Hauptbremszylinder - position stellscharube

  • moin leute,
    mein hbz hat den geist aufgegeben, habe mir einen dichtsatz geholt, alles getauscht und jetzt geht komplett gar nix mehr. vor dem öffnen vom zylinder hatte ich noch gaaaaaanz minimal bremswirkung, jetzt tut sich gar nix, und die bremskonbtrollleuchte (handbremse) leuchtet permanent.betroffenens auto: Ford Granada MK1, Baujahr 1975, V6 2.0 - Hauptbremszylinder Kolben 22, Einstellschraube oben, (meines Wissens für Bremskraftverstärker mit Doppelmembran...) mein verdacht ist jetzt dass ich irgendwas komplett falsch eingebaut habe, oder ich beim aus-/einbau dem hbz den rest gegeben habe.
    die ersten dichtungen richtung flansch bremskraftverstärker waren auf jeden fall fertig, hat man gesehen dass die bremssuppe durchläuft und auch im bremskraftverstärker hab ich durch die öffnung wo der hbz dran sitzt gesehen dass am boden bremsflüssigkeit ist.
    hab alle dichtringe gewechselt, jetzt zwei fragen wo ich kein plan habe:
    als ich den ersten kolben rausgeholt habe war die feder lose, und in dem klemmstück eine lose schraube. habe dann gesehen dass in dem kolben ein gewinde ist und geschlussfolgert dass die schraube da rein muss, also die feder spannt. habe ich dann so auch eingebaut (schraube rein, feder vom ersten kolben gespannt) ist das richtig?
    dann bin ich mir nicht sicher wo beim einbau die stellschraube oben am hbz greifen muss. ich habe alles aus dem hbz rausgeholt, dichtungen getauscht, geputzt, leicht mit bremsflüssigkeit eingeschmiert und dann wie folgt wieder reingeschoben. 1. Feder, 1. "Kolben" - dann habe ich den soweit nach hinten gedrückt bis er mit dem vordersten Stück unter der Stellschraube war, und dann den zweiten Kolben mit gespannter Feder voraus hinein. also die stellschraube sitzt bei mir genau an dem "teller" wo die zweite feder vom letzten kolben anliegt - hoffe das ist verständlich ausgedrückt. ist diese position richtig, oder muss die stellschraube weiter hinten greifen, also kolben nicht so weit reindrücken?????


    was könnte noch die ursache sein???? merci - einen schönen feiertag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    lasst es krachen, cheerio stephan :uglybeer: :uglybeer: :uglybeer: :uglybeer: :uglybeer: :uglybeer:

  • Die Dichtringe hast Du alle richtig herum? Der HBZ hat innen keine Korrosion oder Grate? Falls doch, mit kleinem Hohn oder Schleifflies (Scotch-Brite) entfernen ohne zuviel Material abzutragen.


    Kolbenanschlagschraube (die, wo Du von aussen siehst): Inneren Kolben mit Feder zuerst einsetzen und tiefer in den HBZ drücken. Dann die Anschlagschraube einsetzen. Die Schraubenlänge ist wichtig, also Schraube und Dichtring wiederverwenden bzw identische Schraube aus dem Dichtsatz nehmen. In Unwissenheit habe ich aber auch schon alles zusammengesteckt und die Anschlagschraube als letztes hereingedreht. Hat auch funktioniert. Jedenfalls sitzt die Schraube zwischen den Kolben, über der Feder vom äusseren Kolben. Da der äusere Kolben den inneren betätigt soll ein Überdrücken verhindert werden.


    Die Feder vom äusseren Kolben mit der Spezialschraube fixieren. Vorsichtig anziehen aber nicht andonnern.


    ATE hat extra eine Montagepaste im Programm. Bremsflüssigkeit sollte aber auch gehen. Sinn der Geschichte ist, daß die Dichtungen beim Einbau nicht beschädigt werden und über die Stufe am Eingang glibbern.


    Mal in der Klamottenkiste gestöbert...


    Hildegard ergänzt noch, daß Doppelmembran bei Sexylinda richtig ist.

