Granada aus Dornröschenschlaf erwecken

  • Nach langem hin und her habe ich mich entschlossen meinen grünen Kombi, der jetzt TÜV hat, zu verkaufen und die rote Limo wieder zurecht zu machen. Der rote ist auch ein MK1 mit 2.0 V6 und knapp über 60tkm auf der Uhr.


    Er stand nun seit 9 Jahren in einer beheizten Garage und sieht äußerlich noch recht gut aus. Aber nach einem Blick in den Motorraum habe ich festgestellt, dass fast alle Flüssigkeiten nicht mehr vorhanden sind. Kein Kühlwasser, wenig Motoröl, kein Servoöl, nur die Bremsflüssigkeit ist noch da.
    Da die Flüssigkeiten ja nicht einfach entmaterialisiert werden können, vermute ich mal, dass sie verdunstet sind - obwohl es mir neu ist, dass sich Öl verdunsten kann.


    Wenn ich nun den Wagen aus seinem Dornröschenschlaf erwecken will, ist es wahrscheinlich nicht einfach damit getan die Flüssigkeiten nachzukippen, da sich die nicht verdunstbaren Teile irgendwo abgelagert haben, oder? Wie würdet ihr da vorgehen?


    Neben dem Tausch der Flüssigkeiten würde ich noch die Ventile einstellen, neue Zündkerzen und Verteiler, neue Bremsklötze und neue Reifen verbauen.
    Anschließend noch etwas WD40 in den Brennraum geben...


    Hätte ich jetzt noch etwas wesentliches übersehen?

  • 9 Jahre ist doch noch keine Zeit. Meiner Stand über 20 Jahre und läuft wieder tiptop. Öl war in voller Menge noch drin, auch null verharzt. WD40 würd ich nicht unbedingt reinsprühen, nimm besser normales 10W40 oder was du halt sonst auch nimmst, lässts nen bissl stehen, dann von hand paar umdrehungen drehen, dann mit Anlasser drehen (ohne Zündkerzen) bis Öldruck da ist und dann normal starten.
    Vorher natürlich alle flüssigkeiten wechseln.
    Da siehste auch ob das öl noch in ordnung ist.
    Kühlerkreislauf vllt mal spülen, wenn da feine risse irgendwo sind, kanns verdunsten und dann haste so ein Gelee zeug.
    Benzin am besten auch raus und frisches rein. Wenn du eh die Ventile einstellen willst kannste auch die Ventildeckel abmachen und gucken ob oben Öl ankommt.
    Am besten langsam und vorsichtig vorgehen, wobei viele einfach meinen frisches Öl und anorgeln...

  • ich würde die bremsanlage komplett ausbauen und alles reinigen, weil garantiert einige kolben festgegangen sind,
    ggf. neue ringe, manschetten, neu schläuche usw. und dann gleich auf silikonbremsflüssigkeit umrüsten.

  • Ich würde unbedingt die Ölwanne demontieren!!!
    Das kühlwasser kann in die Wanne gelaufen sein(wie auch immer) und das Frostschutzmittel dein Öl zu Gelee verwandelt haben.
    Bitte kuck da nach! Das hat manchem karren schon das Leben ausgehaucht.
    Gerade wenn du meinst das kühlwasser und Öl nicht mehr ausreichend vorhanden sind.
    Das Ölgelee kannst am Messstab auch nicht richtig nachweisen.

  • Wenn Kühlwassser durchgesickert ist, dann sieht mans glaube beim Öl ablassen.
    Auf jeden Fall ists wohl nicht so wie im Fernsehen, wo nach zig Jahren ne neue Batterie reinkommt und dann 200km gefahren wird.

  • Definitiv Ölwanne ab und mal die Ölpumpe ansehen, bzw reinigen.
    Danach wie schon erwähnt Ventildeckel runter und Motor mit der Hand drehen bis das neue Öl oben ankommt.
    Kühlsystem spülen eventuell Zitronensäure einwirken lassen und danach gründlich spülen.
    Dann bist Du schon auf der sicheren Seite

  • Vielen Dank für die zahlreichen Tipps.Habe dazu noch ein paar Rückfragen:
    1. Wieviel Öl sprüht man so in den Zylinder? Und vor allem wie macht man das? Ich meine, bei WD40 drückt man auf den Knopf und das Öl wird durch die Düse versprüht, aber wie macht man das mit normalem Öl?
    2. Wenn ich die Ölwanne abschraube um mir die Ölpumpe anzusehen, woran kann ich erkennen, dass etwas nicht stimmt?

  • Ein Stück transparenten Schlauch in die Motoröl-Flasche stecken,
    dann am anderen Ende des Schlauchs den Finger auf die Öffnung, nun Schlauch raus und in die Kerzenöffnung einfädeln ( Finger ist immer noch drauf).
    Dann Finger weg, kurz warten, --> et voila, Öl ist im Brennraum.
    Edit , natürlich nur ein paar ml


    Und vor dem ersten starten, wenn eh alle Kerzen raus sind, den Motor mit dem Anlasser ordentlich durchorgeln.
    Das sorgt dafür, das vor dem ersten Motorstart an allen Schmierstellen Öl ist und gleich nach dem Start Öldruck anliegt.

