Druck aus dem 710er Deckel

  • Gumoang!


    Ich hab grad eine wenig Denksperre!


    Beim 1,7er V4 hab ich bemerkt, dass ich gut Druck aus dem Öleinfülldeckel habe, also hab ich mir gedacht, dass eben Kolbenringe defekt sind oder Tonnenform im Zylinder,... also viel Blowby und Kompression am Sack.

    Gestern hab ich um sicher zu gehen noch kurz gemessen und war dann eigentlich überascht:


    KompressionV4.jpg


    11 bar auf allen vieren, würd ich mal nicht als tot bezeichnen.



    Wo kanns denn sonst noch Überdruck geben? Motordurchlüftung und stau am Regelventil, welches in der Ansaugbrücke sitzt?

  • Hey Stefan...

    Im 2.3 V6 Fred war zu lesen das es an einer defekten Ansaugbrückendichtung lag!

    Hattest Du die nicht neu gemacht?!

    Sonst hab ich hier in "Neu" noch liegen von Reinz. Bei Bedarf bitte PN.


    Gruss + Prost


    Oh sorry... Überdruck :TufkaP:... Hab ich überlesen. Ist noch früh am Morgen. In dem Fred war es "UNTERDRUCK"

    Also "SCHWACHSINN" was ich hier geschrieben habe... Sorry

  • Wenn meine Erinnerung nicht trügt, war es hier schon öfter so, dass trotz guter Kompressionswerte die Kolbenringe hinüber waren.


    Der Druck bei der Zündung ist ja wohl ca. 5 mal so hoch wie bei der Messung...

  • Ich empfehle eine Druckverlustprüfung, sollte ein Kolbenring gebrochen sein sollte es am 710er rausblasen

  • Danke fürs Mitdenken und Hinweise geben!


    Das PCV Ventil muss ich noch checken, aber heute hab ich zumindest mal die Druckverlustprüfung an allen Zylindern gemacht.

    Das Messgerät zeigt ja einen grünen Bereich von 0 bis ca. 22% an.

    Gemessen hab ich die Zylinder jeweils im OT und wenn der Kolben in der Mitte zwischen OT und UT steht.


    Ergebnisse schreib ich noch genauer auf, aber kurz kann man sagen, dass bei allen Zlindern der Druckverlust zwischen OT Stellung und "Mitten Stellung" nur sehr geringe Unterschiede aufwies, im Bereich von 1/2 bis 1%

    Die Werte lagen bei allen Zylindern unter 15%, im Bereich zwischen irgendwo zwischen 12,5 bis 14,5%

    Klar, ein gemachter Motor liegt soweit ich weiß irgendwo bei 7 bis 8%, aber von hinüber ist der auch noch ein gutes Stück weit weg. Was mir gut gefallen hat, ist, dass die Werte alle halbwegs im gleichen Bereich lagen, also kein Ausreißer dabei war, wo man vermuten könnte, dass Kolbenringe gebrochen wären.

  • Mahlzeit!



    Nu die "genaueren" Werte:


    Zyl1
    OT: 14%
    Mitte: 14,5%


    Zyl 2
    OT: 13%
    Mitte: 14%


    Zyl3
    OT: 12,5%
    Mitte: 13%


    Zyl4
    OT: 14%
    Mitte: 14,5%



    Natürlich alles nicht aufs Zehntel genau, weil der Druck in der Versorgung auch leicht schwankt und somit die Nullpunktkalibration etwas wandert, aber auf ein halbes % auf und ab müsste es halbwegs passen.


    Am PCV Ventil wird auch Unterdruck aufgebaut und wenn man den Finger auf die Öffnung hält, dann hört man auch, dass sich die Kugel bewegt. Müsste also auch passen.


    Drosselklappenstellung sieht auch normal aus. Im Standgas quasi geschlossen, die zweite Stufe auch.


    Vielleicht bin ich da auch nur ein wenig überempfindlich bei so einem Motor, der in seinem Leben doch schon halbwegs was gesehen hat? :huh:
    Ich mach mir diesbezüglich aber nu im Prinzip keine großen Sorgen mehr. Klar, könnte besser sein, aber neu ist das Ding ja schließlich auch nicht mehr. Laut Messungen alles in der Norm.

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan (A) ()