Mein Ford Consul-Fred...Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine neue Auspuffanlage musste ja auch drunter. Consul als V4 ist ja leider nur einflutig.
      Entschieden habe ich mich für die Billigvariante von Froeschl. Ja eigentlich gehört eine schöne zweiflutige Anlage mit Hirschgeweih-Endtopf unter den 1er. Fand jetzt aber den Kosten- und Nutzenfaktor so besser. Qualität ist OK. Passung prima, Schweissnähte optisch na ja. Alles einmal mit Auspufflack übergesprüht damit es nicht sofort Flugrost ansetzt.



      Was mir dann beim Montieren aufgefallen ist...da ja nur eine einflutige Anlage montiert war Original, gab es auch nur auf der Fahrerseite ein Hitzeschutzblech :TufkaP: . Wer denkt denn an sowas?
      Wieder konnte mir das Forum helfen und Ersatz war schnell gefunden. Angebracht habe ich es noch nicht. Brauch noch ein bischen Zuwendung. Da ich es eh verschrauben will, so wegen Rostschutz des Unterbodens und so, kommt es später drunter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • Schöner Bericht und Hut ab... :spitze: Das sieht ja alles sehr ordentlich aus.

      Da ich ja gerade ähnliches durchgezogen habe, kann ich da gut mitfühlen und die Bilder förmlich riechen. :uglyzwinker: Und mit den Vibrationen kämpfe ich auch noch... Was hast Du für den Auspuff hinlegen müssen?

      Weitermachen! :rock:
      Gruß,

      DX-Zwo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DX-Zwo ()

    • @DX-Zwo
      Also Mitteltöpfe + Endtopf inklusive Anbaumaterial und Versand über Ebay ca. 90€. Die Töpfe sind da aber als 2.8 bzw. 2.8i deklariert. Egal...Passt untereinander und auch zu den originalen Hosenrohren.

      Eigentlich ist Froeschl dafür bekannt, das sie aus Versandkostengründen wie manch anderer Anbieter, das Verbindungsrohr zwischen Mittel- und Endtopf nicht durchflexen. Dat war bei mir doch leider gemacht worden. Es war aber ein passender Rohrverbinder dabei. Somit musste ich nicht wieder das Rohr an die Mitteltöpfe anschweissen.
      Finde es jetzt nicht zu viel Geld für die Anlage.
    • Ich habe vor einigen Jahren bei diesem Händler gekauft:
      ebay.de/itm/Schalldampferset-F…eb8f00:g:4pIAAOSwAC1aFrcd
      denke es war genau die gleiche, damals noch ca. 60€ inkl Versand, ich war positiv überrascht von der Qualität, paßte auch alles gut zusammen, unterm Turnier sitzt die allerdings nicht perfekt.
      Würde ich jederzeit wieder kaufen, war auch am Stück, wobei geschnitten ja den Einbau etwas vereinfacht und wenn ein Verbinder beiliegt finde ich das auch nicht schlimm, wenn die die einmal schneiden.
    • So...der Motor war jetzt drin. Was passt vom ehemaligen V4 und was nicht?!
      Gaszug war klar das ich einen anderen brauche. Vergaser letzte Generation Solex mit dem Halbmond. War zum Glück am Motor dran. Nicht schön, aber erfüllt erstmal seinen Zweck. Ersatz ist auch schon Organisiert.


      Kupplungszug muss neu. Der vom V4 ist zu kurz. Ich kriegte ihn zwar irgendwie ins Getriebe eingehängt, aber voll unter Spannung und er verlief direkt am Krümmer entlang. Ging so nicht.

      Heizungsschläuche passten im Verlauf und Länge auch nicht. Habe auch eine elektrische Startautomatik am Vergaser. Habe mir etwas gebastelt aus den vorhanden Schläuchen von Heizung zum Kühlwasserauslassstutzen. Von Heizung zum Thermostatdeckel habe ich auf Meterware (günstig bei Ebay) zurückgegriffen. Ganz Glücklich bin ich damit noch nicht. Es geht halt nicht so schön die Meterware in kleinen Bögen zu verlegen ohne das sie abknicken. Also weite Bögen und mit Kabelbinder so fixiert das sie in ihrer Lage bleiben.

      Kühler ist ein Metallkühler aus dem MK2 drin. Wollte ihn nicht einfach so direkt ans Blech schrauben. Lösung waren Stabigummis, die halbiert und dazwischengepackt. Low-Budget- Lösung :evillaugh: .