    Einmal editiert, zuletzt von DC ()

  • hbz ist exakt der gleiche wie der aus deiner klamottenkiste.... :-)
    hab die dichtringe so draufgesteckt wie die alten draufwaren, gehe mal davon aus dass alles richtig herum ist. hbz war innen sauber, habe keine korrosion oder verunreinigungen entdecken können. probiere nachher mal im eingebauten zustand die stellschraube rauszudrehen, und dann wieder rein, mal sehen ob sich was verändert, wenn nicht baue ich ihn nochmal aus und hol nochmal alle teile raus, muss ja irgendwo ein fehler sein.
    habe an meiner stellschraube keinen dichtring...... war noch nie einer dran.(?)
    meld mich wieder nach getaner arbeit - danke schonmal für die tipps!!!!
    cheerio

  • hast du den hbz mal vorentlüftet? kann auch sein, dass nur ne luftblase drin hängt, die sich nicht löst.

  • Hast Du zufällig auch hinten an der Bremse was gemacht? Die Backen müssen knapp vor der Trommel sitzen, sonst tut sich relativ wenig und der Bremsdruck verschwindet in den RBZ. Ausserdem hat man die hintere Bremse an einen Dienstag im Februar entwickelt. Die Entlüfternippel sitzen am tiefsten Punkt der RBZ. :irre: Dieser Fehler wurde erst mit dem Granada '78 behoben. coyo
    Was demzufolge auch helfen könnte, wäre die Bremsbacken auszubauen und die RBZ auf der Leitung (fitting zum drehen minimal anlösen) und auf den Kopf drehen. Schraubzwingen auf die RBZ spannen um ein herausdrücken der Kolben zu verhindern und dann entlüften. Danach alles wieder korrekt zusammenbauen und die Backen soweit vorspannen, daß die Trommel noch grade so drauf geht.
    Handbremse zig-mal ziehen um mittels Nachstellmechanismus in den Bereich von Bremswirkung zu kommen.
    Zum Entlüften würde ich unbedingt einen professionellen Bremsenentlüfter empfehlen.

  • wie kann ich den hbz vorentlüften?? hab ich noch nie gehört und auch noch nie gemacht...... hab den hbz gestern abend nochmal abgemacht und nochmal zerlegt, alle neuen dichtungen sitzen richtig und sind einwandfrei, kolben innen glatt, null korrossion oder verunreinigungen inside. alles wieder zusammengetüdelt, stell schraube sitzt über der zweiten feder. ergebnis leider gleich null - hab das system jetzt aber noch nicht entlüftet. aber selbst ohne entlüften müsste doch ein leichter wiederstand am pedal bemerkbar sein, oder? pedal lässt sich bei laufendem motor bis zum anmschlag leicht durchtreten, pumpen oder sowas bringt nix.
    habe ansonsten an der bremsanlage überhaupt nix gemacht, der defekt kam auch eher schleichend. am ersten tag ging bei laufendem motor bei erstmaligem bremsen das pedal durch, ist man dann erneut draufgetreten, hatte man die bremswirkung. das wurde dann mit jeder bremsung schlimmer (logisch... ;-)) und am schluss kam die bremswirkung erst kurz vorm bodenblech. habe das system dann entlüftet ( hab zum entlüften das easybleed set vom korrosionsschutzdepot, hat eigentlich immer super funktioniert mit reifen als kompressor, immer voll gefülltem druckbehälter und vollem ausgleichsbehälter ) kam aber null luft raus, habe bestimmt 0.5l neue flüssigkeit durchlaufen lassen, ohne ergebniss. (hinten angefangen, ist klar).
    dann wie gesagt den hbz ab und neue dichtungen rein, dabei gesehen das suppe im bremskraftverstärker ist und alle vorderen dichtringe undicht. das ist jetzt wenigstens behoben, keine flüssigkeit mehr im bkv und bkz vorne nach dem erneuten ausbau komplett trocken.
    entlüfte heut abend nochmal das system, dann mal sehen. leck in der leitung konnte ich auch keines finden, komisch.......... halt euch auf dem laufenden, danke für die guten tipps!!!!!

