Mein Ford Consul-Fred...Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

  • Fahrwerk war ja auch so ein Thema!
    Neue Ach'strägergummis hab ich verbaut. Oben Original Ford, unten Gummi von MM. Der 20iger Stabi wurde durch einen 25iger ersetzt und Stabigummis in Pu.
    Im Moment sind noch die originalen V4 mit Gasdruckstoß'sdämpfer verbaut.
    Der Consul liegt damit ganz gut auf der Strasse. Nicht zu hart, aber auch nicht zu weich. Hinten könnte er vielleicht noch ein bischen härter für meinen Geschmack. Eine leichte Keilform hat er jetzt auf jedenfall.


    Der 2.3 V6 mit 114 PS, 4-Gang Getriebe und 4.11 Diff schreit förmlich nach aufs Gas latschen :thumbsup: . Macht richtig Spass.
    Ziel war ja ein guter Anzug und nicht unbedingt Endgeschwindigkeit. Ziel erreicht würde ich sagen!
    Leider hab ich keinen Drehzahlmesser in der Karre. Somit kann ich nicht genau sagen wie sich die Drehzahlen bei gewissen Geschwindigkeiten verhalten. Auch ein Grund, warum ich noch nicht getestet habe wie schnell der Consul laut Tacho ist. Überlegung ist einen Universaldrehzahlmesser einzubauen. Solange bis mir ein 6 Röhrentacho über den Weg läuft.
    Genauso wie Umbau auf ein T9 5- Gang Getriebe. Vielleicht die Beste Optimierung, wenn ich das 4.11 Diff weiter fahren möchte.
    Aber alles erstmal Zukunftsmusik!

  • Du hast bei 85 etwa 3000 Touren. Demnach sollten 160 nach Navi drin sein. Mit T9 dann 190, Maximum dann 200 bei fast rausfliegenden Kolben. Lieber 3,89 oder 3,64. Aber ja, 4,11 macht schon Laune mit nem großen v6 :se:

  • Die Hauptaufgaben sind ja erstmal erledigt, Karre läuft, somit hab ich jetzt ein bischen Zeit zum Basteln.


    Durch viel Glück eine Beige Mittelkonsole mit Aufnahme für eine Walzenuhr bekommen :rock: .
    Walzenuhr hatte ich mal übers Forum bekommen + Blende ohne Holzfurnier. Da der 6 Röhrentacho + Blende und auch ein passender Stecker bei mir angekommen ist, wurde es Zeit sich um die Walzenuhrblende zu kümmern.
    Auf zum nächsten Schreiner der mir einen Rest Nussbaumfurnier geschenkt hat.
    Dann frisch ans Werk.


    Pattex war hier das Mittel was zum Einsatz kam. Vorher Blende angeschmirgelt, entfettet und schön auf Blende u. Furnier draufgeschmiert. Ablüften lassen und mit Druck aufeinandergeklebt.

    Na dem Aushärten das Ganze mit einem scharfen Cuttermesser zurecht geschnitten. Die Kanten dann vorsichtig mit Schmirgelpapier geglättet.

    Das Ganze muss jetzt noch mit Klarlack lackiert oder gewachst werden. Dann ist fertig!
    Gefällt mir aber so schon ganz gut.

  • An dieser Stelle möchte ich mich mal für die zahlreiche Unterstützung bedanken. Viele Teile, ob vorher schon oder auch zum Motorumbau, habe ich hier von Forumsleuten bekommen.


    Danke das Ihr alle helft meinen Traum von meinem Altkarren zu verwirklichen!


    DAS FORUM IST EINFACH TOP :rock: .


    Gruss + Prost

  • Ich hab einen Kollegen der bereitet Holz auf. Den werde ich mal fragen was am Besten ist.


    Da hätte ich gleich noch ne Frage. Das Holzfurnier auf der Blende, ist das eigentlich echtes Holz oder wat is dat?! Der Schreiner konnte es mir nicht genau sagen.


    Gruss + Prost

  • Das ist Plastik, wird bei Sonneneinstrahlung auf kurz oder lang schwarz, Holz gab es nur beim 74er Ghia.
    Leg dir also schon mal Furnier für die Röhreneinheit beiseite, ob Pattex da die beste Wahl ist weiß ich nicht, die Röhrenblende die mir mal furniert wurde, wellte sich leider recht bald und ich meine es war ein Schreiner oder jedenfalls jemand der das eigentlich kann, sah anfangs auch richtig top aus, womit da geklebt wurde weiß ich nicht, nur dass das im Auto derbe zu leiden hat.

  • @joosi


    Also für 2 Röhren habe ich 2 mit Holzfurnier. Eine ist matt und hat Struktur, die andere ist glänzend und ist glatt.
    Die für 6 Röhren ist auch matt und Struktur. Das ist keine Folie.