Solex Doppelvergaser EEIT 35/35 Messingbuchse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Solex Doppelvergaser EEIT 35/35 Messingbuchse

    Guten Tag zusammen, da ich neu bin stelle ich mich kurz vor. Heiße Thomas Klein, 20 Jahre alt und wohne im Süden Deutschlands zwischen Stuttgart und dem Bodensee und bin seid Ende letzten Jahres stolzer Besitzer eines Ford Capris 2.3s BJ 83.
    Dieser Stand über 16 Jahre bei einem Ford Händler im Keller, wo dass Fahrzeug ziemlich weit hergerichtet wurde, aber nicht bewegt wurde. Ich bin mit dem Fahrzeug dieses Jahr schon an die 500 km gefahren, hatte aber Probleme beim starten des Motors und auch im Teillastbereich stoterte der Motor, worauf ich zu einem Ford Mechaniker gegangen bin, und wir die Zündung neu einstellten und auch den Vergaser nach Gefühl eingestellt haben, da dieser der Meinung war, dass der Motor mit den vorgeschriebenen Werten für die AU nicht optimal läuft.
    Dies hat aber alles nicht wirklich viel gebracht worauf er gemeint hat, dass es notwendig wäre den Vergaser neu abzudichten und die Durchgänge zum Prüfen. Dies habe ich auch gemacht worauf mir am Anreicherung Membran an dem Solex Doppelvergaser eine Messingbuchse aufgefallen ist welche kein Durchgang hat. Die Frage ob die Bohrung durchgängig sein muss, habe ich bereits schon in einer Capri WhatsApp Gruppe gestellt, aber keine Antwort bekommen. Der Mechaniker hat gemeint ich soll die Büchse aufbohren da er eine Ablagerung vermutet, so habe ich mit einem 1 mm Bohrer ca. In der Mitte von der Schwimmerkammer und Anreichungsmembranseite eine 2 mm dicke Wand gehabt, wobei die Späne nach Messing ausgesehen haben.. Hätte diese Büchse verschlossen bleiben müssen? In der Schwimmerkammer war auf der gleich Höhe auch ein Loch, wo ich danach mit dem dünnen Draht auch durchgekommen bin. Der Draht mit dem ich davor geprüft hatte, hat ein Durchmesser von 0.8 mm gehabt, mit Druckluft habe ich ebenfalls schon im vorraus versucht, nach zu prüfen ob ein kleines Loch vorhanden ist, was aber negativ Ausfall.
    Im Whb ist ebenfalls nichts zu dieser Messingbuchse vorhanden.
    Das Problem was ich jetzt nun habe ist, dass der Motor zwar läuft aber bei einer Standgas Drehzahl von 1800. Ebenfalls bekommt der Motor zu viel Sprit. Der Co Wert liegt bei 11%. Wäre es hier sinnvoll einen neuen Vergaser zu kaufen oder kann man an dem jetzigen noch was retten?
    Der Vergaser wurde bevor dass Auto bewegt wurde Ultraschall gereinigt.

    Beste Grüße,
    Thomas Klein

    Bild vom Fahrzeug: abload.de/image.php?img=img_20190707_1411378sk13.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von t.kleini ()

  • Hallo Thomas, hast Du Dir Explosionszeichnungen angesehen und mit Deinem Gaser verglichen? Irgendwo durchzubohren halte ich für eine sehr unpraktische Vorgehensweise, wenn Du nämlich falsch liegst wars das mit dem Gaser. Redest Du zufällig vom.Durchgang Schwimmwrkammer zur Membran wo diese Kugel drin ist? Ich kann Dir nämlich nicht ganz folgen.......
  • Also die Sache ist ja so dass nicht jeder Solex diese Bohrung hat, habe aber schon eine Explosiondzeichnung gesehen, da war ein Durchgang von der Schwimmerkammer zum Membran, und da ist diese als rücklaufdüse beschriftet, aber allerdings nicht an der gleichen stellen, wie wo sie bei mir ist. ruddies-berlin.de/grafik/EEITb9.gif
    Kugel ist da glaub keine.

    Unter dem folgenden Bild hab ich die Messingbuchse abgezeichnet wo jetzt die Nadel mit dem Kopf drin sitzt.
    abload.de/image.php?img=img_20190806_150509k6k5l.jpg
  • Hallo Thomas,

    erst mal Glückwunsch zu dem schönen Capri!

    Meiner Erfahrung nach ist der Vergaser selten der Schuldige, wenn ein Altkarren schlecht läuft. Wenn Zündung und Ventile nicht passen, dann sollte man erst an den Vergaser ran. Ich hab mal ohne wirklich Ahnung an den Gemischschrauben vom 38/38 EEIT in meinem Granada rumgedreht, was im Chaos endete... Falls es dir hilft, sehe ich gern mal am 38/38 EEIT nach, wie die Bohrung beschaffen ist.

    Erschwerend kommt hinzu, dass die Vergaser im Laufe der Produktionszeit laufend in Details geändert wurden. Aber ein 35/35 EEIT ist nicht soo selten und durchaus aufzutreiben.


