problem mit der stodmpfermontage...


  • 1. JA, ich BIN ein amateur.


    2. also ich wollte die stodmpfer ersetzen. da war vorher irgendein kaputter scheiss drauf, nu habbich monroe-gasdmpfer. nu hab ich die teile oben rausgeschraubt, aber unten habe ich nur abgezogen bekommen. allerdings nur den stodmpfer selber und die gummimanschette. das rohr innen, das auf die schraube kommt (oder auf das der stodmpfer mit manschette kommt???) habe ich nicht runterbekommen. wenn das teil nicht mit dem gestnge da verschmolzen ist, dann muss dieses rhrchen dazu gehren. nu ham die neuen stodmpfer aber selber so ein rhrchen (welches ich auch nicht ohne kritische gewalt rausbekomme). also ist das so richtig, dass dieses rhrchen da drauf bleibt? habe ich evtl. die falschen dmpfer? oder wie kriege ich die dinger runter? die 19er-schraube von hinten losdrehen geht auch nicht... die sitzt bombenfest (auch verschmolzen oder bewusst verschweit?). hilfe... ich wei nicht weiter! frust!


    der taunus is von '74 und sollte eigentlich schon vor zwei wochen zum tv und ich hab kein auto... gnaaa!

  • jojo,
    die schraube ist NIE fest ausser wen der Rost da ist.
    Also die Hlse gehrt da nicht rauf nur ne etwas dickere unterleg scheibe zwischen Dmpfer und achsanschlag.


    In deinen Fall denke ich das die schraube festgegammelt ist und das auch noch mit der hlse.
    ich wrde versuchen beides zu entfernen und durch neue zu ersetzen. Sicherheit !
    oder zumindest die hlse und den mit ner neuen Stopmutter wieder befestigen, beide sieten haben ja ne Unterlegscheibe.

  • das sieht ja nach heftigst festgegammelt aus... 8o Also ich wrd an Deiner Stelle das ganze mit reichlich Rostlser einjauchen und ber Nacht stehen Lassen. Danach sollte sie sich eigentlich lsen lassen. Falls aber doch die Schraube gewinnt, la sie drin und mach sie mit feinem Schleifpapier mglichst rostfrei. Um die neuen Stodmpfer zu montieren mut bei dem dann natrlich die Metallhlse aus dem Gummi operieren. Und auf jeden Fall ne neue Mutter verwenden (Selbstsichernd).


    Das wird wohl nicht die einzigste Schraube bleiben, die sich gegens lsen strubt... :D

  • wenn die schraube angeschweit ist dann siehst du das doch, der schlssel wrde dann auch event. nicht richtig drauf gehen. ich kann mir das auch nicht vorstellen.


    also: nicht so zimperlich, rostlser drauf, schraube mit dem schlssel halten und versuchen mit ner rohrzange die hlse zu drehen und abzuziehen
    oder: mit nem hammer auf die schraube schlagen, das sich die hlse absttzen kann und so runter kommt.
    tu es dir nicht an, die neue hlse aus dem dmpfer zu fummeln.

  • Zitat

    Original von Tim


    oder: mit nem hammer auf die schraube schlagen, das sich die hlse absttzen kann und so runter kommt.
    tu es dir nicht an, die neue hlse aus dem dmpfer zu fummeln.


    Aber nicht zu heftig, denn damit stauchst Du die Schraube und dann pat sie aufgrund des greren Querschnitts nicht mehr durch die Hlse.
    Ich habe auch noch ne Hinterachse rumliegen, wo das verflixte Ding nicht rausging. Selbst mit nem Bello nicht!!! Da hilft dann nur von hinten vorsichtig rausbohren.

  • Hi,


    also Du wirst wohl irgendwie die Schraube rausbekommen mssen. Die Hlse aus dem neuen rauszupopeln find ich nich so prickelnd das wird wohl nix.
    ich mcht nicht beweifeln das das geht aber so richtig wird das nix. Ich hab das mal bei meinem Mopped versucht...Gib Dir Mhe mit der Schraube. Viel Rostlser und nen gut greifender Schlssel. Und dann gibt es ja noch die Flex.Die Hlse mkrometermssig anschleifen bis sie ganz dnn ist und irgendwann an der richtigen Stelle gehebelt....
    Viel Erfolg!



    ...und dann gnn dem Wagen doch mal was Antirostulin an der Achse ;)

  • Im Grunde wurde ja schon alles gesagt, trotzdem geb ich mal noch meinen Senf dazu.....


    Diese Schrauben gammeln gerne fest, ich hab sogar schon mal den Kopf einer Schraube abgerissen und der Rest war so festgerostet, das er immer noch nicht rausging.


    Auch das Problem mit der Hlse kenne ich bestens....
    Ich wrde diese mit einer Sge (oder eben gaaaaaaanz vorsichtig mit der Flex) aufschneiden und abhebeln. dabei das Gewinde der Schraube mglichst nicht beschdigen.


    Was auch meistens gut funktioniert (aber bei Hobbyschraubern und Anfngern in der Regel nicht vorhanden ist) ist, das ganze mit dem Schweissbrenner warm zu machen. Dann kann man oft den Rost lsen und die Schraube rausdrehen.


