Anlauffarben im brennraum

  • Mahlzeit,

    Bin gerade dabei die zülindah Köpfe für V4 zu sichten, die als Beifang im Sommer kamen. Keine Ahnung was damit vorher passiert ist. Mich wundern aber die Anlauffarben an den Auslässen bei dem einen Kopf. Wie kommt man denn auf solchen Temperaturen?

  • Auslassventile laufen im Betrieb rotwarm ... da werden durchaus respektable Temperaturen erreicht. Solange die Sitzflächen der Sitzringe kein Pitting ("kleine Löcher") zeigen und die Dichtfläche am Ventil sich nicht rauh anfühlt, ist alles gesund. Die Köpfe sehen auf den Bildern auch gut aus, wenig Ölkohle und Ablagerungen ...


    Allerdings könnte man mit spürbarer Füllungs-Verbesserung rechnen, wenn man auf der Einlaßseite die Sitzbreite auf etwa 1,3- max. 1,5mm korrekturfräst und auf der Auslaßseite auf 1,7- max.2,0mm ... Solche Sitze dichten auch besser ab.


    Sicherheitshalber mal bei unterschiedlichen Lasten und Drehzahlen das Gemisch kontrollieren (lassen), wenn der Motor deutlich zu mager läuft, kann es diese Verfärbungen auch begünstigen. Ebenso wäre Gasbetrieb möglich.

  • Dass die Ventile warm werden insbesondere am Auslass ist klar, aber bei diesen Farben muss ja die Kühlung versagt haben? Wie gesagt kann ich wirklich nichts dazu sagen wie der Motor lief. Ich hab 3 Paar Köpfe und einen zerlegten Motor ohne Köpfe erbeutet.

  • Sind denn die Köpfe krumm? Das wäre ja auch ein Hinweis auf Kühlungsversagen. Solche Verfärbungen hab ich aber auch schon an Teilen eines Motors gesehen, der mit Gasanlage gelaufen ist (wofür auch der insgesamt geringe Grad von Ablagerungen spräche).

    Wenn die Köpfe maßhaltig, rißfrei und gerade sind, würe ich nicht zögern, sie weiter zu verwenden. Einzig die Auslassventile könnte man tauschen (wenn die Qualität der Nachfertigungen nicht so unterirdisch wäre), denn die sind einem gewissen Verschleiß unterworfen. Irgendwann reißt der Teller ab und fällt in den Keller. Der Motor kann dann meist mit dem Schippchen beerdigt werden ...

  • Ich kann mal ein Stahllineal draufhalten, mehr nicht. Ich hab das so halt noch nie gesehen. Die ventilsitze sehen eigenartig aus, aber da muss ich erst mehr reinigen um etwas erkennen zu können.

  • Die Sitze der Ventile sind bei diesem Kopf sonderbar, deutlich tiefer und auch mit breiterem Dichtflächen-Ring als die anderen. Aber nicht nur einfach in den Kopf gearbeitet, sondern noch mit weiterem Absatz. Und die beiden Einlassventilsitze sehen auch so anderes als üblich aus. Wenn da mal nicht ein echter Hobby Tuner am Werk war.

  • Wenn die Autos nicht gleich weggeschmissen wurden, wenn sie kein Standgas und keine Kraft mehr hatten, wurden die Ventile paarmal nachgestellt, bis es dem Besitzer zu blöd wurde. Einige wenige Leute haben dann versucht, die Ventilsitze nachzuarbeiten und das Problem so zu beheben. Sieht aus als wär das hier geschehen. Wenn der Kopf gerade ist und ohne Risse, mach Ringe rein und werde alt damit :-)

  • Wer weiß, aber meine V4 laufen noch gut und ich hab noch bleifreie Köpfe liegen. Die hier sind eher Briefbeschwerer.