Flattern in der Lenkung beim Bremsen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Flattern in der Lenkung beim Bremsen

    Hi Leute,
    ich hab bei meinem 3er 2.8i das Problem, dass das Auto beim bremsen unter hohen Geschwindigkeiten in der Lenkung anfängt zu flattern und zu vibrieren.
    Hatte jetzt mal beide vorderen Radlager neu gemacht, was bisher nur minimale Verbesserung brachte. Rundlauf an den Bremsscheiben hab ich mit der Messuhr gemessen und kam auf 6/100mm link und 8/100mm rechts. Das ist meiner Meinung nach noch tolerabel.
    Bremsscheiben sehen optisch sehr gut aus. Bremsklötze sind nahezu neu.

    Meine Probleme treten hauptsächlich bei höheren Geschwindigkeiten auf der Landstraße oder der Autobahn auf. Außerdem erst nachdem man mehrmals kräftig gebremst hat.
    Hab ich irgendwas übersehen? Ansonsten könnte man eben auf Verdacht mal die Bremsscheiben tauschen.
  • wäre auch möglich dass die Bremsscheiben bzw. eine davon ungleichmäßig dick ist, das hat deutlich stärkere Auswirkungen als wenn die Scheibe nur einen leichten Schlag hat...

    Am besten mal mit ner Mikrometerschraube an mehreren Stellen messen, die dickentoleranz sollte unter 2/100mm liegen (sagt BMW, hab von Ford auf die Schnelle nix gefunden...)
  • Mir ist gerade noch was eingefallen:
    Wenn das innenbelüftete Bremsscheiben sind dann mach die unbedingt neu!
    Die kleinen stege zwischen innerer und äußerer Reibfläche können reißen, dadurch wird die Scheibe an der Stelle minimal dicker, dadurch entsteht an der Stelle mehr Reibung (=Hitze) und die Scheibe dehnt sich an der Stelle stärker aus als der rest der Scheibe und wölbt sich noch stärker nach Außen...

    Wie es weiter geht ist ja klar, dadurch entsteht dann punktuell immer mehr Reibung und Hitze, die Wölbung wird immer stärker, immer mehr von den kleinen Stegen reissen durch... ein Teufelskreis... bis die Scheibe irgendwann auseinanderfällt...

    Das würde auch erklären warum das bei dir erst nach einigen kräftigen Bremsungen auftritt wenn die Scheibe heiß wird...

    Nen bekannter hatte das mal bei nem Transit:
    Heftiges Ruckeln beim Bremsen und Pulsierendes Bremspedal, also neue Scheiben drauf und die alten in den Schrott geworfen, die eine Scheibe hat sich beim Aufprall entlang der innenbelüftungs-stege in 2 Teile gespalten. An den rostigen Bruchstellen konnte man sehen dass die Scheibe vorher schon fast zur Hälfte des Umfangs gerissen gewesen sein muss...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von essex ()

  • This escalated quickly...

    Wenn das Problem hauptsächlich bei höheren Geschwindigkeiten auftritt, sollten als erstes die Fahrwerksgummis, speziell die der Querlenker gecheckt werden.

    Das ganze hat was mit Achselastokinematik, Vorspur und Giermoment beim Bremsen zu tun...
  • Reifen sind gut und auch gerade ein mal ein Jahr alt. Mit denen hatte ich noch keine Probleme.

    Soweit ich das beim letzten mal auf der Bühne sehen konnte waren alle Gummis in Ordnung. Auch nichts locker oder ausgeschlagen. Werde ich aber nächstes mal noch mal konrtollieren.

    Ich hab leider keine Ahnung welche Art von Bremsscheiben drin sind, da die seit dem Kauf drin waren. An einer war innen in den Lüftkanälen eine Klammer aus dickerem Draht, die ich erst entfernen wollte. Bin dann darauf gekommen, dass das wohl ein Wuchtgewicht sein könnte.

    Was wären denn qualitativ hochwertige Bremsscheiben bei dem Auto? Die von MM? Hab auf eBay welche von EBC gefunden, der Hersteller sagt mir aber nichts.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woscht ()

  • Also wegen der Bremsscheiben. Bei Leuten die ich gut kenne und wegen verrieften Scheiben oder kanten nicht durch den TüV kommen und zu mir kommen, gibt es eine einfache Methode.

