Granada Coupe hintere Seitenscheibe Lasche ankleben

  • hat jemand hier schon mal diese Lasche erfolgreich mit dem hinteren Ausstellfenster verklebt ?

    ich kann machen was ich will, es hält einfach nicht. Hab diverse Spiegel und Glaskleber probiert, bisher alles Kacke
    Hat mal einer ne Idee oder nen Tip was man da machen kann ?

  • kann man vergessen.
    die kleber halten alle nur unter quasi laborbedingungen. habe alles ausprobiert.
    das problem ist dass die metalllaschen 100% plan auf dem 100% planen glas aufliegen müssen. das ist nicht umsetzbar.
    insbesondere bei der oberen lasche die man nicht plan andrücken kann weil die schiene im weg ist.
    ich habs daher vorerst aufgegeben und die teuren kleber abgeschrieben.


    wenn jemand relativ frische kleber, leicht angebrochen, abkaufen möchte, nur zu :)

  • tja, so siehts wohl leider aus........ :( da dürftest du recht haben mit dem 100%ig genauen aufliegen.
    hab mir überlegt ob ich Laschen bastel und die so lang wie irgend wie möglich mach. So weit es halt möglich ist die unter den Zierrahmen reinzuschieben. Dann am Ende abwinkeln und mit Scheibenkleber auffüllen. Sollten die anderen zwei Klebestellen aufgehen würde die Scheibe wenigstens an diesem einen Punkt halten und nicht davon fliegen.
    habe auch schon dran gedacht vom Glaser Löcher bohren zu lassen und dann irgendwas machen zum verschrauben. Aber an der Stelle ist dermaßen "Dampf" von der Dichtung drauf wenn die Scheibe festgemacht und dann noch zugeklappt wird. Da bricht mit Sicherheit die Scheibe.

  • habe auch schon dran gedacht vom Glaser Löcher bohren zu lassen und dann irgendwas machen zum verschrauben


    Bitte ganz schnell vergessen, sonst hast Du ganz viele kleine Teilchen.


    Was spricht denn dagegen, die Lasche mit *** gutem *** Silikonkleber zugleich an den Metallteil und an die Glasfläche zu kleben ?


    EDIT:


    So ein Zeug


    Ich hatte vor Jahrzehnten mal so ein Zeug von GE, die (Haft-) Festigkeit lässt sich nicht mit dem Baumarkt-Zeug vergleichen.

    Einmal editiert, zuletzt von TufkaP ()

  • ja, genau sowas hab ich gemeint. Dazu noch die Fläche vergrößern, siehe wie oben beschrieben.
    denke das ist n Versuch Wert


    das mit der Scheibe bohren hab ich längst über den Haufen geworfen. Keine Chance bei der Belastung :whistling:

  • ist weniger die belastung sondern dass man sicherheitsglas nicht bohren kann... das zerbröselt sofort in unzählige stücke.


    berichte doch mal von deinem system, mache bilder, halte uns auf dem laufenden... mein kleber hat sich die tage auch wieder gelöst... oder vielmehr die scheibe vom kleber oder so oder anders oder oder :D   :D

  • Ich hatte mir mal Scharniere aus Alublech gebaut die um die Scheibe rumgreifen, das hält gut. leider ist die Scheibe nach ein paar Wochen geplatzt. Es könnte am Kleber gelegen haben, ich hatte UHU Endfest verwendet, der schrumpft wohl so stark, dass er die Scheibe unter Spannung setzt. Vielleicht hab ich die Scharniere aber auch zu stramm gebogen....


  • ich werd dann berichten von meiner Bastlerei. Bleche hab ich heute besorgt.
    die kleine Lasche unten war auf einer Seite auch abgefallen. Die hält aber mit Kleber vom Autoglaser bombenfest. Na wenigstens was.


    Bibo, an welcher Stelle ist deine Scheibe gebrochen mit den selbstgebauten Scharnieren ?

