Suhe läuft nach dem Zerlegen/Aufbau Scheiße, kein Leerlauf, Druck im Kühlsystem

  • Sehe ich ähnlich, dokmentation wäre aber dennoch Pflicht.

    Sonst sieht er die Dinger nie wieder.

    Ventil ist eh draussen dann kann er das checken bebildern und gut.

    Zumal der Kompressionstest Werte aufweist die nicht auf undichte Ventile schließen lassen sondern auf falschen ZZP und falsch eingestellte Ventile, Steuerzeiten, oder inzwischen ein krummes Ventil.

    3 Mal editiert, zuletzt von Pitsgarage ()

  • Selber werde ich mit den Köpfen gar nichts machen.


    Riefen sind es nicht, mit Nagel spürt man nichts und mit Nagel kann man das Schwarze wegkratzen. Sieht so aus, als Abgase bei geschlossenem Ventil durchströmten - also schlecht eingeschliffen/eingefrest


    Hier noch paar Bilder.

    Nicht täuschen lassen - Ventilsitz ist nicht rostig, ich kriege es nicht besser fotografiert.

    Was man auf dem Bild sieht - wie ungleichmäßig Auflagefläche für Ventil ist

  • die Gedanke, dass Sitzringe zu tief sitzen und Ventil mit der Schaft aufsetzt - sowohl Auslass- als auch EinlassVentile sitzen gleich hoch, so war es auch vor der Umrüstung, so sollte es auch sein, oder?

  • Wo soll das Ventil mit dem Schaft aufsetzen? Oben am Kipphebel wäre es Einstellungssache und unten an der Ventilführung, eher nicht, weil der Radius zwischen Ventilteller und -schaft nicht grosszügig genug geformt ist. Ausserdem würde das sichtbare Spuren hinterlassen.

    Der Ventilsitz ist grundsätzlich in unterschiedlichen Winkeln gefräst. Sieht vielleicht erstmal spooky aus, darf man sich nicht irritieren lassen.

    Rückschlüsse auf Differenzen zwischen ist und soll möchte ich anhand der Bilder nicht ziehen.

  • Die zweite Serie Bilder ist schon aussagekräftiger und sieht lange nicht so Kacke wie dier erste aus. Wie es Pit schon schrieb, die Druckmessung gab keinen Aufschluss über Undichtigkeiten.

    Was Ventilführung angeht, steck immer ein Ventil in seinen Platz und wackel daran, von beiden Seiten..... was den Sitz angeht, wenn alles ausgemittelt ist dann befinden sich die Punkte wo die Kipphebel ansetzen alle auf gleicher Höhe, einfach mal ne Wasserwaage drauflegen. Selbst wenn das nicht 100% stimmen würde(tut es bei nicht überholten Köpfen ja nie) hätte das Null Auawirkungen wie die des Suhe Motors.

    Wenn eine Abgasmessung im Kühlkreislauf positiv ist dann ist es die Kopfdichtung....... Da der Motor ja nur im Leerlauf lief würde ich mal sagen dass es wenig mit dem Turbolader zu tun hat, der läuft ja gewöhnlich nicht mit im Standgasbereich.

  • Wenn du wüsstest was du tust wüsstest du, daß die Einschleiferei in deinem Fall zur Kontrolle dient.

    Du sagt du machst nichts, baust aber Ventile aus.

    Um irgendwie der Sache mal auf den Grund zu gehen haste aber auch nicht den Mumm.

    Wie willst du dem Motorenbauer gegenübertreten wenn du nicht weisst was denn nicht richtig ist.

    Glaubst du ernsthaft der hat Bock auf dein zusammengetragenen Kram hier?

    Dc ,siehe Bilder oben ,Ablagerungen, Korrosion an den Sitzringen entweder weil sie nicht schließen oder Kühlwasser.

    Der Willi hat gefühlte 2000 Beiträge vorher erwähnt man könnte Luft mit einem Adapter einblasen. Ich denke er gab nicht umsonst den Hinweis die Kipphebelwelle auszubauen.


    Ah ja, bin raus.

  • nochmal,

    Luft einblasen (natürlich ohne Kipphebelwelle) habe ich probiert, allerdings konnte ich dabei nichts feststellen.


    Meine Aussage "mache nichts mit den Köpfen" - in dem Fall bedeutet - Köpfe gehen in paar Wochen zum Pressringeinbau, deswegen mache ich mit denen selber jetzt nichts mehr, sollen dort nochmal kontrolliert werden.

    Voraussetzung dafür - es stellt sich kein Mangel aus den bereits getätigten Bleifreiumbau. Gewährleistung ist auch ein Kriterium warum ich jetzt erstmal nichts selber einschleife etc.

    Warum ich nach dem Bleifreiumbau nichts überprüft habe - im Angebot waren Überprüfung der Köpfe (Risse, abplanen notwendig oder nicht), Einfäsen/Einschleifen aller Ventile und neue Ventilschaftsdichtungen.


    Ventile musste ich ausbauen, weil Hr. Liebl es so für seine Arbeit haben möchte. Nun werde ich Ventile (natürlich nummeriert) mitnehmen bei der Übergabe ansprechen. Dafür hat Liebl genug Erfahrung und falls notwendig soll er sie einschleifen.


    Nochmal - Voraussetzung für das Ganze ist - keine "Mängel" aus dem Bleifreiumbau....... genau deswegen habe ich es auch hier gepostet.


    Irgendwie wird hier aber mir sofort vorgewofren - keine Ahnung zu haben, nur Scheiße zu machen und generell alles falsch zu machen


    PS. Ventilsitze sind nicht rostig - habe ich auch schon geschrieben im Post davor - es kommt auf dem Foto so vor

  • auf dem zweiten bild würde ich sagen sieht der sitz doch im linken bereich total breit gepatscht aus.

  • also täuscht da bild nicht? bei 12uhr sieht man noch schön die eigentliche ventildichtfläche, die sich linksrum bei etwa 11 uhr bis 4 uhr komplett verliert

  • zur kontrolle reicht es auch, den sitz mal mit nem edding zu schwärzen,

    das ventil mal einzusetzen und mit leichtem druck mal hin und her drehen.

  • also täuscht da bild nicht? bei 12uhr sieht man noch schön die eigentliche ventildichtfläche, die sich linksrum bei etwa 11 uhr bis 4 uhr komplett verliert

    Komplett weg geht die Fläche nicht, sie wird deutlich schmäler

  • Update von mir,


    Thomas Liebl hat die Köpfe geplant, alle Auslassventile getauscht, ALLE Ventile neu eingeschliffen. Anschließend Pressringe verbaut.


    Köpfe sind bereits montiert, warmgelaufen, nachgezogen. Soweit so gut.


    Das Qualmen kommt definitiv wegen Turbolader, dafür habe ich neues Thema eröffnet.