber noch zerlegt und muss gemacht werden. Wenn der fertig ist wär der zu haben. Schätze irgendwann die näxten zwei Wochen oder so. Muss beim Liebl auch noch Zahnsegmente bestellen, falls niemand hier für mich zwei gute hat.

  • Hatte mal Bilder eingestellt mit IDF Vergaser auf 2.8.

    Wer keinen Wert drauf legt sparsam zu fahren hat mit so was gute Karten.

    Weiß grad nicht wo der drauf ist, glaub im Capri,

    Einmal editiert, zuletzt von Pitsgarage ()

  • IDF hatte ich auf meiner Goldwing, sind top-Vergaser, ich liebe sie. Klarer, einfacher Aufbau und alles kannst sauber einstellen.

    Als Fallstromer allerdings nur mit Loch in der Motorhaube nutzbar...

  • Ich halte 38er-Weber auf Köln-v6 für Käse (gibt immer Ausnahmen), irgendwelche "Sport"nockenwellen in normalen Kölnern halte ich auch für Mist.

    Ausnahme 1, ich habe den 38er Weber von MM auf meinem 2.6er. Musste rumprobieren wegen der Bedüsung aber jetzt läuft und zieht der Motor als wenn es kein Morgen gäbe.

    An dem originalen EEIT aus 72 habe ich auch lange rumgedoktort, irgendwo blieben immer leichte Übergangslöcher, das ist jetzt mit dem Weber weg.

    Der Motor hat aktuell etwa 185000 auf der Uhr, habe den Weber mit Choke genommen, sehr zu empfehlen.

    Sind allerdings auch die MM "Fächerkrümmer" drunter (nach Erhalt zerschnitten und von innen strömungsgünstig nachgearbeitet) und die späte Auspuffanlage vom 2.8er (von Fröschl gekauft für irgendwas um 60€ ). Das Ganze scheint gut zusammenzuarbeiten.

    Der 72er hat ja noch die kurze Hinterachse mit 3.64, (später haben die 2.6er auch die 3.45er von Essex gekriegt).

    Auf der Bahn rennt der aus vollem Galopp in den roten Bereich, der fängt ziemlich exakt bei der angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 175 an.

    Da habe ich noch 1/3 Pedalweg unterm Gaspedal übrig, hier wäre jetzt ein 5Gang gut...aber das Eisenschwein ausbauen und gegen so´n Kackgaytriebe ersetzen?

    No Way....fahre eh selten Bahn