  • echt, hat gehalten? welchen kleber hast du verwendet?
    bei mir hielt alles ne weile, dann ab.


    die scheiben brechen nicht.
    die zerfallen in tausend stücke.
    das ist schon paar mal erwähnt... :)

  • ich werd dann berichten von meiner Bastlerei. Bleche hab ich heute besorgt.
    die kleine Lasche unten war auf einer Seite auch abgefallen. Die hält aber mit Kleber vom Autoglaser bombenfest. Na wenigstens was.


    Bibo, an welcher Stelle ist deine Scheibe gebrochen mit den selbstgebauten Scharnieren ?


    Die Scheibe war kaputt als ich zum Auto kam...unterm Carport. Den wirklichen Grund weiß ich nicht, ich nehme an, dass es an der Spannung lag.


    Die Scheiben sind aus ESG, das ist das Krümelglas. Deshalb ist es nicht möglich festzustellen von wo aus die gesprungen ist. Deshalb kann man das auch nicht bohren.


    Normalerweise können die aber ganz schön was ab. Mir ist mal im Taunus Coupe eine auf die Straße gefallen...die war noch heil, hatte nur Kratzer.


    Generell versuche ich, die mechanische Spannung so gering wie möglich zu halten, auch hinten auf den Knebel. Wenn du neue Dichtungen hast, solltest du unter die hintere Schraube der Knebelbefestigung an der C-Säule eine Scheibe unterlegen damit die Spannung vom Knebel genommen wird.

  • Ich hab das in einer Glaserrei "kleben" lassen.....wurde irgendwie mit einer Infarotlampe ausgehärtet.


    Hält seit 2 Jahren,habe aber auch mit Pattex extra?? gute Erfahrungen gemacht,das war irgendwie so ein Gelzeugs,
    hat nicht ganz soo lange gehalten aber auch so 1 Jahr.



    Wir fliegen auf den Mond und machen sonst allen Scheiß aber das mal wer son Kleber erfindet der einfach hält ??
    Laut einer Ford TSI von 74 glaube soll wohl ein Loctite mit Aktivator verwendet werden. ?(

    Einmal editiert, zuletzt von mike ()

  • Hallo zusammen,


    Bei mir das exakt gleiche Spiel. Metalllasche geht immer wieder ab, trotz profesisonellen Scheibenklebers. Meine Idee war jetzt schon die Scheibe einfach als ganzes einzukleben, da ich diese ohnehin nicht öffne und dies dann auch dicht wäre.


    Problem ist nur, das wenn man die Dichtung entfernt dann diese Kante sieht wo selbige aufgesteckt ist. Eventuell mit einem Kantenschutzprofil in schwarz abdecken und dann Scheibe einkleben.


    Gute Idee ?? :wonder:

  • Warum dann nicht die Scheibe gleich auf die Gummidichtung kleben? Vermutlich siehts nicht aus weil man den Kleber sieht.


    Ich wäre für eine Lösung wo man die Scheibe in die Dichtung einziehen kann. Beim Capri 2 gibt es Seitenfenster mit Knebeln...und es gibt fest eingebaute. ich weiß aber nicht ob sich die Scheiben in der Größe unterscheiden oder ob nur das verwendete Gummiprofil der Unterschied ist.


    Sowas hier in der Art:


    DÖPPER PROFIL

  • Stimmt, Optisch wird es denk nicht der Hit werden, da man den Kleber von Aussen sehen wird! Müsste man schon ziemlich genau hinbekommen.


    Die Version mit der Dichtung welche das Fenster aufnimmt, wäre echt die beste! :spitze: Wie sich das mit der Standard Meterware realisieren lässt, ich denk aber auch nicht ohne!


