Knudsen springt schlecht an wenn er länger als 2 Tage steht

  • Moin Moin,

    einen Teil der Benzinschläuche getauscht, keine Wirkung. Kontakte & Finger und Verteilerdeckel neu. Ein Rückschlagventil habe ich parat aber baue es erstmal nicht ein.

    In den ganzen Foren habe ich nicht einmal gehört das das die Lösung ist !!

    Ich klemme vor dem nächsten längeren Stehen die Benzinleitungen direkt am Vergaser ab ( Klemmen für Frischhaltebeutel ),

    dann mal sehen...

    Noch zur Info, letztes Jahr hatte ich das Problem noch nicht...

    Danke vorerst für euren Input :thumbsup:

    Falls jemand eine Lösung gefunden hat gerne melden.

  • Nur weil es nirgends anders vorgeschlagen wurde, ist es nicht unbedingt falsch.

    Ich hab eh keine Ahnung aber die Kiste ist halt alt, da sind viele Teile die nicht mehr Neuwagenzustand haben, probier doch mal alle lösungsideen aus dem thread aus.


    Aber wenn er nach dem anfangsgezicke dann ja doch immer anspringt und sonst auch gut fährt, überleg doch ob du damit leben kannst.

    Oder wirf nen v6 rein. ;)


    Startautomatik hattest du ja erwähnt, hat da mal einer was zu gesagt? Is die vielleicht nicht mehr supi, oder schwergängig, so dass sie nicht so tut wie sie soll am anfang und dann nach dem ersten gezicke losgewackelt ist und tut was sie soll?

  • Ich meine diese Woche sind sogar Profiklemmen bei einem der üblichen Discounter im Angebot. Könnte der südliche Albrecht gewesen sein, bin mir aber nicht sicher.

  • Da man ja schon mal aufs Gas gedrückt hat bevor der Motor gestartet wurde wär es schon Interresant ob die Beschleunigerpumpe auch einspritzt.

    Es soll Leute geben die drücken zweimal aufs Gaspedal um etwas mehr Sprit in den Ansaugkanal zu drücken.

    Sollte dein Vergaser leer sein dann wird wohl nix an Sprit in den Ansaugkanal gelangen, egal wie oft du das Pedal durch drückst.

    So wie es ausschaut liegt es bei dir am Gaser.

    Elektrische Benzinpumpen kaschieren das Problem sehr gut, musst aber damit leben, dass der Sprit dein Motoröl verdünnt, was auf dauer auch zu Startproblemen führt.

    Von daher einfach nach zwei Tagen am Hebel ziehen und bei stehendem Motor bei geöffneter Starterklappe in den Vergaser schauen .

    Wenn die Beschleunigerpumpe nix rein haut klar der Gaser. Dann kurz Bremsenreiniger rein und starten, wenn er dann startet Spritmangel.

  • Gleiches Problem, bei Audi und Transit, kann mich da nur anschließen was Pitsgarage, dazu schreibt. Beim Transit Pumpe und Vergaser getauscht, seitdem klappts.

  • Wieso verdünnt der Sprit das Öl? Man lässt doch die Schwimmerkammer volllaufen und nicht die Brennkammer ...

  • So Ladies und Gentleman,

    ich wollte das mit elektrischer Vorförderung machen, aber für 3€ pro Stück habe ich es mit Rückschlagventil probiert.

    Hatte das Problem sowohl beim V6 als auch beim OHC.

    Was soll ich sagen, es funktioniert, beide Wagen springen soFord an.
    Ich habe es genau in der Mitte zwischen Pumpe und Gaser plaziert.

  • Hmmm :gruebel:

    dann probier ich das auch mal.

    Ich Orgel mir bei beiden Karren jedes mal die halbe Batterie leer sobald die mal länger als 3 Tage stehen.

    Beim OHC aber deutlich schlimmer als beim V6. Hab mir gerade auch 2 Rückschlagventile bestellt.

    Ich werde berichten.

  • ...ist gerade bei einer schwächeren Lichtmaschine ein Thema, da ja bei Radio und Licht an die Ladeleistung gleich Null ist.
    Wenn dann noch Regen kommt und die Scheibenwischer dazu, dann flackert schonmal das Licht beim Blinken.


    Ein ordentlicher Motor muss auch was schlucken.

    ABER: mit schwacher Lichtmaschine verbrauchen die Kisten fast 2 Liter weniger Sprit (das hätte ich nicht gedacht).


