Granada Mk1 Handbremsseil

  • Nene, das kommt schon sehr auf den Prüfer an.

    Ich habe auch mal welche bestellt, die vermeintliche ABE war aber ein Gutachten zur Eintragung, die natürlich in Verbindung mit H-Zulassung ein Problem darstellte.

    Ich sollte dann einen Nachweis bringen das es das schon in den 70er/80er Jahren für den Taunus gab.

  • Ich hatte mal einen Prüfer beim TÜV, der mir die Stahlflex in Zusammenhang mit H-Kennzeichen nicht durchgehen lassen wollte.

    Beim GTÜ dann alles tutti …


    Ich finde auch, im No-Show Bereich sollten sinnvolle (sicherheitsrelevante) Modifizierungen möglich sein.

  • Wie glaubwürdig das nun ist kann und will ich nicht beurteilen.

    Für mich gilt, wer sich bei sowas anstellt, ist nicht der Prüfer zu dem ich fahren möchte.

  • [quote]• der Umbau auf Stahlflex Bremsleitungen stellt keinen (!) Widerspruch mit dem H-Kennzeichen dar, weil es keine sogenannte "bauliche Veränderung" ist.

    • Laut § 23 StVZO sind Maßnahmen die der Sicherheit dienen erlaubt.[/qoute]


    Ich denke, wenn man einem zickigen Prüfer diese beiden Sätze vor die Füße wirft, wird er das nicht widerlegen können.


    Abgesehen davon ist ziemlich weit unten auf der verlinkten Seite eine Grafik mit den verschiedenen Anschluss-Fittingen. Einige davon erinnern mich an die typischen Servo-Schläuche und ich frage mich, ob Herr Spiegler vielleicht auch genug cojones hat, um Servo-Schläuche nach Maß anzufertigen. Das ist ja auch immer großes Drama.

  • auch das sind nur Dienstleister und brauchen Kunden. Sowas spricht sich in der Szene schnell rum. Vor allem geht es ja hier nicht um Tuning, sondern erhöhte Sicherheit- da muss man auch mal 7 grade sein lassen können

  • Zurück zum Problem, die Bremsschläuche wurden hinten schonmal (2-3Jahrer her) gewechselt. Aber gut, probieren geht über studiiiiiiieren.

  • Abgesehen davon ist ziemlich weit unten auf der verlinkten Seite eine Grafik mit den verschiedenen Anschluss-Fittingen. Einige davon erinnern mich an die typischen Servo-Schläuche und ich frage mich, ob Herr Spiegler vielleicht auch genug cojones hat, um Servo-Schläuche nach Maß anzufertigen. Das ist ja auch immer großes Drama.

    Laut Webseite schon, halt alles aus Stahlflex. Von Herrn Spiegler Senior kamen wohl die ersten Stahlflex-Leitungen überhaupt. Ich habe übrigens neulich dort Stahlflex-Bremsleitungen geholt. Die wurden dort direkt angefertigt (while-u-wait sozusagen) und sind von der Fertigungsqualität fantastisch.

  • Heute mal hochgebockt die Karre. Räder drehen leicht. Nach Betätigung des Fußpedals / Handbremse drehen sie immer noch leicht. Hab dann genau hingehört und auf der heißen Seite ist ein ständiges schleifen zu hören. Denke mal die Backen sind da strammer eingestellt (Nachstellautomatik). Auf der kalten Seite hört man das nur einmal punktuell.

  • Trommeln runter und alles gangbar machen ist obligatorisch.

    Kupferpaste dort, wo sich die Mechanik bewegen soll und auf die Anlagepunkte an der Ankerplatte.

    In die Trommel und auf die Bremsbeläge darf natürlich nichts.


    Nicht auf die Bremse latschen, während die Backen ausgebaut sind, sonst poppen die Kolben aus den RBZ.

  • Wenn man das ganze auseinander hat, kann man auch ruhig ein wenig ATE-Bremsenpaste hinter die Manschetten der RBZ schmieren.

    Kupferpaste ist gut, aber natürlich sparsam zu verwenden.

  • Letztens beim Blaukittel hatte ich ne Handbremswirkung von 20 Links zu 160 rechts, also Kacke. Trommel runter, Bremszylinder gesifft , diese getauscht. Hat natürlich auch keine Auswirkung, weil Hydraulik und Mechanik..naja egal. Zuguterletzt hab ich dann mal den Halbmond und das darin laufende Handbremsseil genauer in Augenschein genommen und da hatte sich die Plastikummantelung des Seils auf der linken Seite in die äußere Kante des Halbmondes gefressen. Kleine Ursache, große Wirkung-nach der Schadensbehebung waren die Werte beidseitig wieder gleich. Manchmal sind es auch die kleinen Dinge, die einem stundenlanges Kopfzerbrechen bereiten..

  • Hab mir nochmal die Bremstrommel im WHB angeschaut. Nochmal ne blöde Frage. Wo genau sitzt denn die Halteklammer, die die Bremstrommel und die Ankerplatte hält? Die ist mir gar nicht aufgefallen...

  • Die Bremstrommel ist einfach auf die Radnabe gesteckt und die Ankerplatte ist mit dem Schräglenker verschraubt.


    Du meinst Bremsbacken an Ankerplatte?


    0dQ55Z.jpg

  • Mit Halteklammer könnte auch so´n "Sicherungsblech" gemeint sein, kenne ich sporadisch auf einem Radbolzen sitzend, ob´s für irgendwas nutze ist kann ich nicht sagen, die meisten Granadas die ich kenne haben das nicht (mehr?).

  • Laut WHB ist die Bremstrommel auf der Bremsträgerplatte draufgesteckt und durch eine Haltespange/Klammer fixiert. Damit beim Radabschrauben die Trommel fixiert bleibt.

  • Siehe Bierchen.


    Ist wohl nur sehr selten noch existent. Hauptsächlich wird die Trommel aber vom Rad gehalten.