Ventilfederspanner

  • Moin,


    Kennt einer von euch einen guten Spanner mit dem man auch an tief sitzende Federn kommt?

    Ich kotze beim Dohc jedes Mal ab, besonders beim Einbau.

    Kopf demontiert.


    Kann ruhig Geld kosten, wenn es taugt, aber kein Vermögen.

  • Kauf doch so nen billigen von EBay im roten Köfferchen für 15€, die sollten gehen. Hast verschiedene Durchmesser für die Teller und kannst dir den passenden raussuchen.

  • Da hab ich auch kurz rüber geschaut, aber der kann vom Prinzip her schon nur kacke sein. Da fehlt n Teller für das Ventil.


    Hier mit könnte es vielleicht klappen: Klick mich


    Hmm:gruebel:

  • Die Idee mit der Ständerbohrmaschine hatte ich auch mal.

    War kacke.

    Hatte aber auch nur was kleines da.


    Ich hab mir dann aus einer großen Schraubzwinge, etwas Schrott und einer alten Nuss im richtigen Durchmesser, selbst was gebaut.

  • Mit der Standbohr wird hier auch kacke sein. Problem beginnt da, dass die Ventile leicht schräg sitzen.
    Müsste also den Kopf so anwinkeln, das die Ventile gerade zum Futter sind...ne danke

  • TL9Aqk.jpg


    fE0N0o.jpg


    Mein Konstrukt. Alles aus Flacheisen und Stangen. Der Adapter für die versenkten Ventile war in seinem vorherigen Leben eine Verbindungsmuffe für Stahlrohre aus der Gas-Wasser-Scheisse-Ecke des Baumarkts.

  • Kannst Du das präzisieren?

    Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert.

    Wie oben beschrieben.

    Ventile saßen etwas schräg. Bohrständer aber rechtwinklig. Schon wurd es plöth!

    Es kam bei mir noch die „mickrige“ Bauart des Bohrständerwerks hinzu.

    Ich hatte schiss, dass mir das Teil verbiegt, oder anderweitig Schaden nimmt.

    Und extra eine Mammut-Profistandbohrmaschine für einen vierstelligen Betrag anschaffen war auch keine Option.

    Mein Eigenbau hat inzwischen drei Zylinderköpfe überlebt.

    Auch bissel fummelig, aber für das Budget (prinzipiell Schrott) ok.


  • Heute angekommen.

    Ganz schön groß und klobig, macht erstmal einen guten Eindruck.

    Wird vermutlich nachher noch eingeweiht. Werde berichten

  • Ich berichte:


    Tut das was er soll und für 25€ will ich mich nicht beklagen.

    Man sollte problemlos an die Ventile von nahezu allen Motoren kommen können.


    Lediglich der Teller (oben im Bild oben) ist mir nach dem 3ten Ventil abgefallen :blink

    Ist aber kein Drama, kann man zur Not auch anders befestigen.

  • Blöd dabei finde ich, daß man den Kopf abbauen muss, wenn man mal eben die Schaftdichtungen machen möchte.

  • Richtig, dafür war er aber auch nicht gedacht. Mir war wichtig, dass ich die Ventile in ausgebautem Zustand entnehmen kann, ohne was in den Brennraum zustopfen, den Kopf auf den Boden zulegen, einer hält den Kopf fest und einer drückt. Das war mir langsam zu doof.

    Aber für den eingebauten Zustand hat ja jeder sein eigenes "Spezialwerkzeug"

  • Ich musste mir auf den Handgriff noch ein Röhrli pressen, dann war die Betätigung etwas harmonischer und nicht so schnappi mäßig. Kann natürlich auch an meinen zu dünnen Armen gelegen haben.

  • Ich musste mir auf den Handgriff noch ein Röhrli pressen, dann war die Betätigung etwas harmonischer und nicht so schnappi mäßig. Kann natürlich auch an meinen zu dünnen Armen gelegen haben.


    Also einer von uns beiden benutzt die Dinger falsch.


    Ich behaupte der Handgriff ist nur zum vorspannen. Das wirkliche spannen der Ventilfeder erfolgt über den unteren "Griff" der am Ventilteller sitzt.


    So ging das jedenfalls problemlos.