    Viele Grüße,
    Wolfgang
  • jetzt is ja das kind eh in den brunnen gefallen. was sind denn dads immmer für mechaniker zu denen viele hinfahren? meine fresse.
    hätter dir lieber ausser der zündung vorher mal die ventile eingestellt. dann würde die karre vermutlich laufen.
    aber willkommen hier und das wird schon werden.
    stand der zufällig in münchen?

    Ne Legende und ein arbeitsloser Penner sehen sich ziemlich ähnlich.
  • Willkommen hier...

    So wie der Nick schon sagte...wat sind denn dat immer für Mechaniker :irre: .

    Aber Thomas, Dein Problem ist mir auch bekannt. Deshalb viel selber aneignen, damit Du an Deinem Kahn selber Schrauben kannst. Ist nicht so schwer, ich habe es auch gelernt.

    Auf jedenfall biste hier schon mal richtig. Rauher Ton aber sehr fachkundige, hilfsbereite Menschen :thumbsup: .
    Nur fragen musste selber.

    Jetzt zu Deinem Problem mit dem Vergaser!

    Stell mal die genauen Daten vom Capri ein. Bj., Motor, Schalter oder Automatik usw. Und was bis jetzt schon gemacht wurde, um das Problem zu lösen.
    Je mehr Infos da sind um so besser. Dann kann Dir bestimmt jemand helfen.

    Ach ja...Bilder von der Freundin nicht vergessen :zooland: :hexweg:

    Gruss + Prost
  • ich kapiers auch nicht wieso man jemandem rät einen Bohrer an nem Vergaser anzusetzen, da krieg ich nen Vogel.......

    Einerlei, sag mal Thomas Du schriebst dass die Karre nur auf 1800 Umdrehungen läuft, ist das jetzt so dass Du da auch schon mal an der Standgasschraube gedreht hast um ihn runterzubekomnen? Falls ja, gehe ich richtig in der Annahme dass Deine Standgasschraube dann in der Luft hängt? Falls ja ist Deon Chokemechanismus verstellt. Dteh mal an der kleinen goldenen Schraube am Chokegehäuse langsam die Scheissdrehzahl runter......nur so für den Anfang.
  • Servus,
    also es ist ein 2.3 Liter Schalter 114 PS originale Köpfe, Zündung eingestellt auf den Mittelwert von verbleiten und unverbleiten Sprit, sind glaube ich 4 ° vor OT, Ventile wurden eingestellt, neue Wapu und Thermostat, Vergaser habe ich dann noch neu abgedichtet, Startautomatik nachgestellt und Vergaser nach Voreinstellwerten eingestellt. Neue Zündkerzen und Zündkabel habe ich jetzt auch noch daheim Rum liegen, aber noch nicht eingebaut, da ich ja an dem Vergaser wahrscheinlich die Rücklaufdüse durchgebohrt habe und dass Auto danach noch schlechter gelaufen ist.

    Der Motor bekommt jetzt im Endeffekt zu viel Sprit, Gemisch lässt sich nicht einstellen. 11% co

    Jetzt wäre für mich interessant ob man, wenn es die Rücklaufdüse ist, was ich aufgebohrt habe, auswechseln kann oder ein neuer Vergaser her muss

    Gruß.
  • @ford17m
    Die Vermutung von dem Mechaniker war dass sich da Rückstände festgesetzt haben, und da sich durch ein Draht keine Besserung zeigte. Ich habe ja dann auch noch mein Vergaser bei einem kfz Meister abgegeben wo auch stellvertretender Vorstand in einem Capri Club ist, dieser hat die Drosselklappen dann schon so einstellt wie sie sein müssen, da sie davor schon ganz geschlossen hatten.

    Die hohe Drehzahl kommt ja dadurch, dass unter der Drosselklappen ja auch noch ein Kanal raus kommt, und dieser liefert bei mir zu viel Sprit. [/i]Der Motor läuft deutlich zu fett.
    [/i]
    Der Choke ist auch richtig eingestellt.
  • Mit dem durchgebohrten Vergaser wird es wohl nix werden mit Grundeinstellung , der ist hin......
    Unter den Drosselklappen ist ein Kanal???? Sorry, das ist mir jetzt neu........
    Drosselklappen wurden also von einem Fachmann justiert, ich vermute dass sie jetzt zu weit aufstehen, anders kann ich mir die 1800 Umin nicht erklären
  • Hallo Thomas,

    willkommen in der Irrenanstalt!

    Gruß
    Jürgen
    (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
    und:
    Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann
  • Ah jetzt ja, .....ich verstehe was Du meinst. Wichtig ist zu wissen welchen der Gaser Du hast, also mit den Gemischschrauben oder ohne, mit den Zusatzgemischschrauben die verstellbar oder verplombt sind. Andererseits angesichts des da nicht hingehörigen Lochs wäre ein anderer Vergaser angesagt. 35 EEIT gibts viele, bei Weber muss ich passen, keine Ahnung, kenne nur den für den 2.8er Motor und der ist definitiv zu gross für den 2.3er.