FORD Taunus 2,3

  • Du beantwortest es Dir doch schon selbst.

    Machst Du den Schlauch zu läuft er rund -> keine Nebenluft.


    Was da jetzt wie bei Dir verschlaucht ist kann aber ohne Bild keiner genau nachvollziehen.

    Und beim Gersti auch nicht.


    Fakt ist das da eigentlich ein Ventil hingehört.

  • Die Tage schaue ich mir mal einen Taunus 2,3 an der noch die Original Ventildeckel drauf hat.

    Bin mal gespannt wie das so aussieht und Funktioniert.

    Zur not mache ich die Ansaugbrücke zu und lasse den Aluventildeckel in eine Dose drücken. Geht im Motorsport ja auch sehr gut.

  • Der ganz alte Vergaserflansch mit dem Anschluss für BKV usw hatte vorne wo der Schlauch draufkommt ein PCV Ventil , dazu passen dann Ventildeckel mit nem Stutzen dran. Die Ventildeckel mit dem Loch plus Gummiring drum brauchen am Ende des Schlauches das Novoventil das in den Deckel gesteckt wird. Früher, wenn man auf neuere Ventildeckel umgebaut hat und das Novoventil verbauen wollt musste man das PCV Ventil durchbohren damit keine 2 Ventile hintereinander sind.


    Die neueren Vergaserflansche hatten kein PCV Ventil mehr, dafür dann das Novoventil.


    Fakt ist dass es entweder das PCV oder das Novo brauch.... im gegebenen Fall gehe ich von keinem der beiden aus...

  • Hallo Gemeinde,

    ich habe mir jetzt mal 2 andere V6 Motoren angeschaut. Die noch original sind.

    Bei denn ist kein Unterdruck an dem Öl Einfülldeckel. Wie kann denn das sein?

    Laut dem Bild von DC müsste ja ein Schlauch vom Luftfiltergehäuse zum rechten Blech Ventildeckel gehen. Was aber, bei den Motoren die ich mir angeschaut habe, nicht der fall ist.

    Jetzt Frage ich mich wieso bei den Motoren mit Blech V.--Deckel kein Unterdruck an dem Öleinfülldeckel ist????

    Hat da einer eine Idee??

  • Das gezeichnete Bild beschreibt die frühen V6 mit geschlossenem Öldeckel.

    Danach Luftzufuhr durch den Einfülldeckel, Abluft durch das Ventil in die Zwischenplatte.

    Das da kein Sog wie an einem Staubsauger herrscht ist richtig.

    Das das bei Dir so ist liegt mit Sicherheit am fehlenden Ventil.

    Das hatten wir doch jetzt aber alles schon lang und breit durchgekaut.

  • Guten Morgen Gemeinde.

    Neuigkeiten!

    Habe jetzt die Blechdeckel drauf. Dabei habe ich festgestellt das es 2 Verschieden Öl Eifülldeckel gibt. Der Eine hat nur 2 Löcher zum Luft ansaugen(war auf dem Aludeckel verbaut) und der vom Blechdeckel hat 6 Löcher. Der Öldeckel mit 6 Löchern hat das Ansauggeräusch schon wesentlich vermindert selbst bei dem Aludeckel.

    Der Motorlauf wurde auch besser. Aber erst nachdem ich die Zündung eingestellt habe. (Dir hatte ich vorher nicht kontrolliert. :tina:Asche auf mein Haupt).

    Was mir aber immer noch Kopfzerbrechen macht , trotz den Blechventildeckeln und dem Ventil, der Motor immer noch Unterdruck saugt über den Öleinfüllstutzen. Die beiden anderen Motoren die ich mir angeschaut habe saugen da wesentlich weniger bis garkein Unterdruck.

    Sind die beiden anderen Motoren Müde oder hat der den ich habe noch ein Problem?:confused

  • Ich versteh nicht wie Du WAS meinst..

    Der Motor saugt über den Öleinfülldeckel Unterdruck......das geht ja gar nicht.......der Öleinfülldeckel mit den Löchern hat die Aufgabe im Falle eines Überdruckes im Motor diesen über die Löcher entweichen zu lassen.


    Der Istzustand bei Dir ist jetzt also dass Du Blechventildeckel wieder drauf hast, zusammen mit dem Novoventil am Ende des Schlauches vom Vergaserflansch und dieses Ventil im Ventildeckel im Gummiring des Deckels steckt? Wenn Du jetzt also bei laufendem Motor den Öleinfülldeckel abziehst zischt es weil im Motor ein Unterdruck herrscht und der Druckausgleich Luft in den Motor strömen lässt?

    Zum Testen.... entweder Novoventil rausziehen und mitm Daumen die Öffnung des Ventils zuhalten.... was passiert? Oder den Öleinfülldeckel einfach mal abziehen, was passiert?


    Zündung und Ventileinstellung stimmen 100% ???? Auf wieviel Grad steht die Zündung?

  • Ich versteh nicht wie Du WAS meinst..

    Der Motor saugt über den Öleinfülldeckel Unterdruck......das geht ja gar nicht.......der Öleinfülldeckel mit den Löchern hat die Aufgabe im Falle eines Überdruckes im Motor diesen über die Löcher entweichen zu lassen.

    Ääääähm, ich hab es doch jetzt MEHRFACH erklärt.

    Hier geht kein Überdruck durch den Deckel weg, da wird die Luft für die Kurbelgehäusedurchlüftung angesaugt.

    Nicht immer von den frühen Motoren ausgehen.

  • ford17m

    Habe das mit den V-Deckel so gemacht wie du oben beschrieben hast.

    Zündung steht auf 6 Grad vor OT. Ventile habe ich nach Datenblatt eingestellt.

    Wenn ich den Öleinfülldeckel abziehe und die Hand draufhalte zieht der Motor Unterdruck.(Zieht also meine Hand an)

    Was ja auch richtig ist soweit. Wie es Micha-05 auch erklärt hat.

    Ich habe das Neue System ohne Anschluss zum Ventildeckel vom Luftfiltergehäuse.

    Nur die anderen beiden Motoren die ich so testen konnte haben wesentlich weniger meine Hand angesaugt.