Autos wecken. Geld ausgeben. So Sachen...

  • Winter is' vorbei, aber wenn der Taunus weiterhin Ruckelt, dann habe ich keinen Bock auf Fahren. Ausserdem ist der letzte Service schon Jahre her, lass' ma alles machen. Also. Termin mim Dorfschmied, Tag vorher bei Granada und Taunus alles Gecheckt so das ich am Morgen wegfahren kann, und nicht erst irgendwelche Batterien anschleppen muss (beide sprangen natuerlich sofort an).



    Tag darauf dann zum Mechaniker, und gesagt er soll ALLES machen. Wie alles? Ja, halt was auch immer, ich will den Kackkarrn' fahren, und ich will nicht das er ruckelt. Wenn er meint das Alle Fahrwerksgummis neu sollen, dann soller eben, wenn er meint das Bremsfluessigkeit neu soll, dann soll er das. Mir komplett egal was es ist. Ich bin Kunde. Solvent. Der Karrn' wird ganzen Sommer lang stehen wenn er weiterhin so rumruettelt. Ich will so wie bei Neuwagen. Auto macht Iekuieku. Soll wegmachen.


    Nagut. Am ersten Tag wechselte der Meister das Øl. die Bremsfluessigkeit, zerlegte das ganze Gebremse (das Resultat ist das der Taunus nun von allen Autos die ich habe am besten bremst, obwohl er vorher nur langsamer wurde), es wurde die Achsgeometrie gecheckt, Gaser zerlegt und gereinigt, alles neu eingestellt, uuuuuund es ruckelte immer noch.


    Ich soll nochmal kommen, weil Sachen bestellt die Meister nicht hattte.


    Dann halt nochmal. Man wurde quasi gezwungen den Taunus zu fahren. An dem Tag kamen, durch das Hin- und Herfahren, und durch diverse Probefahrten, mehr Kilometer zusammen wie in ganz 2014!
    Zumindest konnte ich endlich frisches Benzin reinkippen... Nach zwei Jahren...


    Ein Foddo wert. Bitteschøn.



    Dann kam erstmal Ostern. Frau wollte mit grosse Auto fahren. Granada hatte ich keine Lust, Taunus lief ja immer noch Kacke, dann eben Sierra...


    Auf dem Weg dahin, alle Wetter der Welt:





    Hat's natuerlich gepackt. Gestern, oder neee, Vorgestern, habe ich endlich den Werkzeugkoffer aus'm Kofferraum wieder in den Granada verfrachtet, war in 25000 Kilometern nicht noetig, werde den auch nu nicht gebrauchen. Auch wenn was sein sollte, werde ich warscheinlich eh' am Strassenrand heulen und der beste Werkzeugsatz wird mir nich' helfen... Zur Zeit schaue ich nichtmal oft nach Øl, weil der Wagen eben nix verbraucht. Und ich schaue normalerweise so oft nach Øl, das ist schon ADHD oder wie es da heisst, weiss der Teufel ob meine Autos Øl verbrauchen, oder ob ich das was mir immer fehlt einfach oben durch den Ølstab rauspicke.... Beim Granada bin ich mir so unsicher wieviel Øl gerade drinne ist, das ich bestimmt einen Liter so rausgeholt habe.






    1987...



    Dann kam Taunus wieder zum Meister, was dann spaeter mit einer tollen Aussicht aus'm Buerofenster belohnt wurde.



    Neue Kontakte, immer noch schlecht, er bestellt Kondensator, weil der wo er bestellt hat, der war falsch, nochmal kommen...


    Zuhause habe ich dann selbst auf Verdacht die Zuendspule neu gebaut, neue Kabel, Kerzen, So Zeugs. Probefahrt!



    Dies war's nich!


    Gnaaa!



    Nugutt. Da rief ein Kollega zu Hilfe, er suche ein Auto, hat sounsoviel Geld, kenne ich was. Ja, ich kenne Ole, den der mir den Sierra verkauft hat, der hat einen Escort III in Neuwertig, willste' sowas? Ja. Hin, Probefahrt, Auto gut. Gekauft.



    Am Donnerstag schrob so Dulle das er gedenkt in Flensburg zu erscheinen. Ich fuhr Frau und Schwiegermama am Freitag zum Flughafen, die wollten nach London, war schon um 4.00 Uhr auf der Arbeit, am Abend noch nach Flense, das wollte ich nicht, aber da der Granada ganzen Winter in der Garage zusammen midder Heizung stand, und weil er auch im Winter fuhr, konnte ich den ja mal Handwaschen, und das gibt es hier nicht, also Muenzwaesche, dann eben Granada fahren. Ich fuhr am Freitag erstmal zum Luftpumpen und so.



    Alle Reifen viel zu leer.



    Und wenn ich mich wiederhole: Wenn ich auch alles im leben falsch gemacht haben sollte, die Ecke zum mit Alteisen leben und zu fahren habe ich mir echt gut ausgesucht...



    Am Samstag ging es dann, mit Pfandflaschen beladen, wie geplant nach Flensburg...