  • ergebnis leider gleich null - hab das system jetzt aber noch nicht entlüftet. aber selbst ohne entlüften müsste doch ein leichter wiederstand am pedal bemerkbar sein, oder?


    ohne entlüften kein gegendruck.
    deine ganze beschreibung klingt nach nicht richtig entlüftet.
    0,5l ist auch bisschen wenig für ein kompl. bremssystem. mach mal nen halben liter pro entlüfterschraube,
    erst die kürzeste strecke entlüften, vorne links, dann vorne rechts, dann hinten. dann nochmal hinten, vorne rechts, vorne links.

  • Wenn du nicht entlüftet hast, dann hast du klar keinen Bremsdruck.
    Beim Fahren sind da teils über 100 Bar auf den Leitungen. Wenn du nur, sogar noch unterstützt durch den BKV, gegen die kleinen Federchen drückst, gibts keinen Gegendruck am Pedal.


    Edit:
    Und zum entlüften: Fahrzeug hinten hochbocken. So hoch wie es geht. Und dann noch höher. Sonst hält sich die Luft in nem Bogen über der Hinterachse.
    Dann Bremstrommel ab und mit ner kleinen Wasserpumpenzange beim Entlüften mit Überdruck den Radbremszylinder zusammendrücken, loslassen, drücken, loslassen usw. Bis kein bisschen Luft mehr kommt.
    Ich bin bei meinem Consul dran verzweifelt, bis ich wie o.g. vorgegegangen bin. Dreckssystem, aber wenns tut, dann tuts richtig!

    Einmal editiert, zuletzt von Mafijoosi93 ()

  • Hi.


    Habe hier gerade das ATE Bremsenhansbuch liegen, allerdings keine Ahnung von Deinem spezifischen HBZ.


    Also wenn Du mit "Stellschraube" die Schraube meinst, die von unten in den HBZ geht (ich würde das mal als Fangschraube bezeichnen)


    - dann muss diese Schraube den vordern Kolben "fangen", d.h. beim Reindrehen der Schraube muss der vordere Kolben mittig über dem Schraubenloch stehen !


    Wenn ich Deine Ausführungen richtig interpretiere steht der vordere Kolben vor der Schraube, und damit pumpst Du nur vom hinteren in den vorderen Ausgleichsbehälter !


    Vergiss es. Gerade mal am Capri HBZ überprüft. Offenbar gibt es da verschiedene Bauweisen.

    Einmal editiert, zuletzt von TufkaP ()

  • Nochmal zum Entlüften:


    Bei mir waren gut 2l. nötig.


    Und richtig hart wurde es auch nur mit gespannten RBZ, wie oben erläutert (habe das mit Kabelbindern gemacht, nachdem ich vorher die Entlüfterschraube geöffnet hatte).


    Auch wichtig: beherzt entlüften, also weit genug aufdrehen.

  • moin leute,
    danke für die tipps. dann geh ich mal bremsflüssigkeit shopen, hab nicht mehr soviel in der scheune....... :hexweg:
    mach mich danach ans entlüften und werde vom erfolg berichten, scheiße das es gerade schütten muss un der trockene stellplatz vom schlachtfahrzeug belegt, muss ich mich eben auf naßem asphalt wälzen, auch geil.
    dachte man muss mit dem entferntesten rad mit dem entlüften anfangen? versuch jetzt aber mal die andere methode, einmal von vorne nach hinten und wieder zurück, mal sehen ob ich dann wieder ne bremse habe die den namen auch verdient! MERCI
    haut rein, ich meld mich :uglybeer: :uglybeer:

  • Entferntes Rad, ja und nein. Du hast zwei Bremskreise in denen die Suppe getrennt vom anderen schwimmt. Hinten rechts anzufangen schadet trotzdem nicht.
    Lies oben nochmal, was ich über RBZ umdrehen schrob.....

  • moin leute, also da ich gestern dann doch kein bock auf nassen asphalt hatte, hab ich die sache mal aufs weekend vertagt....... nehm mir nicks ratschlag zu herzen und geh die sache entspannt an, mit guter mucke, nem kolben, und zeit...... :-) und den rat von dc werd ich auch befolgen und den rbz umdrehen, braucht ja alles seine zeit, ist ja schließlich mein leben welches vom erfolg der arbeit abhängt... :-)
    ich meld mich, danke für die ratschläge! YOU ROCK!!!!!!!!!!!!!! :spitze: :spitze: