Erfahrung mit Entrosten großer Teile mittels Elektrolyse

  • Hallo Männer*innen,


    hat von Euch jemand Erfahrungen mit der Entrostung mittels Elektrolyse? Ich hab nämlich vor große Teile (Kotflügel, Rahmen..) mittels Elektrolyse zu entrosten.

    Der Rahmen ist überschaubar


    Ich würde mir aus nem alten Pool ein Becken bauen, Batterieladegerät, Soda und Wasser rein und laufen lassen.


    Hat von Euch schon jemand mal so große Teile entrostet?

    Danke für Eure Erfahrungen bezüglich Stromstärke...


    Grüße aus dem Süden

    Kai

  • Alles cool. Da Du mit Deinem Sierra nicht im Sierra-Forum, sondern hier gelandet bist, musst Du Dir um solche Formfehler echt keine Gedanken machen.

    Wenn irgendwas zu oft gefragt wurde, merkst Du das schon. :crying:biggrin:biggrin

    Aber selbst dann ist das im Prinzip nicht schlimm, Du darfst Dir dann nur die Reaktionen nicht zu sehr zu Herzen nehmen.

  • My 02 cents - ich würde den Rahmen strahlen ( lassen ) Kai....ich war in Chemie ne Null, aber Säure soll ja auch neutralisiert werden, Lauge ebenso....

  • Theoretisch gibts da Fachbetriebe für.

    Ich hatte schonmal mit den Jungs von CarBlast gesprochen. Ich beschichten dir das auch gleich mit KTL, und lacken auch.

  • Theoretisch gibts da Fachbetriebe für.

    Ich hatte schonmal mit den Jungs von CarBlast gesprochen. Ich beschichten dir das auch gleich mit KTL, und lacken auch.

    Hast Du ne Idee was man dafür berappen muss?

  • Geld.

    Ganzes Auto waren grob 5000 für Entlacken+Entrosten und KTL.

    Dann kommt halt Lack dazu.


    KTL kannst aber auch selber mit der Unterbodendose überduschen.


    Frag die einfach mal, mir hatten sie recht schnell geantwortet.

  • Also die Nummer mit dem Rahmen in der kinderpool sodaelektrolyse wird einiges an Strom brauchen, damit das voran geht. Ich würde mal auf einen schweisstrafo tippen. Du wirst auch reichlich Elektroden brauchen damit die Stromdichte dort lokal nicht so hoch ist.

    Vielleicht geht die Nummer mit Melasse oder Vinasse einfacher, ich hab da nen ibc voll mit teilen, dauert halt. Beim strahlen hast du mehr metallabtrag und weniger Effizienz in den rostporen, aber bei so einem einfachen Rahmen könnte es in Summe günstiger und viel schneller mit dem strahlen gehen.

  • ich meine, das schreit nach Zitronensäure! Nach einer Woche ist das Ding absolut blank

    Danach gut spülen oder gleich in eine neutralisierende Flüssigkeit legen, trocknen, Grundierung reinblasen, fertig

  • Und das ganze Zeug wird dann einfach ins Klo gekippt oder wie geht das? Also DIY gut und schön, aber für mich schreit das nach Sandstrahlen lassen. Wird doch nen Fahrzeugbauer o.ä. geben, der da einen drüber hält. Man kommt überall gut hin mit Sand, wenn ich das richtig sehe. Für unzugängliche Stellen ist das Säurewasauchimmer - Ding natürlich super interessant!

  • Ob nun Zitronensäure oder Phosphorsäure oder Soda bzw. NaOH, das ist nichts was nicht auch sonst in der Kanalisation landen würde.

    Und warum irgendwem zum Sandstrahlen geben, der das nachher nicht mal kann und dann sind die Teile wellig, ich find das chemische Doityourselfentrosten super.

  • Vor Ewigkeiten hatte ich mal ein Set zum galvanischen Verzinken gekauft, der Elektrolyt wurde dabei mit einem Schwamm aufgebracht, im Schwamm war eine Elektrode integriert.


    Ich frage mich, ob man das beim Entrosten nicht auch so machen könnte bzw ob es praktikabel wäre - gerade bei großen Teilen mit prozentual wenig Rost...

  • Es gab mal einen Beitrag im Oldtimermarkt wo und wann man seinen Oldtimer im Rhein entlacken kann,

    da gerade irgendwer natürlich unter jeglicher Einhaltung irgendwelcher Grenzwerte seinen Dreck in den Rhein kippt.

    Waren auch Bilder drinne und soll gut funktioniert haben. Wenn du Abwasser produzierst und dich an die Regeln hälst ist alles im "Grünen Bereich.

    KTL selber auftragen ist für mich fast so Sinnvoll wie die Mike Sanders Geschichte ohne Kabine zum Aufheizen.

    Wenn das Zeug nicht da hin kommt wo es hin gehört ist das fürn A....