    Wenn Du sie rausbekommst solltest Du nicht an den paar Cent fr ein Paar neue Schrauben sparen. Die selbstsichernden Muttern sollten eigentlich eh jedesmal erneuert werden (wobei ich zugeben mu, dies auch nicht immer zu tun .... ). Bei der Montage solltest Du die Schraube in dem Bereich der durch die Achse geht und dort wo hinterher die Stodmpferhlse sitzt ordentlich mit Kupferpaste einschmieren. Das sollte einem erneuten Festgammeln vorbeugen.


    Und wenn Du schon so fleissig am Stodmpferwechseln bist gleich noch ein Tip fr vorne :
    ERST die unteren Muttern mit Rostlser einsprhen und das nicht sparsam. Dann ordentlich einwirken lassen, ggf. mehrfach wiederholen. Wenn mglich auch mit der Flamme erwrmen.
    DENN: diese Muttern gammeln gerne auf den fest eingeschweiten Gewindebolzen fest die eigentlich fr Stodmpfer viel zu filigran sind. Und wenn man dann mit Gewalt versucht diese zu lsen dann reien die auch schon mal gerne ab (ich wei wovon ich rede, mir ist es trotz grter Vorsicht auch schon mehrfach passiert).
    Das zieht dann immer einen greren Reparaturaufwand nach sich (unterer Querlenker mu komplett demontiert werden, alten Bolzen ausbohren, neuen einschweissen...)


    So und nun viel Spass beim weiterschrauben...

  • AY, CARAMBA! :)
    hey, danke fr die schnelle und ausfhrliche hilfe. ja... das mit dem absgen sollte ich wohl in erwgung ziehen! :P son mist. den stodmpfer will ich wirklich ungern befummeln. n schweigert habe ich natrlich nicht, wobei das bei sanfter finanzlage mal dran ist. aber zum aufwrmen reicht ja schon n einfacher gasbrenner! =)
    blderweise ist der nxte kumpel mit nem graben 20km weit entfernt und ich kann die karre schwerlich da hin kriegen (dank den neuen fhrerscheinen darf ich nur noch bis 750 kg anhnger fahren und dann hab ich kein anderes auto usw. usw.), daher isses besonders schwer, wenn man sich immer runterlegen muss!
    von der hinterachse darf man glcklicherweise keine rckschlsse auf den rest des wagens ziehen, denn der ist praktisch rostfrei, der boden ist klasse, der schweller ist so jungfrulich wie marias arsch und auch die restlichen problemstellen sind einfach keine. aber zurck zur hinterachse: womit soll ich die am besten vor dem mglicherweise eintretenden winter schtzen? was pinselt man da am besten rauf nach ner drahtbrstenkur?

  • ... Auch wenns nen bisserl mehr arbeit nach sich zieht solltest du bei gelegenheit die ganze Achse drunter wegholen, zerlegen, sandstraheln und neu lacken. Wenn der Rest des Wagens so gut ist, solltest du das in Erwgung ziehen. Ich hab mitlerweile 2 Achsen mit Hand vom Rost befreit (Bohrmaschiene und Drahtbrstenaufsatz ). Nach der ersten hab ich gesagt dass ich das nie wieder mache - ok, bei der nchsten hab ichs dann doch wieder gemacht, aber jetzt NIE WIEDER... Das is sone scheissarbeit... Das Strahlen drfte auch nicht die Welt kosten - nur muss dafr die Ganze Achse zerlegt sein.


    Was ich ansonsten empfehlen wrde ist ne Drahtbrste, das grbste runterholen und Hammerrit drberstreichen. Das Teufelszeug kann man so auf Rost auftragen.



    Cu Se

  • ...meiner Erinnerung nach!


    Auf dem Foto ganz oben ist meiner Meinung nach nicht die Hlse des Stodmpfers zu sehen. Das ist der gesamte Aufnahme-Dorn fr den Stodmpfer. Schon mal probiert, ob der Stodmpfer nicht so draufpasst?


    Ich habe ja auch schon an mehr als einem Taunus die Stodmpfer gewechselt, und meine Erinnerung nach ist das keine "Schraube" auf dem Bild, sondern eben der gesamte Aufnahme-Dorn:
    -direkt am Achskrper ein kleiner Absatz, damit der Stodmpfer nicht an dem selben scheuert,
    -dann der (glatte) Zapfen, ber den tatschlich die Hlse des Stodmpfers sitzt
    -und schlielich das Gewinde fr die Mutter.


    Die Mutter soll ja auch nur bis zum Zapfen festgedreht werden. Wrde das Gewinde bis zum Achskrper reichen, wrde man mit der Mutter die Hlse und das Gummi im Stodmpfer regelrecht zerquetschen knnen! Der Stodpfer muss sich beim "arbeiten" whrend der Fahrt ja minimal an diesem Befestigungspunkt bewegen knnen.


    Also, wenn der neue Stodmpfer so auf das raufpasst, was auf dem Foto zu sehen ist, dann ist meine Vermutung richtig. Wenn nicht, habt ihr anderen alle recht gehabt. Wie gesagt: so erinnere ich mich daran. Einfach mal probieren.