      Unterdruckleitung vom BKV zur Zwischenplatte am Ansaugkopf musste an der Verbindung verlängert werden, damit ich näher an die Spritzwand komme. Sonst wäre der Verlauf direkt über den Verteiler gegangen. Auch Meterware.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • Beim Motor war ein Verteiler für Transistor-Zündung. Jetzt stellt sich mir die Frage: " Wat machste jetzt? Verteiler mit Kontakt besorgen oder lieber die fehlenden Teile für Transistor-Zündung".
      Lieber wäre mir eine Transistor-Zündung. Aber nicht Original im 1er. Neu verkabeln muss man die Scheisse dann auch. Kann ich nicht, bin ja Elektronik-Legastheniker X/ .

      Dank des Forums (mal wieder :D ) alles kein Problem!
      Leihweise erstmal einen Verteiler mit Kontakt bekommen. So konnte ich erste Startversuche unternehmen. Klappte auf Anhieb. Karre läuft und gar nicht mal schlecht.
      Nick's Hallenparty kam dann wie gerufen um die fehlenden Teile für die Transistor-Zündung zu bekommen ( Danke dafür!) und auch geistigen Input wie man den Rotz einbaut. Der Durchbruch ins Land der Elektronik brachte dann noch ein Päckchen, das kurze Zeit später bei mir eingetroffen ist. Die Original-Verkabelung zwischen dem Verteiler und der Duraspark-Box.
      VIELEN, VIELEN DANK noch mal an den edlen Spender und die Mühe an jedes Kabel noch mal eine Beschriftung zu machen. Einfach Top :thumbsup: .

      Und so war es kein Problem mehr den Rotz einzubauen. Keine 10 min.hat das gedauert. Kein gebastel am Original Kabelbaum. Problemlos rückrüstbar.

      Habe das Ganze erstmal mit Kabelbinder an der Seitenwand fixiert. Andere Lösung ist schon im Kopf und wird präsentiert wenn es fertig ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • @Mafijoosi93
      Die Lösung ist wirklich nur das Original-Kabel und die Stecker. Dann brauchst nur noch 3 Kabel verlängern, die halt jetzt noch keine Verbindung haben. Das am Verteiler zur Zündspule auf Klemme 1. Dann haste noch den Stecker mit 2 losen Kabeln. Das eine parallel auf das Kabel vom Anlasser mit dem runden Stecker und das Andere auf die Zündspule Klemme 15.
      Total easy!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • Mit den Stabigummis an der Kühlerbefestigung solltest Du überdenken, da kann dann der Fahrtwind links und rechts am Kühler vorbei, ohne die Gummis muss er durch den Kühler.
      Grünsse, Manfred
      Wer immer nur das macht, was er schon kann, bleibt auch immer nur das was er schon ist (Henry Ford)
    • @lilly65
      Danke für den Tip! Ich werde es beobachten. Mit den Gummis hat der Kühler einen Spalt von 5 mm zur Karrose . Ganz dran würde er ohne Gummis auch nicht gehen da er oben ans Schlossträgerblech stoßen würde.

      Gerade ne längere Fahrt gemacht, mit Autobahn, Landstraße und Ort so ca. 70 km. Temperatur-Probleme hab ich bis jetzt nicht. Temperaturfühler sollte ich vielleicht noch mal wechseln. Der momentan verbaute Gelbe zeigt zu wenig an für mein Gefühl.Werde noch mal einen Weißen testen.
    • So...jetzt kommen wir zu meinem Lieblingsthema!
      Ficky Facky Servolenkung X/ .

      Ich wollte unbedingt eine ZF-Servolenkung drin haben. Die vom 1er Original bin ich nie gefahren, im Goldenen 2er Granada ist ne CamGear und dieses " nach einer Seite leichter lenken als zur anderen Seite" geht mir doch gewaltig auf die Eier. Ersatzteile war auch ein Thema.
      Im Schlachter war eine drin. Mit ein Kauf-Thema gewesen! Lenkgetriebe hatte ich ja schon auf die Achse geschraubt, als der Motor noch raus war. Die Servoschläuche hatte ich extra noch nicht montiert, da sie ja in Gold aufzuwiegen sind und ich Angst hatte sie kaputt zu machen. War wahrscheinlich nicht meine beste Idee. Karre auf die Bühne und los ging es. Scheisse ist da wenig Platz und ganz schön störrisch sind die Schläuche auch. Extra einen 17er Schlüssel gekürzt damit ich besser zwischen Anlasser und Ölwanne Schrauben kann. Erster Schlauch endlich dran. Angeschraubt, doch es stimmt etwas nicht. Aus der Mutter kam ein komischer Draht rausgedreht. Das Rohr des Schlauches ließ sich auch nicht mehr bewegen. Fuck!!! Werkstatthandbuch raus. Ja "Schnappring" heisst das komische Ding.


