Entrostergel selbst herstellen

  • Dank dem Forum entroste ich gerne und auch großes mittlerweile mit Zitronensäure. Finde aber das Gel etc sehr praktisch für die Karrosserie. Daher rumversucht wie man das selbstherstellern kann!

    Dank einem Tip aus einem Hausfrauen Forum die Lösung gefunden und rumprobiert um die richtige Dosierung zu finden...


    Benötigt wird:

    1 Liter Wasser

    6 EL Speisestärke (Discounter Backwaren 55ct)

    7 EL Zitronensäure (Bucht 10kg - 25€, kann man natürlich auch in kleineren Gebinden kaufen)

    Gurkengläser etc


    Los geht's!

    Zuallererst: das ganze Zeug sind Lebensmittel kann man also in der Küche machen, meiner Tochter hat's nicht geschmeckt...


    Circa 800ml in einem Topf zum kochen bringen, in der Zwischenzeit in die verbliebenen 200ml die Speisestärke einrühren. Wenn das Wasser kocht, Topf von der Herdplatte nehmen und die restlichen 200ml einrühren bis es cremig wird anschließend die Zitronensäure rein und verrühren, geht alles mit der Hand!

    Die Konsistenz sollte dann wie Pomade, Gleitcreme oder Apfelmus sein, je nachdem was Euch geläufig ist und welcher Gruppierung Ihr Euch hingezogen fühlt. In Gläser einfüllen, Deckel drauf, fertig. Wenn es abgekühlt ist, ist es wie Gelee!


    Verwendung:

    Roststelle von Schmutz etc befreien, mit Silikonentferner reinigen! Wichtig kein Bremsenreiniger, da dieser auf Ölbasis ist und Zitronensäure kein Öl entfernen kann. Mit dem Pinsel auftragen und nach Möglichkeit mit Frischhaltefolie zudecken, einwickeln etc. Nach circa 1-3 Tagen mit Wasser abwaschen, trocknen lassen, ggf wiederholen. Schaut ziemlich eklig aus, grün schleimig schlonzig - Slimey gefällts


    Ich hab leider vom Urzustand kein Bild gemacht, vergessen....

    Das erste Mal eingewirkt


    Abgewaschen


    Nach dem zweiten Auftrag



    Nach dem dritten Auftrag



    Ich verwende das mittlerweile sehr großzügig, bevor ich am Abend Feierabend mach wird alles eingeschmiert und hat Zeit über Nacht zu arbeiten

  • Sehr schön :spitze:


    Hilfreich ist Wärme bei der Behandlung, die chemische Umsetzung dürfte im Sommer deutlich schneller erfolgen als im Winter.

    Kann man sich beim Entkalken des Wasserkochers gut angucken, kaltes Wasser und Zitronensäure und es gibt winzige kleine Bläschen, wartet man nun ´n Tag ist der verkalkte Wasserkocher sauber, schaltet mann den Wasserkocher ein, kann man zusehen wie mit steigender Temperatur die Reaktionsgeschwindigkeit rasant zunimmt und das Entkalken ist binnen Minuten erledigt.

    Wobei man bei Wärme in diesem Fall natürlich das Problem vermehrter Verdunstung des Wassers hat und ohne geht´s wieder nicht.

  • Dabei fällt mir noch ein Zitronensäure nie kochen, irgendwas passiert da chemisch oder so und dann wird es giftig oder so ...irgendwas stand dazu im Internet...egal, einfach nicht machen

  • Beim Heißentkalken entsteht Citrat, das ist leider nicht wasserlöslich und versaut einem somit die Kaffeemaschine.

    Also besser nicht mit Zitronensäure Heißentkalken sondern etwas anderes nehmen.

    Giftig wüßte ich so nicht.

  • Citrat war es, genau, bei mir ist nur hängengeblieben das es nicht gut ist....das Alter, sie wissen schon....

  • Ja, das stimmt, das Alter ist wirklich nicht gut ...


    Die Zitronenkur find ich gut! Die Kriegsschrottsucher benutzen ein anderes Stöffchen (Oxalat?) das elektrolytisch arbeitet und wohl den Rost noch besser/schneller abknuspert, allerdings auch nicht so einfach zu entsorgen ist.

  • Super, danke für die Alternative zu dem käuflichen zeuch mit Zitronensäure und holzmehl (rostdelete). Probier ich sicher mal aus.

    Da ich an einer Stelle, die ich jetzt schon mehrfach damit entrostet habe und die aber immer wieder durchkommt, die Zitronensäure im Verdacht habe, im Verborgenen weiter zu arbeiten, hab ich evaporust ( vermutlich auf EDTA Basis) angedickt. 1% Xanthan macht auch nen schönen Schnodder. Ganz ohne kochen und so. Bin ich gerade am Testen.

    Also ich werde Zitronensäure nur noch da anwenden wo man sie zu 100% abwaschen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von miguel ()

  • "Also ich werde Zitronensäure nur noch da anwenden wo man sie zu 100% abwaschen kann."


    Ja, das ist sehr wichtig, Säurereste dürfen nicht in Falzen oder so hängenbleiben, sonst geht der Rost gleich wieder los. Zum Neutralisieren von Säureresten kann man dünne Natron-Lösung verwenden, die ist leicht basisch. Es gibt zwei Sorten Natron:

    Natriumbicarbonat (Baking Soda)

    Natriumhydrogencarbonat (Washing Soda)

    Ich hab bisher das obere verwendet, das kann man in der Bucht in Kilosäckchen kaufen und muss nicht Dr Oetger reich machen. Ob das untere genauso geht müsste man testen.


    Hilft auch gegen Sodbrennen...