getriebe ausbauen (w9/t9) transit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • getriebe ausbauen (w9/t9) transit

    hallo,
    ich habe einen transit baujahr 1988 2,5l diesel 50kw mit defektem getriebe.
    es ist ein t9 5gang transitgetriebe
    und wurde von 85-88 als 5gang auf wunsch verbaut.
    wie baut man das getriebe aus?
    was muss man abschrauben? was zerlegen?
    an die oberen schrauben kommt man kaum ran und wenn man sie ab hat,
    kriegt man das getriebe trotzdem nicht raus, weil die glocke anschlägt?
    danke
    Jonny
  • hier lesen es aber vermutlich andere leute...
    die schrauberkenntnisse sind doch bei einer anleitung zur demontage genauso irrelevant wie das was schon demontiert wurde (im zweifel nichts) noch welche möglichkeiten zur verfügung stehen.
    aber wenn mir dann jemand verrät was man alles abbauchen muss um das ding rauszukriegen:
    hebebühne und das werkzeug einer kompletten kfz werkstatt stehn zur verfügung.
    genauso hat ein kfz mechaniker mit 30 jahren erfahrung bereits 4 stunden daran rumgemacht.
    die schrauben des getriebes sind alle raus, aber es ist nicht ersichtlich was noch ab muss, damit man das ding auch irgendwie da raus kriegt.
    ich will da nicht völlig unnötig vorderachse und auspuff ausbauen lassen, wenn es auch anders geht.
    aber selbst WENN man das ausbauen muss finde ich es sehr verwunderlich, daß niemand auch nur ein wort davon sagt...
    jonny
  • Ich kann da nix zu schreiben, weil ich von Transen keine Ahnung habe :michi: .

    • Andererseits finde ich es verwunderlich das man sich in einem Forum anmeldet und sich noch nicht einmal vorstellt. Eine Lebensgeschichte brauch hier keiner, aber wenigstens etwas wäre einfach Anstand.
    • Könnte ja auch jemand in der Nähe wohnen und sich den Rotz mal anschauen.
    • Wenn ich in Puff gehe und ganz laut "Ficken" rufe, kommen die Nutten auch nicht angerannt.
    Mit der Hilfsbereitschaft hier im Forum hab ich persönlich nur gute Erfahrungen gemacht.

    Also mach was raus.

    Gruss+Prost
  • wenn ein kfz mechaniker mit 30 jahren berufserfahrung das nicht raud bekommt ist es doch sehr verwunderlich.

    kardanwelle ab, schalthebel ab, glocke alle schrauben ab, traverse ab, tachowelle und rückwärtsgangschalter ab.
    und dann beherzt ziehen, drehen, fluchen, raus isses.

    Ne Legende und ein arbeitsloser Penner sehen sich ziemlich ähnlich.
  • Nick schrieb:

    wenn ein kfz mechaniker mit 30 jahren berufserfahrung das nicht raud bekommt ist es doch sehr verwunderlich.
    schien mir auch so. er hat wohl nicht laut genug geflucht.
    ich hab ja auch daneben gestanden und gesehn, daß es eben nicht so raus geht wie man sich das so normal denkt :(
    jonny

    ps: interessiert hier wirklich jemanden meine lebensgeschichte, wenn es um eine allgemeine info zu nem getriebe geht?
  • Die Leute hier im Forum kennen sich teilweise mehr als 30 Jahre persönlich. Es ist praktisch eine Familie wenn ich das mal so sagen darf. Und die Leute fahren "Altblech" weil sie es wollen und nicht weil es gerade "in" ist.
    Neue Leute sind immer Wllkommen (bin ja auch erst 3 Jahre hier) kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen und es macht echt Spass hier im Irrenhaus :auha:

    Fragen kann man auch Tante Google stellen., oder dem Buch "wie mach ich es mir selbst".

    Entscheiden muss Du das für Dich selber, aber dann auch nicht wundern ;) .

