Dramatisch verschärfte Kriterien für die H-Zulassung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte am 25.10. email von Kontaktperson X:

      "Antwort vom TÜV Süd:
      ja, das ist die aktuelle Fassung der Arbeitsanweisung zur Oldtimer-Richtlinie, die Anfang des Jahres bei den Überwachungsorganisationen in Kraft getreten ist.

      Ich warte jetzt noch die beiden weitergehenden Antworten vom TÜV
      Rheinland und der DEKRA ab. Doch so wie es bereits vom TÜV Süd
      kommuniziert wurde, scheint dies Bestandteil der Arbeitsanweisung zu
      sein und somit zumindest gegenwärtlich in Anwendung zu geraten. Ich
      bleibe dran und informiere Dich weiter."

      wart' mal noch die Antwort vom TÜV Rheinland und der DEKRA ab...ich stell' das dann hier ein...

      Gruß
      Jürgen
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jawolf30 ()

    • Streetracer schrieb:

      Trotzdem nochmal: gibt es irgendwo bekannte Fälle, bei denen es aufgrund dieser Neuerung zu H-Ablehnungen oder Aberkennungem
      Tatsächliche Fälle sind mir noch nicht zu Ohren gekommen, aber es gibt die eindeutige Aussage "unseres" Prüfers, dass er dazu verpflichtet wäre wenn ihm ein Fahrzeug mit den besagten Mängeln zur HU vorgeführt würde.

      In der Realität wird das eher so aussehen, dass der Kunde noch draußen vor der Halle vorgewarnt wird und folglich die HU erst gar nicht, bzw. bei einer anderen Prüfstelle durchgeführt wird (eigenes Erleben). Ich denke nicht, dass ein signifikanter Teil der Prüfer hinterhältig genug wäre, den Kunden ins offene Messer laufen zu lassen, zumal viele von dieser neuen Anweisung selbst nichts halten und stinksauer sind, dass sie im Ernstfall den Buhmann machen müssen und wütenden, verständnislosen Kunden gegenüber stehen.

      Es steht zwar irgendwo, dass das Ding seit Anfang des Jahres gilt, aber hinter den Kulissen scheint das erst jetzt so richtig aufzukochen.


      Streetracer schrieb:

      Dem könnte man vorbeugen, indem man die Karren einfach nicht verkommen lässt.
      Werter Herr Straßenraser, dies halte ich für eine unzulässige Vereinfachung. Mein P5 beispielsweise ist noch in genau dem Erhaltungszustand, in dem ich ihn vor über 10 Jahren gekauft habe. Ich kann mir also nicht vorwerfen, ihn verkommen zu lassen. Trotzdem hätte er nach der neuen Anweisung nicht den Hauch einer Chance, sein H zu behalten.


      Rene L schrieb:

      Jaja..weckt die Hunde.


      Kann das hier mal jemand zu machen?
      "Augen und Ohren zu, dann passiert schon nichts" war schon immer eine höchst erfolgversprechende Strategie :rolleyes:


      -
      Edit @Jawolf: Klasse, danke Dir! :thumbup:

      -

      Don't look back -
      you're not going that way

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benno ()

    • Sehe gerade, dass ich nicht weit genug zurückgelesen habe. Daher:

      @Bonnie:
      Liebe Bonnie, wie Du weißt mag ich Dich auch sehr gern, und ich habe auch nicht das Geringste gegen 80er und 90er Karren. Die sollen natürlich auch gerne zu offiziellen Oldtimern werden, habe mich da etwas unbedacht ausgedrückt.

      Ich denke aber schon, dass es rein zahlenmäßig nicht ganz dasselbe ist, weil die einfach haltbarer sind. Die Fahrzeuge aus den 60ern und 70ern pflegten noch vorschriftsmäßig innerhalb von durchschnittlich sieben Jahren dahinzurosten und dann vollkommen fahrbereit zum Schrott gebracht zu werden. Ein 10 Jahre altes Fahrzeug war damals ein Ausnahmefall und galt schon als Methusalem (heute würde man vielleicht eher an Yoda denken). Neuere Fahrzeuge gelten mit 10 fast noch als jugendlich.

      Ich vermute - und behaupte nicht, dass es mehr als eine Vermutung ist -, man möchte die nicht in signifikanter Anzahl politisch herrlich unkorrekt unabgasgereinigt in den Städten sehen, und sinnt daher auf Abhilfe. Ob es die zitierte Schwemme nun tatsächlich gibt (darüber weiß ich nichts) spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Es reicht, dass man sie befürchtet.

      -

      Don't look back -
      you're not going that way
    • 80er und 90er Jahre Autos sollen haltbarer sein? Das würd ich jetzt so nicht unterschreiben. Speziell bspw Mitte der 90er hat sich grade Mercedes nicht mit Ruhm bekleckert als sie den W202 R170 und gleiche Baujahre rausbrachten. Rost woDu nur hinblickst, nicht bei allen, aber bei sehr vielen..Der Rost zieht sich vom vorderen Radlauf über Türunterkanten Schweller bis nach hinten durch. Geil wenn der vordere Kotflügel am Radlauf durchrostet.... Schaue ich mir die Blechstärke der neueren Autos an so ist das nicht mit dem Begriff haltbar zu betiteln und die Technik ist jetzt auch nicht unbedingt als haltbarer zu bezeichnen. Vielleicht hab ich ja Tomaten auf den Augen, aber hier in der Gegend fahren kaum Autos rum die älter als 20 Jahre sind, und wwenn dann werden die die 30 nicht mehr erreichen, dazu zähl ich meinen W202 und den SLK meines Sohnes..
      Sollte sich in naher Zukunft die Sache mit der Euro 2 Norm nicht ändern würde ich mir doch niemals eine H Zulassung antun wenn ich 7,xy Euro pro 100cm3 Steuern zahlen müsste, geschissen aufs Geld , Hauptsache von diesen H Kaspereien verschont bleiben und ne grüne Plakette. Somit sehe ich überhaupt keine Gefahr der Überschwemmung, es wird keine geben so lange sich die Begebenheiten nicht ändern, aber wer weiss das schon.
    • Benno schrieb:

      Es steht zwar irgendwo, dass das Ding seit Anfang des Jahres gilt, aber hinter den Kulissen scheint das erst jetzt so richtig aufzukochen.
      Mensch Benno, mach Dich doch bitte mal locker.
      Es wird in diesem Land viel Angst geschürt. Oft unbegründet. Dein Auto wird Dir keiner weg nehmen...und das H auch nicht (wenn Du Dich nicht allzu doof anstellst)

      Alles bleibt gut.
    • Rene: ich bin tiefenentspannt, denn wie im anderen Fred zu lesen, habe ich seit heute wieder für zwei Jahre Ruhe.

      Ich denke aber nicht, dass man hier von "Angst schüren" sprechen kann, da das ja in aller Stille abgemacht wurde und bisher kaum jemand davon weiß. Gerade diese Heimlichkeit beunruhigt mich.

      -

      Don't look back -
      you're not going that way
    • Wie im anderen Fred drüben schon gesagt: Gerade ne Grenzfall-Karre mit Patina einfach nicht zwei Monate zu Spät und mit nem Haufen Mängel vorführen, sondern püntklich, frisch gewaschen und ohne Mängel beim TÜV vorführen. Dann macht sich auch niemand die Mühe, über H oder nicht H nachzudenken, sondern klebt schnell ne Plakette und kehrt mit 90 Euro mehr in der Kasse zu seinem Kaffee zurück.
    • Sehr gut. Halten wir uns mal alle gegenseitig die Daumen, dass es dabei bleibt.

      Derzeit scheinen die Prüfstellen sehr unterschiedlich damit umzugehen - ohne den Tipp von DC (an dieser Stelle nochmals besten Dank! :spitze: ) hätte ich ganz schön alt ausgesehen, ebenso mein Nachbar und Spießgeselle mit dem Granni. Hoffen wir mal, dass das Ganze wirklich als Sturm im Wasserglas verendet.

      -

      Don't look back -
      you're not going that way