stromausfall...erledigt!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich habe auch schon limas überholt, die danach nicht/nicht mehr/besser funktioniert haben :whistling:
    den ladestrom zu messen währe wohl wirklich erstmal das einfachste.
    gebrauchte limas für dich zum testen habe ich glaube genügend liegen
    Chromstossstangen sind antiseptisch und dadurch bei der Wundheilung zu empfehlen. Demhingegen sollen Plastestossstangen allergische Reaktionen, wie zum Bsp. Gürtelrose auslösen.
    Steht in der neuen Apothekerzeitung.
  • Macht sicher Sinn, dass zuerst zu kontrollieren. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Lichtmaschine Unterschiede macht zwischen Strom für "licht, warnblinker, radio, scheibenwischer" und "gebläse, der blinker und das bremslicht sowie tank- und temp-anzeige". Hat denn keiner einen Schaltplan für die Karre zur Hand und kann das mal eben nachgucken??
    Ich tippe auf einen verschmurgelten Kontakt am Sicherungskasten oder Zündschloß.
    Natural Born Fussler
  • Es geht bei der Stromversorgung seitens der Lima nicht wirklich um Unterschiede zwischen verschiedenen Verbrauchern , viel mehr geht es darum wanm die Ampere die die Lima bringt aufgebraucht sind. Danach geht die Ladekontrollleuchte an, und eines ist auch klar, das Gebläse der Heizung frisst sehr viel Strom........ Desahlb schrieb ich auch, erst mal generell schauen ob geladen wird, dann die einzelnen Zweige per Sicherung eliminieren.
  • also...

    ich habe als erstes heute mal den ladetsrom gemessen, bzw. geschaut
    ob die lima überhaupt läd. dass sie das macht war mir ja schon klar aber ich musste ja irgendwo anfangen.

    es ist eine 55ah batterie und eine 45a lima

    ohne irgendwelche verbraucher, motor läuft:



    nach 5-6min, mit fernlicht, gebläse, heckscheibenheizung:



    dann habe ich mir mal den sicherungskasten angeschaut. er wurde ja schonmal überarbeitet.
    an der nummer 7 sieht man das extra kabel für den gebläsemotor.



    die nieten an den haltern der sicherungen wurden durch 5er schrauben ersetzt.
    alles schön sauber...



    aber eine sicherung sah anders aus als die anderen...



    als ich liegengeblieben bin war mir schon aufgefallen, dass sich die sicherungen recht warm anfühlen...

    am ende waren die hälfte der schrauben nicht wirklich fest. nachdem ich die sicherungen rausgenommen habe,
    wackelten die hälfte der halter hin und her. also, alle nachgezogen und nachgebogen, damit die sicherungen schön straff sitzen
    und siehe da...alles schön! keine glimmende ladekontrolleuchte mehr und das gebläse läuft, ohne das zusätzliche kabel, sogar viel kräftiger! :mo:
  • Gratulation zum gefundenen Fehler. Dieser Sicherungskasten ist ja lebensgefährlich, ich würde den schnellstens aussortieren, ein Wunder dass der der das verbaut hat nicht auch gleich noch überall M6 Sicherungen verwendete.......

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ford17m ()

  • verkokelt ist da nichts. dort wo der stecker so ausgefranst ist, ist kein anschluss

    TufkaP schrieb:

    Es stellt sich die Frage, ob es so heiss geworden ist, weil die Muttern lose waren, oder doch eher andersrum...
    das habe ich mich auch gefragt und werde das sicher auch beobachten.

    das ganze hat nun aber auch schon ein paar jahre so funktioniert. und die karre
    wird täglich gefahren. auch die glimmende leuchte hatte ich jetzt schon bestimmt 3 jahre lang...
  • Hihi, das mit den schrauben könnte ich gewesen sein. So hab ich die Sicherungskästen schon öfters überarbeitet. Die Idee stammt hier aus dem Forum und hat bisher immer super funktioniert.
    Wer Taunus fährt, weiß wie bescheurt die Sicherungskästen sind. Die Kontakte vergammeln einfach super schnell weil es fast keine Relais im Taunus gibt.
    Dulle & Karlos Logistik
    yes we can
    call & pay

    Pimmelfreunde & Stuhlgang ev.
    Hamburg/Berlin