    Bei den 70er Jahre Motorrädern musste ich das Gegenteil machen (damals war tagsüber Licht noch nicht Pflicht und somit weniger Verbraucher) und von 3 Phasen auf 4 Phasen Lichtmaschinen umbauen, dann gab es auch eine schön geladene Batterie. (heute reicht wahrscheinlich Umbau auf LED verbraucher)

  • Ich habe bei mir auch gerade ein Rückschlagventil eingebaut aber vor der Pumpe. In irgend einem Thema hatte ich davon hier schon mal gelesen. Jetzt bleibt auch genug Benzin im Kraftstoffilter stehen, der sonst nach einiger Zeit leer war. Schwimmerkammer kann ja trotzdem noch austrocknen aber die wird dann eben wieder schneller befüllt vermute ich.


    Beim letzten mal starten nach langer langer Standzeit ist er auch sofort angesprungen so wie noch nie zuvor ;) Kann aber eher an der neuen Batterie gelegen haben. Die andere hatte noch die Pole mit Schaubanschluss und war so gut wie tot.

  • Die Leistung der Lichtmaschine soll der Grund für den Unterschied von 2l Sprit sein? Also ob ich nun ne 35A oder 75A Lima drin hab?

    Das erkläre mal. Klar. Wenn die 75 die ganze Zeit 75A macht ist der Drehwiderstand höher. Dann wäre die Batterie mit der 35er aber auch ständig leer. Macht sie also so gut wie nie.

    Bei mir hat eben dieser Umbau von 35 auf 75 keinen bemerkbaren Unterschied im Verbrauch gemacht

  • Habt ihr eine Empfehlung für Rückschlagventile am v6?

    Wenn da schon jemand Erfahrungen gemacht hat würd ich die gerne nutzen.

  • Das wollte ich auch schonmal machen. Welches hast Du verwendet?

    Einfach eins in der Bucht gesucht, ich habe das 8mm gewählt, da meine Schläuche auch 8mm sind.

    Man soll ja im Durchmesser nicht irgendwo zwischendrin größer werden, da dies sonst wie ein Druckminderer wirkt. Theoretisch macht das jeder Benzinfilter, aber wenn ich es vermeiden kann, vermeide ich es auch :-).


    Mein Suchbegriff war:

    "Kraftstoff Einweg-Rückschlagventil 6/8/10/12 mm"

  • Bin am überlegen was ich nettes schreiben könnte.

    Leider fällt mir nix ein.

    Die Rückschlagventilgeschichte kommt eigentlich aus der Amiecke.

    Seit die Osmanen die Schleudern für sich entdeckt haben ist es noch grausiger geworden.

    Was solls muß ja nur für nen Convoi in der Innenstadt reichen.

    Jedenfalls kommen da die meisten Murkser her.

    Ist mir einfach ein Rätsel wie die Autos ohne Rücksclagventil vorher gelaufen sind.

    Wenn nun an der Gemischaufbereitung was faul ist, die Leute dann am Vergaser rumbasteln schwimmerstände und Standgas verdrehen und dann zusätzlich auf eine Elektrische Spritpumpe umbauen kommt es zu 80% vor, daß der Schwimmerstand zu hoch und das Gemisch zu fett wird.

    noch krasser ist wenn die Zündung versehentlich an gelassen wurde und die elektrische Pumpe den Bock völlig absaufen lässt.

    Von daher die Ölverdünnung.

    Jedenfalls würde ich keine Elektrische Pumpe verbauen ohne die Ursache für den Spritmangel geklärt zu haben.

    Meist ist die Ursache die Mechanische Spritpumpe bzw. die Anordnung des Spritfilters nach der Spritpumpe.

    Die saugt den ganze Dreck aus dem Tank und tut nicht mehr was sie soll.

  • Die Leistung der Lichtmaschine soll der Grund für den Unterschied von 2l Sprit sein? Also ob ich nun ne 35A oder 75A Lima drin hab?

    Das erkläre mal. Klar. Wenn die 75 die ganze Zeit 75A macht ist der Drehwiderstand höher. Dann wäre die Batterie mit der 35er aber auch ständig leer. Macht sie also so gut wie nie.

    Bei mir hat eben dieser Umbau von 35 auf 75 keinen bemerkbaren Unterschied im Verbrauch gemacht

    Bei mir ist es genau so, größere Lima --> höherer Verbrauch und kleinere Lima --> weniger Verbrauch. (habe aber zugegeben auch eine Menge Gegöns als Verbraucher dran, Verstärker und so).

    Und mit einem Multimeter kann man ja schauen, ab dem wievielten eingeschaltetem Verbraucher die Ladeleistung zusammenbricht.