Unterdruckanschlüsse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Springen die Starterklappen nach dem Anspringen ein Stück auf ? Das sollten sie.

    Die Startautomatik einstellen und prüfen ist wirklich nicht schwierig, wenn man Schritt für Schritt vorgeht.

    Ich würde mal die Dose abmontieren und die Gängigkeit der Stufenscheibe, die Intaktheit der Feder und Hebelchen etc. überprüfen.

    Dann den Drosselklappenspalt beim Kaltstart prüfen und ggf. einstellen mit dem kleinen Schräubchen in def Startautomatik ( nicht der Drosselklappenanschlag unten am Drosselklappenteil!)
  • Startergeraffel muss man sich in Ruhe mit beschäftigen und schrittweise nach dem Buch abarbeiten.

    Wasserbetätigt... Ist es beim Boot nicht so, daß es das Kühlwasser aus dem See zieht und auch dorthin zurückspeit? Dann würde der das Bimetall in der Starterdose nie auf eine seriöse Temperatur kommen. :gruebel:
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Ok. Halbwissen halt...

    Für die finale Vergasereinstellung brauchst Du einen CO-Tester. Gibt einen handlichen von Gunson. Kein Profiteil, aber brauchbar und vor allem bezahlbar.
    Oder einen gebrauchten Bosch etc über eGay.

    Mit dem Buch ist das auch machbar.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • kannst du nicht vielleicht nen Schlauch (oder nen dünnes Rohr wegen Hitze) soweit in den Auspuff schieben dass das Ende im trockenen ist?

    Oder den Auspuff irgendwo über der Wasserlinie anbohren und nen Gewinde reinschneiden bzw ne Mutter draufschweißen, dann kannst du dort messen und später ne Schraube reindrehen damit das wieder dicht ist und wenn du später irgendwann nochmal messen willst kannst du die Schraube einfach wieder rausdrehen...

    Früher gab's sowas ähnliches auch bei Autos, damit man trotz Katalysator das CO messen konnte war am Krümmer ein kleines Röhrchen mit Stöpsel drauf wo man den Schlauch für die Messung reinstecken konnte. Weil der Katalysator das CO ja umwandelt kann man hinten am Auspuff nix mehr messen...
  • nebenluft hab ich schon gecheckt. Mit Bremsenreiniger abgesprüht. Drehzahl blieb gleich. Sichtungen am gaser sind neu.

    Beim bootsmotor wird das Seewasser durch den Krümmer über den auspuff aussenbords geleitet. Keine Chance. Kann man dann nur ohne Kühlung laufen lassen.

    Ja das werde ich wohl machen müssen. Ein Arbeitskollege hat ne Pistole. Leider ohne Schliesswinkel
  • ist das startergehäuse denn richtig eingestellt? Da sind Markierungen dran, wenn die nicht übereinstimmen dann die kleinen Schrauben lösen und verdrehen...

    Ist die Startermechanik auch wirklich 100% leichtgängig? Am besten mal das wassergehäuse abnehmen , etwas gas geben und gleichzeitig den pin wo die Bimetallfeder eingehakt wird mit den Fingern bewegen, das muss sich quasi von alleine bewegen, einfach nur leichtgängig reicht scheinbar nicht, ich hatte bei meinem 38 dgas mal die welle vom choke bei der überholung eingefettet, obwohl alles schön leichtgängig war hat das fett das schon genug gebremst, dass der im kalten Zustand geknallt und extrem geruckelt hat...

    Schonmal das pcv ventil geprüft/getauscht? Das ist die Kurbelgehäuseentlüftung (dickerer Schlauch vom Ventildeckel zum Vergaser) das Ventil lässt den gezielt eine bestimmte Menge "Falschluft" aus dem Kurbelgehäuse ansaugen, wenn das ausgenudelt ist oder offen klemmt, dann zieht er dort Falschluft und du findest es nicht mit einsprühen...
  • Ich habe mit ihm über Whatsapp kommuniziert. Er schickt mir den Vergaser zu und ich reinige bzw stelle ihn ein. Mein Verdacht bezieht sich auf den Vergaser, unter anderem auch deshalb weil das Verbindungsstängchen vom Choke zu den Drosselklappen durch Schweissdraht ersetzt wurde. Meiner Meinung nach der Hauptgrund wieso der Vergaser im warmen Zustand 2000 Umin macht....
    hat jemand so ein Stängchen mit den Halteclips für mich? Vielleicht aus nem kaputten Schlachtvergaser?