Dramatisch verschärfte Kriterien für die H-Zulassung

  • Wenn sie nur noch taschentuchgepflegte Karren durchwinken, was solls, meld ich den P7 eben auf Saison an, sofern man mir Umweltzonenmässig nicht das Fahren generell untersagt. Kann ich endlich Felgen draufpacken die mir gefallen und lass mir jeden Schlunz eintragen , scheiss drauf....

  • Der Prüfer ist vom TÜV Süd?

    Das möchte ich nicht beantworten - wie die Journalisten zu sagen pflegen, "ich muss meine Quelle schützen" :paranoid:


    Auf dem Titelblatt des Pamphlets prangen aber die Siegel aller mir bekannten Prüforganisationen, plus einige die ich noch nie gesehen habe.


    Ich zitiere mal eine kurze Passage daraus (die hätte ich mir ja theoretisch auch merken können, als er uns das gezeigt hat):




    Würde ich heute mit meinem P5 dort hin fahren, käme ich definitiv ohne H wieder raus - bzw. hätte ich sechs Wochen Zeit, um eine Komplettrestauration auf den Zustand eines Jahreswagens durchzuführen :stupid:


    Hab noch keine Ahnung, was ich da mache.

  • Das wäre eine einfache, gerechte und praktikable Lösung. Allein deshalb darf man sicher sein, dass es niemals so kommen wird.
    Außer vielleicht zusätzlich zu dem, was uns aktuell das Leben versauert.


    Moin Bruno :winke:

  • So. Mal bei DEUVET und IKM (Initiative Kulturgut Mobilität e.V.) angefragt...


    "Schau'n mer mal"


    Gruß
    Jürgen

    Genau, die können wohl kaum der Hälfte der H-Kennzeichenkarren den Status aberkennen. Da soll
    wohl eher dem missbräuchlichen Wildwuchs ein Riegel vorgeschoben werden.

  • habe gestern abend ne ganze weile mit meinem prüferkumpel tefelefoniert.
    die neuen regelungen sind keine gesetzesänderung, sondern die interpertation des recht schwammig formulierten gestetzes wurde "überarbeitet". und zwar von einer art kommision, die handlungsanweisungen, vorgaben, prozesse, standards (beliebige buzzwords hier einfügen) für die überwachungs organisationen festlegt. diese leute sind schreibtischtäter und sesselfurzer, die keine ahnung haben wie es "an der front" aussieht.




    mal sehen wie sich das nun in der praxis auswirkt. ich bin gespannt und zweckoptimistisch.

  • Rene: als Datum steht der 18.09. drauf. Durchaus möglich, dass noch nicht jeder davon Kenntnis genommen hat.


    Ein Verfasser ist nicht angegeben, es steht nur "AKE-Arbeitsanweisung" drauf, gefolgt von den Siegeln aller bekannten Prüforganisationen.
    Aber wo auch immer es herkommen mag, die Prüfer haben Respekt davor.




    @ Jawolf: Super, danke Dir! :thumbup:

  • letztendlich arbeiten die alle nach umsatz. wo einer auf einem auge blöd wird, wird ein anderer blind 2ct

    Früher hatten die Blauen das Monopol, da mussten wir alle dahin...und so haben die sich auch aufgeführt.
    Was hab ich mir nicht alles anhören müssen...
    2 Stunden angestanden um dann ohne Plakette wieder zu fahren...war nich schön.