      Jetzt ist es passiert. Egal...Wird schon dicht sein. Beim 2. Schlauch das selbe :pinch: . Ein zurück gab es jetzt nicht mehr. Also alles angeschlossen, Öl rein in die Pumpe, entlüftet und mich erstmal gefreut wie geil doch so ne Servolenkung ist. Nur...tropft es aus dem Lenkgetriebe? Alles noch mal saubergemacht und auf den nächsten Tag verschoben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • Nächster Tag...

      Öllache unterm Wagen. Eindeutig Hydraulik-Öl. Scheisse!!!
      Öl wieder aus der Pumpe ausgesaugt, Leitungen ab. Geflucht wegen dem Platzproblem...Schläuche kontrolliert. Mutter lässt sich kaum noch drehen auf dem Rohr, Schnappring schaut oben aus der Mutter und scheint das ganze zu blockieren. Prinzip irgendwie nicht verstanden und schon wieder geflucht wat sich Ford da wieder für ein Scheiss hat einfallen lassen.
      Schläuche eingepackt und zu meinem Landmaschinen-Futzi. Die machen auch in Hydraulik-Schläuche. Leider konnten die mir auch nicht weiterhelfen. Kaputter Schlauch ja...Verschraubung nein.
      Im Forum gefragt, WHB gewälzt, jetzt das Prinzip verstanden...denke ich :dc: ...Schlauch an der Mutter in den Schraubstock gespannt und versucht den Ring wieder unter die Mutter zu bekommen. Hat dann auch geklappt..juhuuu. Mutter lässt sich wieder drehen, Rohr kann man hin und her schieben. Sollte das es wirklich gewesen sein?!
      Weil mir das Platzproblem beim Druckschlauch so auf den Sack ging, hab ich den Anlasser ausgebaut. Hätte ich auch vorher drauf kommen können :tina: . So ging es jetzt super,.Alles wieder eingebaut, Öl eingefüllt, entlüften...jetzt Motor an, damit auch richtig Druck auf die Leitung kommt, langsam nach rechts, langsam nach links, ein lauter Knall...Lenkung schlagartig schwer und unterm Wagen geplätscher. Jetzt war das Rohr aus der Verschraubung geflogen.

      Gefühlt 10 Liter Öl auf dem Hallenboden...Kaffee auf-Kein Bock mehr!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von xxTheRebellxx ()

    • Nächster Tag...

      Schläuche wieder ausgebaut. Alles sauber gemacht und mir den ganzen Rotz noch mal angeschaut.
      Die Kontermutter konnte man wieder über das Rohr schieben, man merkte auch wie etwas einrastet, aber mit ein bißchen Zug aufs Rohr hatte man wieder beide Teile einzeln in der Hand. Fuck...Fuck...Fuck!!!

      Und nun? Lenkung wieder raus, neue Schläuche irgendwo herbekommen... :dunno: .
      Hilfe nahte aus Holland, komplette ZF-Lenkung. Top und auch hier "Besten Dank"!!!
      Somit hatte ich wieder alles zusammen und doppelt, falls noch was in Arsch geht.

      Ran ans neue Werk! Ich denke das ich auch meinen Fehler beim Einbau gefunden habe. Laut WHB muss man das Rohr richtig in die Konterschraube drücken. Dann anschrauben...mir ist aufgefallen, das beim Anschrauben der Mutter das Rohr gern wieder leicht aus der Mutter rutscht. Genau drauf geachtet das das nicht passiert und siehe da, alles ist jetzt so wie es sein soll.
      Juhhuuu...und funktionieren tut auch alles. Servolenkung ist doch geil.
    • Jetzt mal ein kleines Update.


      Ich bin jetzt ca. 400 km seid dem Motorumbau gefahren. Kurzstrecke, Langstrecke, Autobahn und ich finde es richtig gut :thumbup: .
      Klar gibt es noch ein paar Kinderkrankheiten...ganz sauber läuft der Motor noch nicht und Vibrationen habe ich auch noch. Leider ging der Kombi in den letzten Tagen vor (TÜV und dafür ein paar Arbeiten) aber jetzt werde ich mich nach und nach damit befassen.