    Rad ab - auf Freigängigkeit der Scheibe achte ( per Hand muss die sich leicht drehen, also Aufgebockt und Bremse weg) - mit Fächerscheibe + Flex auf Bremsscheibe halten bis diese mitdreht. Wenn ein schlag vorhanden ist sieht man das sofort anhand des schleifbildes. So bekommt man JEDE Bremsscheibe - egal wie sie mal ausgesehen hat - tiefe Riefen 2mm kante) durch die nächste prüfung inclu. perfektem Schleifbild wie ab Werk. Dauert wenn man fit ist keine 5 min je scheibe+ montage. Das die stege mal durchrotten , davon les ich jetzt das erstemal , aber es gibt nix was es nicht gibt.
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()

  • Doch genau DAS macht man damit Tim.Halte einfach mit der Fächerscheibe solange flach und gleichmässig drauf bis du ein einheitliches Tragbild hast.Je nach anpressdruck der Flex routiert die Bremsscheibe schneller oder langsamer. Wenn alle Grate/rillen/riefen raus sind ziehst du mit der Fächerscheibe mit festeren andruck die Bremsscheibe nochmal kurz richtig nach fürs finish. Du wirst dich wundern wie genial die Bremsscheibe danach aussieht. Geht ruckzuck und sieht aus wie niegelnagelneu ;) Selbst den Tüffern sag ich das direkt bei der begutachtung weil ich weiss das der nix gegen sagen kann,also den sag ich das direkt das ich die gerade neu abgezogen habe , die wollen einfach nur keine eingeschleiften riefen von irgendwelchen verkanteten oder auf eisen runter radierten Bremsklötzern haben , noch ne Kante an den man ablesen kann wie dick die Scheiben einmal war. Welcher Tüffer weiss schon wie dick eine neu Bremsscheibe bei einen zb. Fiat Tipo bj 95 sein muss ? Keiner ! Die gucken nur auf kanten und riefen . ;) (und der Tipp ist absolut verbindlich!) Probiers einfach mal aus.

    Axso - hab ich erst vor 2 Wochen bei einer C4 Citrone hinten gemacht.
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()

  • Also ich bin mir zu 100% sicher, dass der TÜV Prüfer denkt, du hättest die mit einer Spezialmaschine abgezogen, die es gibt um Bremsscheiben direkt an der Nabe Plan (!) anzuziehen. Wer kommt denn schon auf die Bremsscheiben auf Redneck-Methode freihand abzuziehen? Die Einlaufkanten so wegzuschleifen ist ja okay, aber die Bremsfläche? Wie lange willst du mit den neuen Belägen bremsen bis das Tragbild passt?

    Meine Güte, sowas solltest du lieber für dich behalten und nicht hier in einem öffentlichen Forum Posten.
    Ich hoffe du verlangst dafür kein Geld, um alles nur um ein paar Euro zu sparen.

    Pfusch hat an Bremsen nichts zu suchen!
  • Ich mach beim nächsten mal mal vorher / nachher Fotos wie sowas dann aussieht.

    Ben schrieb:

    um Bremsscheiben direkt an der Nabe Plan (!) anzuziehen
    Ja Ben , man kann da ganz locker bis weit über der Tragfläsche der Bremsbacken hin zur Nabenkante das machen.

    Ben schrieb:

    auf Redneck-Methode freihand abzuziehen?
    Ja sicher, aber bedenke wie schnell eine Flex bzw. Winkelschleifer läuft. Man fängt von innen an und zieht die Flex sehr langsam nach aussen. Das alles ca. 2-3 mal wiederholen mit zwischencheck, denn auch hier gilt - nur soviel abnehmen wie nötig.Man siehts eigentlich auch ganz gut im hellen wo man gerade drauf ist und wo noch muss.


    Ben schrieb:

    aber die Bremsfläche? Wie lange willst du mit den neuen Belägen bremsen bis das Tragbild passt?
    Bei der Citrone hinten hatten die scheiben keine Kante sondern waren in dem Bereich wellig und hatten eine deutliche Kante wo diese modernen kleinen Bremsklötze aufliegen, also etwa mittig etwas mehr zur Radnabe hin mit eben deutlichen kanten zur restscheibe wo die Backen nie aufliegen. Ich würd auch niemals eine neue Fächerscheibe für nehmen weil die B.Scheibe zuerst ja eben durch die routation der Fächerscheibe in langsam angetrieben wird.Oder du lässt die Flex schon laufen und drehst die Bremsscheibe mit der anderen Hand vor, falls Sie leer schon so gut läuft.Falls die B.Scheibe fast völlig wiederstandslos mitdreht ist das aber auch nicht so gut, dann hällt man die Flex mit der aufliegende Scheibe am besten auf ca.7-6 Uhr, (bei 9 Uhr und gutlaufenden Lager wird die B.Scheibe fast die selbe geschindigkeit aufnehmen wie die Flex, auch nicht optimal, wir brauchen ja abrieb) sodass die B.Scheibe sich nie so schnell mitdrehen kann wie die Flex. Sehr Blöd zu erklären, aber etwas mit dem Anpressdruck, Winkel wie man die Flex hällt und vor allem wo man so ca. die Flex ansetzt rumprobieren kommt man sehr schnell drauf wie es am besten klappt.Wir haben ja schliesslich alle keine linken Hände und vernünftiges technisches verständnis. (Ist jetzt so als wenn man die Führung eine Lackierpistole erklären soll.. weisst schon)