    Einmal editiert, zuletzt von Ackersaege ()

  • Wenn ich die Ölwanne abschraube um mir die Ölpumpe anzusehen, woran kann ich erkennen, dass etwas nicht stimmt?


    garnicht. ich wüsste auch nicht wozu das gut sein soll


    Das kühlwasser kann in die Wanne gelaufen sein(wie auch immer) und das Frostschutzmittel dein Öl zu Gelee verwandelt haben.
    Das Ölgelee kannst am Messstab auch nicht richtig nachweisen.


    das hab ich noch nie gehört. das frostschutzmittel sorg dafür dass sich öl und wasser mischen?


    Motor mit der Hand drehen bis das neue Öl oben ankommt


    das wird anstrengend. würde ich auch eher machen wie ackersaege schreibt.


    das kühlsystem ist meiner erfahrung nach das was nach langer standzeit probleme macht. bypass bohrung zugeschmoddert, ein schlauch dicht, wapu gammelig...
    natürlich kann kühlwasser in die brennräume gelaufen sein, das merkst du aber schon beim ersten durchdrehen von hand. wenn er sich schön durchdrehen lässt,
    mach etwas öl rein, orgel mal ohne kerzen durch und dann feuer

  • Ein Stück transparenten Schlauch in die Motoröl-Flasche stecken,
    dann am anderen Ende des Schlauchs den Finger auf die Öffnung, nun Schlauch raus und in die Kerzenöffnung einfädeln ( Finger ist immer noch drauf).
    Dann Finger weg, kurz warten, --> et voila, Öl ist im Brennraum.



    Und vor dem ersten starten, wenn eh alle Kerzen raus sind, den Motor mit dem Anlasser ordentlich durchorgeln.
    Das sorgt dafür, das vor dem ersten Motorstart an allen Schmierstellen Öl ist und gleich nach dem Start Öldruck anliegt.


    Und vorallem drückts das überschüssige Öl raus, also keinesfalls Öl rein, Kerzen rein und orgeln, mit Öl als inkompressiblem Medium mag der Motor das ned so gerne ;)


  • 2. Wenn ich die Ölwanne abschraube um mir die Ölpumpe anzusehen, woran kann ich erkennen, dass etwas nicht stimmt?


    Guck Dir mal das Sieb an, ob das verdreckt oder verklebt ist.

  • Und vorallem drückts das überschüssige Öl raus, also keinesfalls Öl rein, Kerzen rein und orgeln, mit Öl als inkompressiblem Medium mag der Motor das ned so gerne ;)


    Deswegen ja auch Kerzen raus ;)


    Aber wie gesagt, viele Wege führen nach Rom und jeder macht es anders.
    Nur ganz ohne würde ich den Motor nicht einfach starten wollen...

    Einmal editiert, zuletzt von Bochumer ()

  • Guck Dir mal das Sieb an, ob das verdreckt oder verklebt ist.

    Und schau Dir die Zylinderwände genau an. (dabei Motor von Hand durchdrehen) Irgendwo ist das Kühlwasser hin. Wenn es seinen Weg in die Brennräume gefunden hat könnte da Gammel sein, der Dir später die Kolben aufreibt.

  • Zitat

    das hab ich noch nie gehört. das frostschutzmittel sorg dafür dass sich öl und wasser mischen?


    Und jetzt...? Man kann ja nicht immer überall alles mitbekommen. Ist manchmal auch besser so. :D  
    Jedenfalls sollten m.M.n. alle Alarmglocken läuten wenn Kühlwasser und Öl einfach so, ohne Fleck unterm Karren, aus einem ruhenden Fahrzeug verschwinden.


    Deshalb würde ICH die Ölwanne demontieren und kucken. Natürlich wenn das Öl abgelassen ist. Beim Ölwechsel lässt sich ja gleich Menge, Konstistenz etc. prüfen.
    Wenn dann alles raus ist, kann die Wanne ab und gereinigt werden. Die Schwebestoffe sitzen nach all den Jahren dann unten und werden gleich mit entfernt.

  • Ich werde morgen früh mal das Öl ablassen und gucken was dabei herauskommt: Öl oder Ölwassergemisch
    Den unteren Kühlschlauch werde ich auch mal abschrauben um zu gucken, ob wirklich alles Wasser weg ist.


    Bei genauerem Hinsehen ist mir aufgefallen, dass der obere Kühlerschlauch sehr porös ist. Aber porös sollte ja nicht heißen, dass viel Wasser dort herausdiffundieren kann...


    Morgen werde ich schlauer sein...

  • das hab ich noch nie gehört. das frostschutzmittel sorg dafür dass sich öl und wasser mischen?


    das war ne frage...ist das so, dass durch das frosstschutzmittel sich öl und wasser mischen und zu gelee verwandeln?

  • Kommt auf den Planeten an wo man geparkt hat



    Motor, zwei Möglichkeiten:


    -Flüssigkeiten wechseln (wer penibel ist spült), Motor drehn lassen, Öldruck kontrollieren, fahrn


    - Motor komplett machen



    Alles andere ist ne halbe Sache

  • Hi Tim,


    Ah so...Es kann zu einer chemischen Reaktion zwischen den Stoffen kommen, welches dazu führt dass sich das Öl eindickt. Wie das genau funktioniert weiß ich nicht. Es gab hierzu sogar mal nen kleinen Beitrag in der Markt.