Köln V6 läuft nicht sauber (2.9i im Klo)

  • Der bei der AU festgestellte CO-Wert ist eher nicht so relevant für den technischen Zustand des Fahrzeugs.


    Haben die Kerzen denn mal ein paar Kilometer Zeit gehabt, ein Gesicht zu formen? Sonst wenig aussagekräftig.


    Das was Dirk schreibt würde ich unterstützen, Stichpunkt Adaption des Steuergeräts. Kannst mal den Matz anschreiben, der kennt sich mit dem Motor und dieser Problematik ganz gut aus.


    Zum Thema unrunder Leerlauf, der die Mechanik belastet: weniger Leerlauf, mehr fahren. :uglyzwinker:

  • Zündungspistole ist da. Da passt was nicht. Der sollte ja haben 15 Grad vor OT. Der ist deutlich früher, also die Kerbe auf der Riemenscheibe fluchtet nicht mit der 15 Markierung. Wenn man Gas gibt, wird es noch deutlich früher. Keine Ahnung ob das relevant ist.


    Und der Markierungspunkt steht im Strobo nicht still, sondern wandert etwas vor und zurück. Variabler Zündzeitpunkt?? :irre:

  • Schau mal ob der Verteiler arges Spiel hat. Wenn der Schmierfilz unter dem Finger trocken ist dann ist das kein gutes Zeichen

  • Wenn die Drehzahl steigt, muss der ZZP früher werden, das ist soweit schon mal richtig.

    Was ist denn da überhaupt für Sprit drin, uralte stinkende Brühe?

  • Denke nicht, daß es an der Zündung liegt.

    Wie hier schon einige schrieben, wird es wohl am besten sein den Kahn zu fahren.

    Wird am Sprit bzw. an der Einspritzung liegen.

    Wenn der Motor kalt ist wird er wohl fett bzw. etwas fetter laufen.

    Auf Betriebstemperatur wird das Gemisch mager.

    Liqui Moly Additv wird nicht schaden.

    Vorsichtig fahren bei mittlerer Drehzahl auch nicht.

    Bei Multipoint Einspritzern kann man ähnlich der Zündkerzenmetode die Verklebten Einspritzentile ausfindig machen.

    Die Ventile bestromen um zu hören ob es klickt geht auch.

    2 Mal editiert, zuletzt von Pitsgarage ()

  • Schau mal ob der Verteiler arges Spiel hat. Wenn der Schmierfilz unter dem Finger trocken ist dann ist das kein gutes Zeichen

    Also die Welle, auf der der Läufer sitzt, hat null Spiel. Da ist alles fest. Filz sehe ich da allerdings keinen. Der Läufer selbst hat auch kein Spiel.img_20201017_183518494cj6l.jpg

    Schlauch vom Verteiler abgezogen und Richtung Motor blindgelegt, oder ist der schon zu modern dafür?

    Ne, da isser zu modern für. Elektronisch geht das da.

    Wenn die Drehzahl steigt, muss der ZZP früher werden, das ist soweit schon mal richtig.

    Was ist denn da überhaupt für Sprit drin, uralte stinkende Brühe?

    Tank war bei Kauf gähnend leer, 30 Liter Super 95 (E5) hab ich draufgetankt. Benzinsystemreiniger ist drin.

    Ja das fahren ist so eine Sache. Der Druckspeicher vom ABS ist auch nicht mehr, was er mal war. Habe Angst, die Pumpe (pumpt viel zu oft nach) dabei zu killen. Habe schon eine Firma, die die Dinger revidiert. Muss ich mal einleiten.


    Würde die Düsen gerne mal ausbauen, leider ist die Dichtung vom Luftsammler (der muss runter) gerade nicht lieferbar bei MM und auf ebay nur von der Insel mit heftigen Versandkosten...

    Einmal editiert, zuletzt von j0ker ()

  • Ja nee mach kein Faß auf.

    An die Stecker von den Injektore kommst doch ran.

    immer mal einen abziehen wenn er aus geht oder ganz schlecht läuft wars der falsche.

    Bei dem Stecker wo sich nichts ändert weisste was los ist.

    Sollte dieses Vorgehen kein Ergebnis bringen dann kannst du die Brücke getrost drauf lassen.

  • Genau

    Nicht in blinde Aktions-Wut verfallen.

    Hört sich ja nach einem Warmlaufproblem an- magert ab?

    Schau mal nach defekten Schläuchen.

    Aber richtig.

    Poröse oder gerissene Schläuche, da wo sie aufgesteckt sind, sind nicht wirklich selten.

    Ganz schlimm sind welche, die noch nicht so alt sind.

    Z.B. bei nachgerüsteten KLR gehen die nach nem halben Jahr kaputt.

    Du hast ja keinen, da Automatik, aber wer weiss...


    Beim DOHC gibt es z.B. Verschlussstopfen an der Drosselklappe - fehlt oder kaputt?


    Defekter Temperaturgeber könnte auch noch stänkern.



    Und ja: fahr´erst mal.

    Hatten ja letztens mal die Theorie von nicht gut schliessenden Ventilen durch längeres offen stehen

    durch Überwinterung / Lagerung.

  • Also fahren tut er eigentlich ganz ok, abgesehen davon irgendwie jedes Gummi am Fahrwerk oder zumindest am Antriebsstrang ausgelullert sein dürfte.


