Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; was kann passieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; was kann passieren?

      Hallo zusammen,

      Zugelassenes Fahrzeug; parkt am Straßenrand; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen

      Fall 1: Fahrzeug ist zugelassen; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; Polizei bemerkt es; stellt Mängelbericht aus;
      Konsequenz: Mängelbericht; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; 60 EUR Bußgeld; 1 Punkt
      ok - dumm gelaufen

      Fall 2: Fahrzeug ist zugelassen; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; Halter fährt zur Werkstatt - bekommt anstandslos neuen TÜV; alte Plakette wird entfernt; neue aufgeklebt;
      Konsequenzen: keine
      ok - gut gelaufen

      Fall 3: Fahrzeug ist zugelassen; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; Halter fährt zur Werkstatt - bekommt KEINEN neuen TÜV;
      Prüfbericht: erhebl. Mängel*** - Wiedervorführung innerhalb eines Monats ist erforderlich.
      alte Plakette ist noch aufgeklebt; Fahrzeug parkt am Straßenrand; Prüfbericht wird gut sichtbar hinter Frontscheibe ausgelegt.
      Polizei bemerkt es
      Konsequenzen: ???

      Wer kann das beantworten?


      Gruß
      Jürgen

      ***Festgestellte Mängel: 4.1.5a (EM) Manuelle Leuchtweiteneinstellung links und rechts ohne Funktion ;)
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von jawolf30 ()

    • Dr_Grip schrieb:

      60 Euro/1 Punkt.
      Soll heißen der "Tatbestand: Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen" ist mit tatsächlicher Vorführung (auch wenn es keine Plakette gab) nicht "beendet"?

      Gruß
      Jürgen
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann
    • Hallo Jawolf, schön mal wieder von Dir zu lesen. Also die erfolgte Vorführung beim TÜV ändert ja erst mal nix an der Tatsache dass der TÜV abgelaufen ist, und genau das bekommst Du seitens der Polizei auch in Form eines Strafzettels zu spüren. Nur das Bestehen der HU würde dem Ganzen ein Ende bereiten.......
    • Jein.
      Das Fahrzeug wurde vorgeführt und der Halter hat offiziell einen Monat Zeit die Mängel zu beheben und das Fahrzeug wieder vorzuführen.
      Wie das allerdings bei 8 Monaten überfälligkeit gehandhabt wird kann ich nicht beantworten.
      Kommt vermutlich auch auf die Polizisten an.
    • Fall 4: die Hauptuntersuchung war mehr als ein Jahr überzogen, das Fahrzeug wurde aber einer Prüfstelle vorgeführt. Aufgrund erheblicher Mängel wurde keine Plakette erteilt. Innerhalb des Monatszeitraums wurde das Fahrzeug wegen einer Ordnungswidrigkeit von der Exekutive angehalten. Die Beamten waren in Stimmung, aber ob des, schnell aus dem Hanschuhfach hervorgezogenen, Prüfberichts, war zumindest die Hauptuntersuchungsthematik vom Tisch. Das andere hat gekostet...

      Das Fahrzeug muss nur bei einer Prüfstelle vorgeführt worden sein. Der Mafijoosi hat recht.
      Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
    • Fall 5: Fahrzeug ist zugelassen; Hauptuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen; Halter fährt zur Werkstatt - bekommt KEINEN neuen TÜV;
      Prüfbericht: erhebl. Mängel > Festgestellte Mängel: 4.1.5a (EM) Manuelle Leuchtweiteneinstellung links und rechts ohne Funktion
      Wiedervorführung innerhalb eines Monats ist erforderlich.
      alte Plakette ist noch aufgeklebt; Fahrzeug wird also NICHT (mehr) am Straßenrand sondern im (von außen nicht einsehbaren privaten Hof) geparkt;
      es wird nun zugewartet bis die zwei 4,50 € Teilchen die benötigt werden um diese Schei... manuelle Leuchtweiteneinstellung links und rechts wieder in Funktion zu bringen eingetrudelt und implantiert sind.
      Halter fährt anschl. zur Werkstatt - bekommt bei Nachuntersuchung anstandslos neuen TÜV; alte Plakette wird entfernt; neue aufgeklebt;
      Konsequenzen: keine - außer dass die Teuronen die zur Nachprüfung aufgewendet werden müssen nicht mehr für Bierkauf zur Verfügung stehen.

      Danke an alle Akteure.

      :thumbsup: :uglybeer:

      :se:
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann
    • Neu

      Volle 2 Jahre gibt´s inzwischen wieder, den Unfug mit der Rückdatierung haben die Hottels wieder abgeschafft, dafür kostet es jetzt mehr Gebühr wenn länger als 3 Monaten überzogen (oder 2 oder wie auch immer, steht irgendwo).

      Wenn man seinen Mängelbericht bekommen hat ehe die Obrigkeit einen Zettel an die Kiste gebappt hat, dann sollte der Zettel nach Vorlage des Mängelberichts der Prüforganisation gegenstandslos sein.
      Wenn man erst das Ticket bekommen hat, dann hat man es, hilft ja auch nix wenn man direkt nachdem man gebitzt wurde vorschriftsmäßig fährt, oder am Tag nach dem einem mit 3,8 Promille hinterm Steuer der Lappen abgenommen wurde, nüchtern ist (naje vermutlich eher Monate später, denn wer mit 3,8 noch fahren kann, der wird nicht von einem auf den anderen Tag nüchtern, aber das ist eine andere Geschichte).
    • Neu

      So wurde dass ´ne zeitlang gehandhabt, zum Glück nicht von allen, ein Bekannter der bei der Dekra arbeitet, sagte zu jener Zeit, dass deren Vorgabe (bei uns in der Region) war, immer mindestens 13 Monate zu erteilen, falls der Kunde 2 Jahre möchte doppelt zu berechnen, aber wie gesagt, das ist Geschichte, inzwischen können die ab soundsovielen Monaten soundsoviel Prozent mehr nehmen, das machen zum Glück auch nicht alle.