Spannungsregler prüfen

  • thwest , völlig richtig für die alten Bkimetallregler ... die takten die Ausgangsspannung, aber die Hitzdraht-Instrumente sind derart träge, dass keine Schwankungen sichtbar werden!


    Hatte nur einen alten VDO-Konstanter für einen 1977er Audi 80-Tacho und einen von Smiths (Fertigungsdatum 1975) griffbereit, die ich beide bei etwa 700mA Last gemessen habe:


    VDO = 10-10,5V leicht und langsam schwankend

    Smiths = 9,5-10,5V


    Aberr-äääh

    Auszug WHB Consul/Granada von 1971: 5V

    Keinerlei Angaben dazu im WHB des Granada II ... oder ich bin zu blöd, das zu finden ....

  • Da es eh schon hier geschrieben wurde, hier mal dazu noch ein Foto von dem Regler, den ich gestern aufgemacht habe.

    Damit ist klar, was prinzipiell hinten rauskommen muß ;-)


  • Ich hol das nochmal raus….

    Nach längerem probieren und basteln, ist die korrekte ausgehende Leistung des Konstanthalters definitiv nicht 5 Volt. Beim selbst gebauten Teil mit 5 V konstanten Ausgang zeigte die Tankuhr nach wie vor zu wenig an.

    Mittlerweile tut ein selbsstgebauter einstellbarer Konstanter seinen Dienst. Das Teil ist von ca 4 V bis knappe 8 V einstellbar und ich hab es im oberen 3/4 des Einstellbereiches für gut befunden. Temperaturanzeige geht so hoch wie noch nie, bleibt bei einschalten des Lüfters bei ca 3/4 der Anzeige stehen. Aber das ist eher einem zu frühen einschalten des Lüfters geschuldet.

    Wäre natürlich mit dem LM317 sicherlich einfacher gewesen, aber hier wurde der Ehrgeiz meines alten Herren geweckt…

  • Es müssen auch deutlich mehr als 6V sein.

    Im Grunde aber auch egal. Funktioniert ja nun. Wollte halt nur auflösen das 5V nicht stimmen kann.

  • Mittlerweile tut ein selbsstgebauter einstellbarer Konstanter seinen Dienst. Das Teil ist von ca 4 V bis knappe 8 V einstellbar und ich hab es im oberen 3/4 des Einstellbereiches für gut befunden.

    Was hast Du da fabriziert?


    Eine diskrete Lösung?

  • Vielleicht hatte der alte mechanische Spulenregler (Bild oben) eine höhere mittlere Spannung als 5 Volt?

    Aber auch ein Tankgeber kann leicht verbogen sein und zeigt dann nur Mist.


    Mich würde im Übrigen auch die Spannungsreglerlösung ohne LM317 interessieren.


    Grüße, George

  • Moin,

    hab, zwar bei einem anderen Auto mit gleichen Problem ,

    eBay-Artikelnummer:

    174479693760

    PWM Modul eingesetzt.

    Preiswert und funktioniert.

  • Man kann sicher die Zeitkonstante des Bimetallreglers messen und damit die Ausgangsspannung errechnen.

    Kann ja ruhig bei 10 sec eingeschaltet und 10 sec ausgeschaltet liegen ... dann hätten wir immer noch 50% Einschaltdauer.


    Da die Instrumente genauso mit aufgeheiztem Bimetall arbeiten wie der Spannungsregler, nehme ich an, daß damit auch eine Kompensation der Außentemperatur erfolgt.

    Und die Bimetallinstrumente glätten auch durch ihre langsame Reaktion die lange Taktzeit des Bimetallreglers.


    Ich denke, wenn man den Spannungsregler auf moderne Halbleitertechnik umrüstet, müßte man das mit den Anzeigeinstrumenten auch tun und Drehspulinstrumente mit einer kleinen Elektronik (Operationsverstärker oder so) einbauen - oder man findet den richtigen temperaturabhängigen Widerstand, der den Spannungsregler entsprechend anpaßt...

  • Ich versuche mal Bilder zu machen, hab jetzt natürlich alles wieder eingebaut.

    Die verbauten Teile sind durchweg Ersatzteile und Reparaturteile aus den 80er bis frühen 90er Jahren als mein Vater noch „voll im Geschäft“ war mit Radio und TV-Reparaturen.

  • Hier ist die schematische Darstellung der Schaltung.

    Der Chef meint das jemand der sich mit dem Krempel auskennt, den Plan lesen kann. Ich kann das leider nur bedingt und eingeschränkt. Die Werte der Widerstände seien circa Werte, können also von denen auf dem Bild abweichen und es müsse trotzdem funktionieren.

    Falls es sein muss, könnte ich das KI auch nochmal ausbauen und die Rückseite fotografieren, hab dazu allerdings nur begrenzte Lust.

  • Der Zeichnung kann ich soweit folgen, aus dem tatsächlichen Gebilde wird man, ausser bunten Ringen, vermutlich weniger entnehmen können.

    Wie hast Du das ganze kalibriert?

    Bist Du sicher, das Problem beheben zu haben, oder zeigt eins der Instrumente nun einen Wert, der Dir besser gefällt und der Rest geht dabei möglicherweise nur nach einem anderen Mond.

  • Ich hab den Tank bis zum „es geht nicht mehr“ gefüllt. Bisher hat die Tankuhr maximal 3/4 angezeigt, die Temperaturanzeige kam beim anlaufen des E-Lüfters ganz zart am blauen Bereich an, hat also quasi nix angezeigt.

    Ich hab das ganze jetzt auf Tank voll „kalibriert“.

    Beim Probelauf kam die Temperaturanzeige jetzt schön hoch und bei etwa 3/4 der Skala sprang der Lüfter an, wobei der relativ früh angeht-aber das ist gewollt.

    Also ich bin im Moment bester Dinge das der Fehler raus ist.

  • Sagen wir, das klingt verheißungsvoll. Wobei es natürlich günstiger ist, den Tank auf 'leer' zu kalibrieren.

  • Wobei es natürlich günstiger ist, den Tank auf 'leer' zu kalibrieren.

    Das kann ich bestätigen.

    Mir ist es egal ob bei vollem Tank nur 3/4 angezeigt wird, obwohl mir eine einwandfreie Anzeige natürlich auch am liebsten ist.

    Aber wenn der Wagen wegen Spritmangel stehen bleibt und die Anzeige noch über Reserve zeigt dann stört mich das eher als wenn bei vollem Tank nicht voll gezeigt wird.

  • Das kann/werde ich natürlich mit (vollem) Kanister im Kofferraum noch versuchen und ggf nach justieren.

    Da hat Micha-05 vollkommen Recht, ohne Sprit stehen bleiben und die Tankuhr zeigt noch fröhlich 1/4 Füllung an ist doof.