  • die hlse, die da oben auf der schraube zu sehen ist, ist die, die zum dmpfer gehrt. und muss somit runter. weil die neue hast du ja schon in deinem ersatzdmpfer drin. und die rausfummeln wrde ich nicht tun.


    da sie aber mit der schraube festgebacken ist, musst du mit geduld und rostlser ran oder aber mit gewalt und evtl. einer neuen schraube. neue selbstsichernde mutter ist eh klar.


    das gewinde dieser schrauben geht nicht ber die gesamte schraubenlnge, sondern nur soweit, wie die hlse im dmpfergummi lang ist.


    der kleine absatz am achskrper ist keine lose unterlegscheibe, sondern gehrt zum achskrper. also dran lassen.


    so war die situation bei mir (77er taunus), als ich vor 2 monaten die monroedmpfer eingebaut habe.

  • ich will dir nicht grundstzlich widersprechen.


    Nur: als ich das erste Mal den Stodmpfer gewechselt habe, dachte ich auch, dass das die Hlse aus dem Stodmpfer ist. Also ran mit der WaPu-Zange, nichts hat sich gerhrt. Verzweiflung. Dann den alten Stodmpfer noch mal angesehen und festgestellt, dass die alte Hlse doch noch drin war. Hatte ich nicht gesehen, da sie schon die Farbe des Gummis angenommen hatte. Neuen Stodmpfer (mit neuer Hlse) versucht draufzuschieben: passt! Und ber die eigene Doofheit gergert.


    Warten wir doch mal ab, was bei Simon rauskommt.

  • das kann eigentlich nich sein, denn:
    als ich die alten dmpfer abgezogen habe, habe ich nur den eigentlichen dmpfer und die gummimanschette abgezogen, innen war dann aber keine hlse mehr. ich bin grade am sgen, ich habs zwar reichlich mit caramba eingesaut aber es bewegt sich NICHTS, zumal es auch schwer ist, berhaupt an der hlse griff zu bekommen. also ich sge die ab und besorge mir neue schrauben und wenn dann noch der neue endtopf dran ist, bekommt ihr ein bild vom dann hoffentlich getvten und zugelassenen auto samt mangels prsentiert! gott... ich liebe dieses auto! :))
    mfg und danke,
    simon

  • hallo
    ich wrde statt billigen rostlsers mal wlzlagerfett ausprobieren, mag zwar komisch klingen weils erstmal recht zh anmutet fr sowas, aber wer schon mal nen klecks davon auf betonboden hat fallenlassen wird haben feststellenknnen wie sich das im laufe der zeit ausbreitet.
    also mein tip: wlzlagerfett drauf, einen tag warten und nochmal versuchen
    mfg
    moritz

  • Jetzt sag ich auch noch kurz was dazu - auch wenns nicht mehr wichtig ist.


    Ich hab bei meinem Taunus Vorder- und Hinterachse ausgebaut alles sandgestrahlt und lackiert. Das Ergebnis war die Arbeit wirklich wert, und ist sowieso im Zuge eines Umbaus nebenbeigegangen.


    Bei der Demontage hatte ich natrlich auch einen haufen vergammelter Schrauben zu lsen, die ich alle bis auf 1 oder 2 Stck mit dem bewhrten Rostlser oder Kriechl (WD40, Ballistrol!!) aufgekriegt habe.


    Bei solchen Fllen wie oben beschrieben wrde ich einfach eine Trennscheibe in einen Winkelschleifer spannen, in ca. 3-4mm Abstand zur Achse die Schraube samt Hlse abtrennen und dann mit einem Durchschlag (Durchmesser ein bisschen kleiner als Schraubendurchmesser) und etwas schwererem Hammer zur Sache gehen. Etwas Rostlser kann vorher natrlich auch hier nicht schaden.


    So msste das Problem dann aus der Welt sein, und Grube brauchst Du auch keine dafr.



    mfg Steve

  • alles juut und dann machst du dir die Arbeit mit der Achse, sandstrahlen und Lacken ..und kurz danach , fngt das Diff anzu singen ......und aufgrund der Konstruktiven Genialitt , das man das Differenzial nicht am Stck ausbauen kann beit du dich richtig in den A... aber egal , man mu ja watt zu tun haben .... ...Ich fr meinen Teil bleibe meinem Endverbraucher style treu , dem Ding soll man seine 28 Jahre Rock`n`Roll ansehen , wrd mich aber trotzdem ber eine HA freuen , die das Singen noch nicht erlernt hat , damit auf berlandfahrten sich mit seiner Mitfahrerin noch unterhalten kann , also wer noch zu Fllig ne 1.6 Achse fr nen 75 Knut hat ......

  • Tja also ne 1.6er Achse htt ich noch liegen-bzw im Moment noch eingebaut. Ist allerdings aus nem T3-drfte aber konstruktiv die gleiche sein (man mge mich verbessern,wenn ich irre).
    Wenn da nur das Tranportproblem et wr, weil einfach einpacken und wegschicken is bei der Gre/Gewicht leider nicht mglich....