Drehzahlschwankungen und ausgehen beim DOHC

  • Mahlzeit,

    ich hab gestern mal meinen Taunus ein wenig bewegen wollen...

    er ruckelt recht stark bei kontanten Drehzahlen. Beschleunigen tut er sauber.

    Beim Abstellen hab ich ihn noch eine weile laufen lassen und er hat reproduzierbar in niedriger Drehzahl rumgeschwankt und ist dann auch immer mal wieder ausgegangen.

    Zwischendrin lief er mal wieder sauber im Stand.

    Gibt es übliche Verdächtige? eventuell Kat zu? Oder Lambdasonde? Er hat nämlich ordentlich gestunken als ich ihn gefordert habe.

    Die Spritpumpe und der Filter sind recht neu drin.

    Was kann man einfach prüfen?

    Danke.

  • Wie lange hat der Haufen (ohne Spannungsversorgung) gestanden? Fahr ihn mal ein paar mehr Kilometer. Meist fangen sich die Dinger wieder. Ansonsten klingt sägender Leerlauf für mich immer zuerst nach Falschlufft. Sehr gern ist der Gummistöpsel an der Drosselklappe porös (der den Anschluß vom nicht vorhandenen Automatikgetriebe verschließt) oder der Anschluß vom BKV an der Ansaugbrücke ist nicht richtig eingerastet/durch unsachgemäße Demontage defekt.

    Stinken läßt auf zu fettes Gemisch schließen-da wäre mein nächster Kanditat die Lambdasonde. Muß nicht defekt sein-eine Schlechte elektrische Versorgung reicht da schon aus.

    Ansonsten kannst Du auch noch den Leerlaufregler reinigen/auf Leichtgängikeit prüfen. Hab ich aber eher selten die erwünschten Erfolge damit erziehlt.

  • Danke Dirk,

    Also der Schlauch ist natürlich mal unsachgemäß demontiert worden. ich habs halt immer umwickelt und mit Bärendreck abgedichtet :)

    Kann man das irgendwie seriös reparieren?

    Lambda wollte ich eh immer mal ran, m.E. ist der nicht so sparsam wie er sein sollte.

    Ich hab mich immer gescheut wegen den verschiedenen Ausführungen und weil ich keinen Plan hab. Würde "einfach stecker abziehen" was bringen?

  • ist ein KLR im Spiel?


    Wenn ja, dann dessen Schläuche prüfen.

    ...im Bereich der vom Schaf angesprochenen Anschlüsse am Klappengehäuse.

    Diese Schläuche taugen mal überhaupt garnix mehr.

    ...drehste dich rum, sindse kaputt...

  • Hattest Du die Verteilerkappe schon runter ?

    Da die recht teuer sind werden Kappe und Finger gerne vernachlässigt.

    Guck auch nach dem Kohlestift in der Mitte der Kappe.

  • Kann man das irgendwie seriös reparieren?

    Es sollte des kleine Plastikteil, was in der Ansaugbrücke sitzt, eigentlich noch bei Ford geben. Werden/wurden ja gerne zerstört. :paranoid: Aber frag mich nicht nach der Bezeichnung/Teilenummer.

    Ansonsten kannst Du auch den Rest Plaste aus der Ansaugbrücke pulen, ein Gewinde ins Loch schneiden und dann einen Schlauchstutzen eindrehen.

    Sowas in der Art