Überholsatz Bremssattel Capri

  • Moin,


    Ich hab hier noch n Satz breite 2.8i Bremssättel liegen.

    Würde die gerne überholen, brauche aber zu 90% neue Kolben.

    Bevor ich mir die Mühe mache die auseinander zuwixxen wollte ich mal wissen ob einer von euch weiß wo ich Überholsätze mit Kolben finde.

    Das es komplette Sättel gibt weiß ich.


    Danke!

  • Gucken, hab das noch nie gemacht.

    Fakt ist, dass sich die Kolben weder raus noch reinbewegt haben als ich zuletzt dran war. Auch mit "Gewalt" nicht.

  • Rein mit einer Schraubzwinge und raus mit der Fettpresse.

    Oder, falls Du hast mit einer Handpumpe und Geschläuch

  • bei mir waren 3 von 4 Kolben auch fest. Hab sie erstmal mit Bremsflüssigkeit von außen mehrmals bestrichen in der Hoffnung, dass Rost sich löst. Dann, da Bremsanlage am Auto sonst funktionierte, anstatt Scheiben und Bremsbeläge, passende Holzklötze ausgeschnitten und mit Hilfe vom Bremspedal (bzw Druck im System))) die Kolben ausgedrückt. Holzklötze waren nötig um "schnellere" Kolben zu blockieren, sonst geht ja ganze Bremsflüssigkeit dort gleich raus

  • Ja, ich schau die Tage mal nach, vielleicht sogar heute.


    Fettpresse könnte klappen.

    Handpumpe hab ich glaub nicht.


    Über die Bremsanlage haben die Kolben gelacht als sie raussollten.

    Der Versuch die Kolben mit der großen Rohrzange anzulösen ist auch gescheitert...

  • Sohnemann hats auch schon fertig bekommen , den Ring der die Manschette hält abzusprengen.

    Von daher ist am Ende immer entscheident wie fest der Kolben fest gerostet ist.

    Mit der Fettpresse arbeite ich nicht mehr so gerne, da sich das Fett nicht mehr so gut auswaschen lässt.

    von daher lasse ich die Kolben auch am Auto raus knallen mit der Kantholzmethode wie oben beschrieben.

    Habe mir einige Verschlüsse aus Entlüfternippeln und Adapter gebaut um die jeweilige Leitung nach dem Auspressen zu verschließen.

    Somit. kann ich die Kolben des zweiten Sattels auch gleich auspressen.

  • 10 bar hab ich und ne Ecke wo die hinfliegen dürfen auch.


    Wiegesagt, die Bremsanlage am Auto hat drüber gelacht...nix passiert.


    Trennt ihr die Sättel? Irgendwo hab ich gelesen, dass man das nicht soll, aber auf der anderen Seite sind die ja eh verbreitert und die Kits gibts auch zukaufen.

  • Wieso nicht nen alten Bremsschlauch abschneiden, den Gewindeteil eindrehen und mit Druckluftpistole und langsam steigendem Druck über das Schlauchende ausdrücken.

  • Dass die 6-10 Bar die euer Komprossor drücken kann ´n Witz im Vergleich zu dem Druck den man bei einer richtigen Bremsung erzeugt sind ist euch klar?

    Was mittels Pedalkraft nicht kommt wird man mit Druckluft nicht überzeugen können :no:

    Laufender Motor, sprich funktionierender BKV sind hilfreich wenn man nix inne Beine hat.

  • Hätte mich auch gewundert, wenn der Kompressor mehr drücken kann als ich mit na großen Rohrzange.

    Werds trotzdem probieren und gucken was passiert.


    Ansonsten halt gucken, dass man ne Schraube draufbrät und dann klassisch rauswixxt...

  • Hätte mich auch gewundert, wenn der Kompressor mehr drücken kann als ich mit na großen Rohrzange.

    ich behaupte eindeutig ja. wenns mit druckluft nicht blopt, dann ist festpresse die sicherste variante, weil es langsam druck aufbaut und einem nichts um die ohren fliegt.

    bremskolben und zylinder kann man nachschleifen. es wird alerdings schneller wieder festgammeln.

  • Von diesem Fred inspiriert bin ich vorhin mal in den Keller spaziert und habe einen alten Satz Bremssättel aus einem 75er 3,0 Ghia ausgebuddelt.

    Obwohl mir der Verkäufer des Spender-Fahrzeugs damals versicherte, daß in der Bremsanlage "a blaues Bremsöl drin is, des werd net schlecht", dachte ich mir, ich bau die mal auseinander, bevor in ein paar Jahren alles verbacken ist. Die liegen schließlich schon seit fast 20 Jahren.


    Zunächst habe ich die Kolben mit einer Rohrzange gepackt und ein bißchen hin und her gedreht, um den Rost im Innern etwas loszubrechen.

    Da die Zange ein bißchen groß war, stieß sie am Sattel an, was den Effekt hatte, daß eine Kraftkomponente entstanden ist, die die Kolben rausgezogen hat.

    Das funktionierte 3x.


    Der letzte Kolben saß ein bißchen tiefer, den konnte ich nicht packen. Den habe ich dann mit einem Montiereisen seitlich bewegt.

    Dadurch ließ er sich zum Glück loshebeln.

    Weiter habe ich ihn rausbekommen, indem ich abwechselnd an beiden Seiten das Montiereisen gegen den Sattel abgestützt habe und den Kolben dadurch minimal hin und her gekippt habe. So arbeitet er sich sich langsam in 1/10mm-Schritten raus.


    Was da an Pampe zum Vorschein kam, hätte ich nicht gedacht. Alles voll mit schwarzem Schleim im Sattel.

    Deswegen komme ich auf den folgen Tipp, falls Du das nicht schon probiert hast:

    Vielleicht hilft es ja, wenn Du die Bremsen erstmal mit Bremsenreiniger und dann mit Rostlöser von der Bremsleitung zum Entlüfungsnippel quasi durchspülst?

  • so wie wupper-essex habe ich auch schon kolben entfernt. das geht eigentlich immer.

    einfacher ist es natürlich, die kolben noch am fahrzeug mit der hydraulik so weit wie möglich herauszudrücken.


    neue kolben habe ich auch noch nie gebraucht, selbst bei 20 jahre liegenden sätteln nicht. einmal mit polierleinen drüber und gut ist.


    das schwierigste ist aber stets, die nut der dichtringe in den sätteln zu reinigen: da kleben in den ecken immer reste vom alten dichtring.

    mit zahnarztbesteck habe ich die dann immer peinlichst ausgekratzt. immer mit zanharztspiegel kontrollieren, da sitzen rundum gummireste.

    setzt man ohne penible reinigung neue ringe ein und der dreck ist noch drin, stehen die unter spannung und verschleissen falsch.