Tankgeber ausbauen

  • Moin


    Ich wollte mal versuchen, ob ich es am Wochenende zeitlich schaffe, den Tankgeber beim Knudsen auszubauen. Ich habe ja das Problem, dass die Tanknadel in den Keller geht, sobald ich Gas gebe. Wollte nun erst einmal den Tankgeber ausbauen um ihn einmal durchzumessen. Gemäß Dietzel soll er zwischen 0 und 170 Ohm haben. Wie baue ich den Tankgeber aus? Ist er nur eingedreht?

    Gruß

  • Wollte nun erst einmal den Tankgeber ausbauen um ihn einmal durchzumessen.

    Wozu ausbauen, um zu messen ?:wonder:

    Messen kannst Du doch von außen, ggf. vorher Tank vollmachen und definiert absaugen.

  • Dann kannst Du ja definiert auffüllen.


    Oder ist er schon ausgebaut?


    Hast Du schon mal auf richtige Masse gecheckt ? Oder kommt die Masse auch von der Geberplatte ?

  • Ich glaube, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass sich der Kondensator verabschiedet hat. Am Schwimmer ist doch nur ein Drahtpoti und das geht, oder geht nicht. Was soll das denn für einen falschen wert anzeigen durch Gewichtsverlagerung?¿??¿?


    Wenn du Gas gibst, schwappt der Spritt nach hinten, der Schwimmer geht runter und wird durch den kaputten Kondensator so ans Instrument weitergegeben. Klingt für mich viel wahrscheinlicher.

  • Ist ein Kondensator nicht wie ein Drahtpoti? Geht oder geht nicht.

    Und btw, haben diese Kölner Billigeimer überhaupt einen Kondensator im System?

  • Da gibt es keinen Kondensator! Das macht alles das Instrument. Der Geber im Tank ist einfach nur ein Poti nach masse und der Wert schwankt mit dem Schwimmer direkt und unverfälscht. Die alten Instrumente sind aber bimetall mit hitzdraht und das macht dann die starke Dämpfung des zeigerausschlages.
    In neuen Fahrzeugen ist das alles mit SW gefiltert, aber von sowas reden wir hier ja nicht.

  • Mit Bimetall?

    Hab ich noch nie gehört. Aber cool...


    Also fällt Kondensator aus, wenn es ihn nicht gibt:gruebel:

  • Es gibt im Armaturenbrett einen Festspannungsregler der die Anzeigen, welche mit Bi-Metal und Heizdraht arbeiten, mit einer konstanten 12V Spannung versorgt. Wenn das Teil defekt ist ändert sich die Anzeige in Abhängigkeit der Drehzahl bzw. der Batteriespannung.

  • Kann man durch einen Spannungskonstanter von eBay ersetzen. Kost n 10er oder so. Spannung auf ca 5V einstellen dann passts.


    edit: heißt LM317, nimm einen mit integriertem Kühlkörper, die können halbwegs was. Nimm möglichst einen mit mehr als 1A

    Einmal editiert, zuletzt von Mafijoosi93 ()

  • Aber es spinnt dann nicht nur die Tankanzeige, sondern auch die Temperatur. Funktioniert eins von beiden, ist der Spannungskonstanter ok.

    Bi-Metall war früher. Ab etwa TC II gab es schon die elektronische Version.

  • Nimm lieber nen 78s05 der hat gleich die 5V fest eingestellt und müsste 1,5A können. Ist natürlich etwas gefummelt mit Lötkolben und kneifzange aber nen 10€ würde ich nur geben, wenn’s Plug and Play ist.

  • Ich hatte mal einen Wackler am Kabel zum Tankgeber nach einem wilden U-Turn mit dem Granada, das hatte sich ähnlich bemerkbar gemacht. Hat sich aber mittlerweile wieder festoxidierenderweise selbst repariert

  • Das Phänomen tritt auf, wenn ich zb. mit 80 km/h fahre und dann Gas gebe. Ein schwappen im Tank kann ich bei 72Ps ausschließen. Es geht nur die Tankanzeige rauf und runter. Das Massekabel habe ich einmal verfolgt und bin dann hinter der Rücksitzbank gelandet. Dort habe ich alles blank gemacht und wieder verschraubt. Der Spannungskonstanthalter im Cockpit sollte nie kaputt gehen, wurde mir gesagt. Mit meinem Glück bin ich der erste, bei dem es passiert. Ich habe zwei Verdächtige.

    1. Der Tankgeber: Es könnte sein, dass über die vielen Jahre ein Verschleiß eingetreten.

    2. Die Tankanzeige?


    Morgen hoffe ich, wird einmal etwas gebastelt. Ein Elektriker hat da Bock drauf, am Cockpit mal zu messen.

  • Nochmal für Nichtleser:

    Wenn der Spannungskonstanter einen weg hat, funktionieren Tank- UND Temperaturanzeige nicht.

    Wenn also eine der beiden Anzeigen normal arbeitet, gibt es keinen Grund den Tacho auszubauen.

    Einmal editiert, zuletzt von DC ()

  • Hab ich im P6 nach der letzten radlaufreparatur gehabt: Tankuhr macht nach einschalten der Zündung vollausschlag.
    fehler: Kabel zum tankgeber zwischen Tank und kotflügel eingeklemmt wie seit Jahrzehnten, aber durch die Arbeiten ab radlauf offensichtlich etwas mehr gedrückt als früher und dadurch Kurzschluss nach Masse.
    Kann bei dir aber nicht sein weil ja tankanzeige sinkt in dem Fall. Aber Kabelbruch kann immer noch möglich sein. An einer Stelle wo das Kabel frei flattert oder irgendwie beweglich ist?

    Den Bruch kann man manchmal fühlen, dann gibts eine Stelle wo es leichter knickt.
    ansonsten misst einer den Widerstand vom Tankgeberkabel nach Maße, kurz vor dem Instrument und der andere wackelt überall am käbelchen.

  • das drahtpoti scheuert sich im unteren drittel öfter durch, weil taunusfahrer immer auf reserver rumeiern. da habe ich einige defekte tankgeber liegen. dafür müsste man mal ersatz finden.

    denke dran, wenn du den tankgeber raus hattest, brauchst du höchstwahrscheinlich eine neue dichtung.

  • Der Spannungskonstanthalter im Cockpit sollte nie kaputt gehen, wurde mir gesagt.

    Wer auch immer dir das gesagt hat, hat so viel Ahnung, dass du in Zukunft besser auf seine Tips verzichtest.