  • echt, hat gehalten? welchen kleber hast du verwendet?
    bei mir hielt alles ne weile, dann ab.


    die scheiben brechen nicht.
    die zerfallen in tausend stücke.
    das ist schon paar mal erwähnt... :)


    das war so was in der Art

    da scheint es aber doch gravierende Unterschiede zu geben. Ich hab mal den vom Aussehen her gleichen Kleber von nem Online Händler für 5 € bestellt. Das Zeug hat nicht im geringsten geklebt. Trotz genauem Vorgehen nach der Beschreibung.
    Das gleiche Material von einem Autoglaser. Der Leim hatte eine etwas andere Farbe. Hat der Glaser aus einer Schublade rausgeholt und mir 15 € abgeknöpft. Keine Verpackung, kein Hersteller aufgedruckt. Damit hält die untere Lasche, zumindest bisher
    Den Loctite hab ich auch schon probiert. Mit so nem Gitter als Aktivator. Versuch misslungen :thumbdown:


    mike
    das wär auch ne Überlegung wert. Das mal jemand in die Hände geben der sich damit besser auskennt. War das ein Fensterglaser oder eher KFZ ?


    Bibo
    neue Dichtungen hab ich nicht. Die alten sind aber noch recht gut. Wenn ich den Schnappverschluss zumach wird mir immer Angst und bange. Da ist schon ordentlich Spannung drauf. An der C-Säule ist der Verschluß mit zwei Senkkopfschrauben festgemacht.
    Du meinst die hintere von den beiden Schrauben unterlegen, versteh ich das richtig ? So das die Befestigung halt etwas schräg an der C-Säule anliegt.


  • Bibo
    neue Dichtungen hab ich nicht. Die alten sind aber noch recht gut. Wenn ich den Schnappverschluss zumach wird mir immer Angst und bange. Da ist schon ordentlich Spannung drauf. An der C-Säule ist der Verschluß mit zwei Senkkopfschrauben festgemacht.
    Du meinst die hintere von den beiden Schrauben unterlegen, versteh ich das richtig ? So das die Befestigung halt etwas schräg an der C-Säule anliegt.


    Genau so ist es, die ganze Mimik schwenkt dann etwas nach außen und es ist weniger Spannung auf dem Knebel, dann hat man auch nicht mehr so´n mulmiges Gefühl wenn man den Knebel zumacht...wenn man zu viel unterlegt wird's undicht.
    Sehen kann man das nicht, das was untergelegt wurde, die C-Säulenverkleidung ist da ja drüber.

  • Hallo,
    ich hatte mal einen B-Kadett mit Ausstellfenstern. Bei dem waren die Laschen noch kleiner. Nach unzähligen Versuchen mit Klebern hatte ich einen 1-Komponentenkleber von Loctite ausprobiert, der mittels UV-Strahlung aushärtete. Deshalb muß immer ein Teil Glas sein (oder eben beide).
    Dieser Kleber ist so gut, dass er im grellen Sonnenlicht sofort aushärtete und bis zum Verkauf nach einem Jahr immer noch hielt. Am besten im Dunklen montieren und anschließend damit in die Sonne gehen, denn Korrigieren geht nicht mehr.
    Ob es den Kleber noch gibt, kann ich leider nicht sagen, es ist schon sehr viele Jahre her, und Loctite ist inzwischen von Henkel aufgekauft worden.
    Ach ja: Klebeflächen immer mit Isopropanol reinigen, weil das rückstandslos verflüchtigt. Dieses beliebte "Aufrauhen" der Klebeflächen lieber unterlassen, das ist eher schlecht, auch beim Schlauchflicken.Da macht man das nur, wenn man unterwegs kein Isopropanol hat. Die Klebeflächen sollen glatt sein (unter dem Mikroskop betrachtet, sind sie rauh genug), und sehr gutes Passmass zueinander haben.

  • Hi, hat es wer schon mal mit Aquariumkleber probiert ? Weil solch Becken hat auch nicht viel Auflagefläche und muß paar Liter Wasser auf lange Jahre halten. Zeug wird mit Kartusche aufgetragen ohne Lampe Wärme etc.
    *Gruß Hoffy !!!