    Und sonst so wie Nick es sagt!
  • Wenn alles ab ist, vielleicht noch n bisschen dran drehen.So von 12 in Richtung 1 Uhr. Von unten immer gegenhalten und nach oben drücken. Am Spalt zum Motor merkst du schon wann und ob es kommt.Aber immer Achtung, wenn ein Getriebe kommt, dann kanns plötzlich ganz schnell gehen. Zum ersten mal wirklich immer lieber zu 2. machen (Freundin mitnehmen ! :) ) .Wenns kommt und es hängt noch am gestänge oder Pese ist das nämlich ganz großer Mist. An die oberen Schrauben solltest du von unten gut rankommen wenn die Traverse und die Kardan ab ist, und sich Motor samt Getriebe deutlich nach hinten legen.
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."
  • bei ner transe isses fast am einfachsten statt auf bühne und getriebeheber einfach auch böcke und drunterlegen, dann kann man den trümmer ganz entspannt auf der plautze ablegen und auch mal massiver wackeln und drehen ohne angst zu haben dass es 2m auf den boden fliegt und kaputt geht.

    Ne Legende und ein arbeitsloser Penner sehen sich ziemlich ähnlich.
  • meint ihr nicht
    das man als halbwegs-schrauber son getriebe nach alter bauart raus bekommt???????
    nem 30 dienstjahren mechaniker,der das nicht auf die reihe bekommt
    sollte man sein gefährt nicht anvertrauen
    wenn der ausbau schon soooo schwierig ist
    wie soll das beim einbau vonstatten gehen
    und nick
    beim transit das getriebe mit der"plautze" aufnehmen ??
    da brauchts schon ein gewaltiges teil zu
    beim drunter liegen ist das getr im vergleich zum pkw um einiges höher!!!

    ne möglichkeit noch,warum das getr nicht"rausgeht"
    vielleicht noch ne versteckte schraube drin+oder es sitzt fest auf den fürhrunghülsen
    oder oder oder
  • :)
    alle schrauben sind draußen.
    der anlasser war natürlich als erstes ab.
    vergessene schrauben gibt es nicht. die glocke ist ja auch schon 5cm vom motor weg.
    der zapfen ist eben noch ein stückchen im motor und die glocke (besser der dröhnschutz) schlägt an der spritzwand an.
    das ding geht eben einfach nicht durch den spalt zwischen vorderachstraverse und spritzwand.
    dass man da so rumwürgen muss konnte ich anfangs einfach nicht so recht glauben.
    machend as ford werkstätten auch so?
    ich dachte eben dass man da einfach noch irgendwas abschrauben muß, damit das ding stressfrei rausgeht.
  • transe 79 schrieb:

    beim transit das getriebe mit der"plautze" aufnehmen ??
    Doch geht schon. Hab ich so beim K30 Chevy so durch und bei einen 116er 350er auch schon so gemacht.Und beides waren schwere automaten gewesen. Man legt das gute Stück drauf ja nur kurz mal ab, und windet sich dann langsam zur Seite sodaß das Getriebe sich langsam gleitend auf den Boden legt. :D
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."
  • Vielleicht einfach mit nem Wagenheber und einem Stück Holz unter die Riemenscheiben vorne gehen. Etwas anheben damit der Motor nach hinten „kippt“ und dann sollte auch das Getriebe raus flutschen.
    Aber ich hätte da wirklich bedenken mit deinem 30-Jahre-Schlosser....
    Das sind olle Kamellen die ein Ölfinger aus der alten Zeit drauf haben sollte....
    Das hier ist NICHT Facebook-und ich bin NICHT dein Freund!!
  • Gude
    Ja mit so superinfos kommt die Lust einen Getriebeausbauroman zu verfassen von ganz alleine. Wieso soll der Müll denn raus? Wenn es schon 5 cm vom Motor weg ist muss die Eingangswelle ja schon aus der Scheibe raus sein,Gang einlegen und am Ausgang drehen. Dann muss man doch merken ob ich an der Welle ,Glocke ,Karosserie oder Vorderachse hänge. Und ja,deine Vorstellung und Lebenslauf interessiert keinen,aber ein ordentliches Guten Tag oder Gude und die Angabe wo der Karren liegt hilft manches mal.
  • Wenn da schon ein deutlicher Spalt ist, dann mit etwas sinn fürs Material mit einen Hebel da rein ( Holzbalken/Hammerstil). Kupplung mal durchtreten falls das noch möglich ist und das Getriebe doch noch nicht soweit ab sein sollte - trennt auch. Motortraverse leicht absenken und Motor vorne leicht anheben wenn alles sich zwischen der und der Feuerwand verkantet hat. Zur Not Getriebe wieder richtig drauf machen , mit einen oberen Bolzen die Sache fixieren und nochmal richtig über alles nachdenken.Mach doch mal pics !
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()