    Gegen nicht schließendes Ventil spricht doch die Kompression von überall 11 bar, oder?


    Leerlauf ist immer noch unruhig und es batscht im Auspuff.


    Richtig knalleheiß ist der Zündzeitpunkt fast 15 vor OT, jedenfalls genauer dran als je zuvor. Aber eben nicht ganz sauber und mit Aussetzern. Kann der hin und her wandernde ZZP (zu sehen im Strobo) die Fehlzündung/Aussetzer selbst sein?


    Habe den Tempsensor Ansaugluft geprüft. Hat Recht hohen Widerstand von etlichen Kiloohm, ändert sich aber bei Wärme rasch, reagiert also irgendwie. Hat jemand Referenzwerte, auch für den Kühlmittelsensor des Motors?


    Ausgiebige Rundfahrt hat ergeben, dass Thermostat defekt ist. Im Fahren fällt die Temp ins bodenlose, im Stand erreicht er irgendwann Normal auf der Anzeige. Heizung ist auch besser im Stand.

  • Gemeint sind die Einspritzventile, jedenfalls von mir. Wenn der Kahn Biosprit hatte kann so ein Injektor schon mal klemmen, tropfen . Das der Zündzeitpunkt sich sich bei Aussetzern verändert ist normal.

    Offenstehende Ventile hatte ich zwar auch schon,kann ich mir bei einem Motor mit Hydros nicht wirklich vorstellen.

    Kannst du den Nebenluftschieber mal bei warmem Motor still legen?

  • ist doch schon mal ne Spur.


    Das mit der Kompression habbich nicht gelesen.


    In diesen Baujahren können Tempfühler für Steuergeräte und als Schalter für Lüfter usw unterschiedlich sein.

    Nur, dass du kuckst was da ist und das auch entsprechend werten kannst.



    Da ist auch noch der MAP Sensor.

    Der giebt dem SG Auskunft über Druckverhältnisse / Ansaugmengen.

    Der hat Saugrohranschluss und Kabelei.




    Alles in allem ist das ja ein mit STAR-Tester zu diagnostizierendes Problem.

    Und wir haben doch hier ganz sicher Leute, die da mal das Schatzkästchen auf machen könnten und an der Stelle Hergang, Verlauf und Fehlertabellen für diese Generarion (der Technik) zur Verfügung stellen könnten!?

    :michi:

  • Gemeint sind die Einspritzventile, jedenfalls von mir. Wenn der Kahn Biosprit hatte kann so ein Injektor schon mal klemmen, tropfen . Das der Zündzeitpunkt sich sich bei Aussetzern verändert ist normal.

    Offenstehende Ventile hatte ich zwar auch schon,kann ich mir bei einem Motor mit Hydros nicht wirklich vorstellen.

    Kannst du den Nebenluftschieber mal bei warmem Motor still legen?

    Was ist der Nebenluftschieber? Der Leerlaufregler? Diese "Zigarre" an der Drosselklappe?

    Der Wasserfühler fürs Motorsteuergerät sitzt laut Internet bei dem Motor unter der Drosselklappeneinheit. Der Ansaugtermperaturfühler im Luftsammler auf Höhe Zylinder 2. Widerstände von etlichen KOhm bei 10 °C und dann bei steigender Temperatur rapide fallend sind (auch laut Internet) normale Charakteristiken von diesen Fühlern. Aber spezifisch wissen tu ich es nicht.

    Da ist auch noch der MAP Sensor.

    Der giebt dem SG Auskunft über Druckverhältnisse / Ansaugmengen.

    Der hat Saugrohranschluss und Kabelei.

    Unterdruckverschlauchung ist ok, hatte ich schonmal in der Hand und habs "abgedrückt". Motorlauf wird katastrophl schlechter, wenn ich ihm den MAP klaue.


    Alles in allem ist das ja ein mit STAR-Tester zu diagnostizierendes Problem.

    Und wir haben doch hier ganz sicher Leute, die da mal das Schatzkästchen auf machen könnten und an der Stelle Hergang, Verlauf und Fehlertabellen für diese Generarion (der Technik) zur Verfügung stellen könnten!?

    :michi:

    Bitte! Bittebitte. :worship::worship:

  • Beim DOHC gibt es z.B. Verschlussstopfen an der Drosselklappe - fehlt oder kaputt?

    In der Tat, hat der V6 auch. Ist aber intakt.


    Das Gefährt stand fast 10 Jahre, wurde hier und da mal angeworfen und auf KzKz gefahren oder wenn es mal das Quartier wechseln musste.


    KLR wurde definitiv nicht nachgerüstet. Auch sonst ist eigentlich alles ziemlich erstausrüstermäßig, kann man jetzt von halten was man will, der Reperaturorgie hab ich jetzt. :cool Der einziger Vorbesitzer war zum Jahr der Abmeldung 79 Lenze alt und hat die Abmeldung womöglich nicht mehr selbst gemacht.

  • Hi, dann schalt mal kurz ein Gang zurück.....Kurbelwelle unten auf OT und schauen wo der Verteiler oben steht (nicht das Riemen /Kette was weis ich was der als Trieb hat einfach nur tot ist oder kurz davor)…..dein Hinweis auf....wandert hin und her und Patscht am Rohrende.

    *Gruß Hoffy !!!