V6 > Zyl. 4 > Einlassventil hängt/klemmt

  • Moin zusammen,


    die Karre stand jetzt ca. 2 Jahre unbewegt.
    Motor lief beim Abstellen definitiv - nicht (mehr) gut - aber er lief > Ventile einstellen war angesagt.


    Will den jetzt wiederbeleben und dachte bevor ich irgendetwas mache:


    :1.:


    Also ran an den Speck:



    3. Zyl. überschneidet - also 4. Zyl. einstellen


    nur - der sieht so aus:





    Kipphebel runtergedückt; Stösselstange: die ist nicht krumm - sie ist leichtgängig:





    wie bekomme ich das Ventil (wieder) gangbar?



    (habe jetzt erstmal WD40 Sauerei angerichtet - morgen früh Sichtung..)





    Gruß
    Jürgen

  • Moin Jürgen,


    ich gehe davon aus, das du den Motor nicht mit dem zwei Jahre alten Sprit hast laufen lassen.


    Bau die Ventilfeder und die Schaftdichtung aus. Gib Nähmaschinen-Öl an den Schaft und erwärme alles mit dem Heißluft-Föhn.
    Kolben vorher nach oben drehen, dann kannst du das Ventil noch zuverlässig am Schaft bewegen / raufziehen.

  • Wassereinbruch schliesse ich (momentan) aus.


    Nein - habe (natürlich ) den Motor nicht mit der alten Plörre gestartet; sind eh' nur wenige Liter drin; werde das ablassen und neu auffüllen.


    Wollte vor dem Startversuch halt alles richtig machen 8) - incl. Kühlerschläuche raus usw.


    Bin nach wie vor kein Freund von "Batterie ran und ab..." - schätze der Motor wird es danken ;)


    Tja - so kommt der 21-056 mal wieder zu Ehren...


    Gruß
    Jürgen

  • die Feder sieht doch schon komisch aus .
    Was kuckt denn da an der Seite raus?
    Und die Keile sehen auch komisch aus...

  • die Feder sieht doch schon komisch aus .
    Was kuckt denn da an der Seite raus?
    Und die Keile sehen auch komisch aus...

    wow - jetzt wo Du es sagst:
    hatte ich beim Schrauben (noch) garnicht gesehen weil man da ja von oben draufschaut...


    Das Geheimnis wird sich hoffentlich nachher lüften



    Gruß
    Jürgen

  • Hi, ist gequetschte Schaftdichtung und Keil kommt hoch wenn Ventil nicht will......mache er wie Bruno schrob.
    *Gruß Hoffy !!!

  • Moin moin,


    Kipphebelachse abgebaut


    Ausgangssituation:


    den VLC 21-056 angesetzt


    um dann zu merken dass ja eine schon gedrückte Ventilfeder sich nicht weit genug drücken lässt um die Keile rauszubekommen...


    also muss das Ventil erst hoch > Nageleisen hilft:


    ah jetzt ja:


    Keile, Ölabschirmring und Feder raus - soweit so gut:



    nach dem Ölbad und Heisslufterlebnis - hoch:




    und tief:



    gleitet (wieder) geschmeidig auf und nieder



    und alles wieder rückwärts:





    und morgen machen wir diese Seite nochmal auf... 8o


    weil der senile Depp vor lauter Freude vergessen hat das Ventilspiel des 4. Zylinders dann auch einzustellen... 8) :dc:
    achso: alte Plörre (Sprit) bis auf Rest raus; 20 ltr. frischen reingeschüttet; Kühlwasserschläuche entsifft; frisch aufgefüllt...alles gecheckt: 4-5 mal geleiert und wroooommmmmm war er da :se:



    Fettes DANKE an Bruno für die Rep-Anleitung !



    Danke auch an die anderen Rat-/Tippgeber...



    Mit fordlichen Grüßen
    Jürgen



    PS: woher bekomme ich einen VLC 21-057 > Ventilhalter
    siehe: http://www.desy.de/~tesch/werk/21b/21b.htm#Spezialwerkzeuge