    Der Dullische Granada ist auf alle Faelle ein meiner Lieblingsautos. Ich finde den Mix aus abgerockt und dreckig nahezu perfekt (nur nahezu weil sich der Saustall von Aussen auch drinne fortsetzt, und das koennte ich nicht. Genaugenommen koennte ich warscheinlich auch das von Aussen nicht, und wuerde da gleich rumficken und rumsaeubern, das Kunstwerk zerstoeren)...





    Es ging kurz auf die Buehne, der Auspuff blies etwas, nu tut er das nimmer, aber dafuer stinkt es nun innen drinne meine ich... Es riecht auch mal nach Sprit, und mal nicht. Wie der Wagen eben Lust hat. Die Spritpumpe muss wohl mal neu, die sabbert absolut ordentlich.



    Was noch. Noch'n Volvo...



    Und gestern habe ich den Granada endlich poliert. Ich habe den nun ein Jahr, und ich habe bis jetzt nur den rechten Kotfluegel und die Heckklappe poliert gehabt. Schwachsinn eigentlich, weil Granada den Sommer ueber im Carport stehen wird, und die Katzen auf's Auto steigen und kleine dreckige Pfotenabdruecke hinterlassen, aber ich hatte sonst nix zu tun, und ich geniesse es Spiegelblanke Oberflaechen zu machen...




    Ich habe mir in der letzten Zeit gedacht das ich den Granada wegtun sollte. Mein ganzer Muell steht mehr wie er faehrt, weil es immer einfacher ist den Alltagswagen zu nehmen. Gestern ises mir estmal wieder vergangen, der ist an sich perfekt fuer mich, der hat kaum Kilometer, der rappelt und Quietscht nicht, das nach Droehnen Horchen ist ein Paranoider Zustand meiner Person, das tut der Wagen bestimmt nicht. Es ist Automatik, wie Ich es unbedingt wollte und mittlerweile sehe ich das Ding als den groessten und Luxus ueberhaupt. Es ist ein Kombi fuer den ungleich mehr Verwendungen ausdenken kann wie fuer eine Limo, und von Aussen ist er mehr oder weniger angemackt, das es mir nicht Schade ist wenn der mal draussen steht, aber er ist auch nicht so kacke das ich da wieder was sanieren will und so Geld und Zeit in Etwas versenke das eher zum wegwerfen ist...


    Vielleicht sollte ich meinen urspruenglichen Plan, das Auto von Van auf PKW umbauen wieder aufgreifen, und weiter nach einer Froschgruenen IA fahnden...



    Taunus faehrt ueberigens wieder, es gelang der Fuhre einen seidgen Lauf zu entlocken. Die Rechnung ist saftig, weil eben Zeugs getauscht wurde das vielleicht noch etwas halten wuerde, aber nu ises ein halbes Jahr her das ich eine Schachtel Kippen gekauft habe, das Geld was ich dem Meister geben muss, das habe ich warscheinlich in einem Monat verraucht... Und nu fahrt der Muell auch endlich wie er soll, wird vielleicht eher zum Spazierfahren rausgeholt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Zombie ()

  • Ein paar Stunden, keine Ahnung. Drei? Vier? Wie gesagt, ich mag es. Bin nur zu faul zu.

  • joa, schöne Story und tolle Bilders, wie immer :thumbup:


    aber was hatte der Taunus denn jetzt genau?
    von allem was?

  • War wohl Schwimmerstand im Arsch, und dadurch der Rest der Einstellungen verkackt. Aber Garantieren kann ich es nicht.

  • Erst mal herzlichen Glückwunsch, die schlimmste Zeit des schmachtens hast Du hinter Dir.


    Leider wirst Du aber je nach Situation, das gequalme immer wieder mal vermissen.


    Ansonsten super Story, wie immer.


    Grüsse,


    Manfred

  • Das mim Schmachten stimmt bei mir nich'. Ich könnte sofort wieder anfangen. Sofort. Und gleich mit zwei Schachteln als ob nix gewesen wäre. Ich habe so Lust auf eine Kippe, das ist absolut nicht mehr feierlich.
    Ich bereue das ich aufgehört habe, nu ises 6 Monate her, und der einzige Grund wieso ich nicht wieder rauche ist weil's um die Zeit schade ist. Wäre ich bloss paar Tage in, würde ich wieder anfangen. Ich fühle mich nicht besser, bin nicht gesünder, was ich habe ist jeden Tag einen Kampf weil ich doch lieber rauchen würde.

  • Halt bei Konstantfahrt, sobald man z.B. 80 fahren wollte in Baustellen, denn war's vorbei. Ab 100-110 ging's wieder. In der Stadt hat man auch nichts gemerkt. Hatte er aber Jahrelang, Jeder meinte das gehört so, ist halt'n Taunus. Mir wäre im Leben nicht eingefallen am Schwimmer zu biegen, weil ich mir nicht erklären kann wie er zufällig weggebogen werden kann... Nuja. Nu läuft es. Allerdings hat der Wagen das so lange gemacht, das ich es nu nicht lassen kann und dauernd denke "das' war nu Motorruckeln, anee, nur eine Querfuge in der Straße".