baumarkt glasdach zurückbauen

  • ich habe irgendwie in erinnerung dass es mal in der oldtimer markt oder praxis
    einen artikel darüber gab...da wurde in den ausschnitt wieder ein blech eingeschweißt.


    kann sich jemand dran erinnern und mir die ausgabe nennen? oder vielleicht eine seite im netz wo das beschrieben wird...

  • Hallo!


    Den Beitrag kenne ich, war ein italienisches Auto.
    Heft habe ich möglicherweise auch noch, aber wo...
    Ich habe bei meinem Fzg. vor Jahren auch schon mal so eine Baumarktsünde entfernt.
    Dazu habe ich den Ausschnitt an der Karosse abgesetzt, ( mit der Absetzzange) und dann ein passendes Blech eingepunktet, bzw weich eingelötet.
    Würde ich heute nicht mehr so machen, sondern nur noch kleben.
    Bei OPEL (und möglicherweise auch anderen) wird bei Karosseriearbeiten nur noch geklebt.


    Gruß


    Steve

  • Würde dir auch persönlich zu kleben oder löten raten.
    Habe sowas auch mal versucht mit schweißen zu lösen. Ganz böser Fehler.

  • Wenn Schweissen, dann sehr langsam und jeden Punkt gut abkühlen lassen. Sonst macht die Dachhaut eine LaOla.....


    Mit dem Ausschnitt als Schablone das Füllsel anzeichnen, Am Rand einen Steg unterbraten, Füllsel auflegen und auf dem Steg festpunkten. Am besten den Steg lochen und von innen schweissen. Und wie gesagt, Laaaaaangsam! Hitzespannung ist der Tod für das Dach!

  • Sonst macht die Dachhaut eine LaOla.....

    Ja und ? noch nie etwas von einen Faltdach gehört ? Bei den alten Twingos gabs doch auch welche :P


    Ich würd wie DC schon schrieb eine Schweissbadsicherung rundrum anbringen und darauf das neue Blech allerdings verkleben.Gibs wirklich dolle Kleber an den man seine ganzen Stieftanten dran aufhängen könnte .. Die übergänge würd ich -vorsichtig- dann von aussen versuchen zu verzinnen statt zu verspachteln. Bloss nicht zuviel wärme ins Material bringen ! (sagte mein Meister immer) .

  • Habe mal ein groesses Loch im Dach zugeschweisst, und bin immer ungeduldig. Das Loch bzw. Blech mass ca. 800x 1000 mm.


    Ungeduldig bin ich auch, brauchte also viel Spachtel. Gerissen ist nsch 10 Jahren immer noch nix!




    Kleben ist aber eine Top Idee, absetzen, moderner Karosseriebaukleber und gut!

  • absetzen ist klar. ich dachte an punktschweißen und spachteln oder zinn. aber kleben ist auch ne idee!

  • aber nicht beim verzinnen. willst du mit nem heißluftföhn die karosse verformen?

  • Hallo
    Ich habe bei meinem Capri ein Blech mir 1 cm mehr mit der Absetzzange abgesetzt und von Innen in den Ausschnitt eingesetzt und mit Schutzgas eingeschweißt .
    Um die Schweißnaht habe ich Hitzeschutzpaste gestrichen. Danach mit einem Dachrinnen Lötkolben die Naht mit Zinn aufgefüllt.
    Innen habe ich dann noch 2 Dachstreben eingebaut . An der Dachhaut angeklebt und ausen geschraubt.
    Aber bedenken immer langsam schweißen und langsam abkühlen lassen.


    Grüße Rolf.

  • ich denke auch nicht dass es beim verzinnen probleme gibt. niedrigschmelzend dürfte man bei etwa 200° sein.


    aber kleben finde ich auch gut. auch die idee mit dem dicken lötkolben! es geht auch um ein "kleines" dach, von nem pickup

  • Auch bei 300°C habe ich Wärmedehnung im Blech, vll. reicht die sogar für nen Frosch, aber keine Ahnung, ich schweisse lieber, heiß und schnell ;)

  • An der Schweiss-Stelle ein dickes Kupferblech unterlegen.
    Soll flächig anliegen und nach dem schweissen das Blech noch ein paar Sekunden dort belassen.
    Das nimmt ordentlich Hitze aus dem Blech.
    Evtl. braucht man etwas mehr Strom, dafür muss man nicht sekundenlang rumbraten.
    Alu soll wohl auch gehen.