    Ben schrieb:

    Meine Güte, sowas solltest du lieber für dich behalten und nicht hier in einem öffentlichen Forum Posten.
    Ich hoffe du verlangst dafür kein Geld, um alles nur um ein paar Euro zu sparen.
    Ist wirklich nix verbotenes dabei. Wer sollte denn auch was verbieten ? Man nimmt nur soviel ab bis sie Plan ist. Zu beachten ist zb. der mindestdurchmesser den so eine Bremsscheiben haben muss, also nicht wie wild dran rumflexen bis die scheibe nur noch Papierdünn ist, logo. Eine Scheibe abziehnen dauert wenn man mit dem Flexen anfängt nie länger als 1 minute - eher viel weniger. Selbst bei einer eigentlich schon toten Fächerscheibe.Du ziehst die 2-3 mal langsam von innen nach aussen langsam ab und gut. Glaub mir, wirst nie wieder in dein leben dir neue Scheiben mehr kaufen wollen ;)
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()

  • mal davon abgesehn, dass ich am Bremskram nicht rumfummeln würde und NUR Qualität einbauen LASSEN würde....
    ich hatte das auch mal und hab die Räder von vorne nach hinten getauscht. war besser!

    falls das nichts dazu beiträgt, hab mir vorher nicht alles durchgelesen, wie immer

    bei nem anderen Kahn warens die völlig überdimensionierten Felgen + Reifen. zurück auf standard war alles gut

    bastelt nicht zuviel!

    Nick schrieb:

    anleitung wichtig. sonst grünes auto schwarz und rauch darüber.


    Bierchen schrieb:

    jo teilenummer genau vergleichen ist wichtig, sonst beiges auto schwarz und rauch darüber
  • ich habe auch schon rostige scheiben mit der fächerscheibe gereinigt. mehr wird das aber auch nicht.
    zum einen ist eine bremsscheibe wirklich hart und die fächerscheibe nimmt da nicht wirklich was weg.
    zum reinigen ganz gut, zum planen totaler müll!

    du schreibst ja selber wie toll die scheiben danach aussehen...geplant bekommst du die damit nicht.
    wie auch, die fächerscheibe ist weich und du arbeitest dazu noch frei hand...
  • Tim schrieb:

    du schreibst ja selber wie toll die scheiben danach aussehen...geplant bekommst du die damit nicht.
    wie auch, die fächerscheibe ist weich und du arbeitest dazu noch frei hand...
    Tim, schreib doch nicht sowas.. guckmal hier ab min 0.57 zb. Da sieht man wieviel eine Fäscherscheibe abnimmt. ;) Auf Arbeit haben wir uns damals aus 7x4 cm dicken Stahprofilen zig Ausbeulklötzer immer selbst hergestellt.Hab davon mindestens noch 2 oder 3 in den Garagen irgendwo liegen (Fotos?) Aber ich seh schon, bei Thema Bremse werden die Leute irre. Was ist denn eine Bremsscheibe im Grunde ? genau , eine zentimeterdicke Stahlplatte, mehr nicht. Und es schadet der keineswegs davon 2-3µ abzunehmen und sie so wieder Instand zu setzen. Egal :|

    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()

  • Schön für Dich, wenn Du es kannst, aber ich mag Ben in diesem Fall zustimmen: solche hahnebüchenen Tips haben in einem öffentlich zugänglichen Forum einfach mal rein gar nix verloren.
    Oder magst Du dann die Verantwortung übernehmen, wenn ein "Fachunkundiger" Deinem Tip folgt und anschließend auf Grund versagender Bremsen einen schweren Unfall verursacht?

    Manchmal hilft es, sich der Konsequenzen seines Handelns bewußt zu werden. Anstöße gab es schon einige, scheinbar für Dich noch nicht genug.