Zündzeitpunkt und die Verstellung durch Drehzahl und Unterdruck

  • Tach zusammen ich hab da mal wieder ne Frage zum Zündzeitpunkt einstellen:
    Motor: 2,0 V6 von 73 im Taunus
    Da hab ich noch ein paar Fragen zu die ich nach dem Lesen im Werkstatthandbuch nicht wirklich verstanden habe.
    Ich hab den Unterdruckschlauch am Verteiler abgezogen und den Zündzeitpunkt bei ca.800 U/min auf 6° vor eingestellt.
    Der war vorher ca bei 0°.
    Dadurch hat sich die Drehzahl auf über 900U/min erhöht? Ist das normal und richtig?


    Danach hab ich also in mehreren Schritten die Drehzahl neu eingestellt und den zzp auf 6°vor OT.
    Nachdem ich den Unterdruckschlauch wieder angesteckt hab ist der zzp nochmal deutlich nach vorne gewandert.
    Ich denke auf so ca 8°-9° vor OT. Ist das so richtig?
    Es gibt in den technischen Daten ja eine Tabelle zu meinem Verteiler (12100-HA)in der die Verstellung beschrieben ist.
    Danach soll der zzp bei 750U/min mechanisch um 5°-7,5° verstellt werden . Das hat ja in meinem Fall(anstöpseln des Unterdrucks) keinen Einfluss.
    Durch den Unterdruck soll er bei 750U/min 0°-1,5° versetellt werden. bei 1000U/min 1,5-2,5°.
    Da würde ich denken bei meinen 800U/min nicht mehr als 2°?! Scheint mir also ein bisschen viel zu sein.
    Was habt ihr da für Erfahrungen mit? Und kann ich das einfach so lassen?

  • Zitat

    der zzp bei 750U/min mechanisch um 5°-7,5° verstellt


    Zitat

    und den Zündzeitpunkt bei ca.800 U/min auf 6° vor eingestellt.


    Merkste was? ^^


    Du musst den Unterdruckschlauch am Verteiler abziehen und verschließen, weil der Motor sonst jede Menge Nebenluft darüber anzieht. Dann die Drehzahl weit runterdrehen, ich hab 400 Umdrehungen im Sinn, ohne Gewähr. 800 ist jedefalls viel zu hoch, weil da die Fliehkraftverstellung schon einsetzt, somit kann das nix werden. Du stellst den ZZP damit 5° -7,5° zu spät.

    Zitat

    Nachdem ich den Unterdruckschlauch wieder angesteckt hab ist der zzp nochmal deutlich nach vorne gewandert.


    Das ist normal, weil im Leerlauf ein hoher Unterdruck herrscht. Deshalb muss man ja den Schlauch abziehen.

    Zitat

    ...soll der zzp bei 750U/min mechanisch um 5°-7,5° verstellt werden . Das hat ja in meinem Fall(anstöpseln des Unterdrucks) keinen Einfluss.


    Den Teil hab ich jetzt nicht verstanden. Fliehkraft- und Unterdruckverstellung sind völlig unabhängige Systeme, deren Wirkungen sich addieren.
    Die Verstellbereiche die du zitierst klingen komisch, kannst du das Blatt mal hier rein kopieren?

  • wichtig ist auch, dass der Vergaser richtig eingestellt ist, und der Anschluß vom Unterduck für den Vergaser dann an der richtigen Stelle ist. Leerlaufdrehzahl ca 800 ist richtig. Heißt ja nicht umsonst Leerlauf.Ansonsten sind 6° okay, wenn er bei 9° nicht klingelt geht das auch. Zudem bewirken Änderungen an Drehzahl und ZZP auch Änderungen am CO.

  • Leerlauf von 800 ist ok, aber nicht zum Einstellen des ZZP, dazu muss man den kleiner drehen.
    Und Vergaser einstellen kann man erst, wenn die Zündung stimmt ;)

  • ZZP wird aber im Leerlauf eingestellt. Deswegen zieht man ja den Unterdruckschlauch ab und verschließt ihn. Fliehkraftverstellung wird da mit eingerechnet.. Mit Vergaser haben wir beide Recht. Grundeinstellung muß stimmen. Gerade bei den älteren Modellen mit Umluftsystem. Die Einstellung einer Sache erfordert Prüfung und Korrektur der andern.

  • Ich stell den Zzp immer statish ein. Bei stehendem Motor Mesgeraet zwischen Verteiler und Spule. Wenn Spannung Null dann Funken.

  • Jo. Die Werte für die Verstellung durch Drehzahl und Druck hab Ich aus dem Werkstatt Handbuch.
    Kapitel Motor; Technische Daten 20 Seite18 ganz unten. Verteiler HA.
    Seite 544 im Forums Pdf.


    Unterdruck Schlauch hab ich abgezogen und verschlossen.


    Nach whb soll man die 6° bei 600U/min einstellen. S.399
    Wenn Ich das alles so mache und das ganze dann wieder zusammen stecke und die Drehzahl auf 800 erhöhe und das dann nochmal abblitze ist die Vorzündung dann deutlich vor allen Markierungen.
    Das muss also so sein?

  • Ja, dem muss so. Wenn es nicht so wäre, bräuchte man ja weder den Schlauch abzuziehen, noch den Leerlauf runterdrehen ;)

  • Jau. Es erschien mir insgesamt als etwas viel.
    Hab Sorge dass ich mögliches Klingeln nicht als solcher erkenne.


    Dann dreh ich da heute Abend nochmal dran rum.
    Hab im Moment weniger eingestellt.
    Und danach nochmal den Vergaser.
    langsam weiss ich was da wann zu drehen ist.
    Und wofür hab ich mir schließlich nen prüfrex co tester gekauft.
    Ich will das endlich mal wirklich gescheit eingestellt haben!

  • eigentlich dürfte bei geschlossenen drosselklappen kein unterdruck am schlauch anliegen,
    die bohrung dafür wird nämlich in dieser stellung noch nicht freigegeben. wenn die verzahnung passt
    und die klappen synchron laufen, stellt man also am anschlag die 600u/min ein.


    jetzt kann auch der zzp eingestellt werden, im grunde auch bei aufgestecktem schlauch.


    auch bei erhöhung auf die 800u/min darf kein unterdruck anliegen. der entsteht wirklich erst wenn die drosselklappen minimal bewegt werden


    also, grundleerlauf auf 600u/min. testen ob unterdruck anliegt. wenn nicht, alles gut. dann zzp einstellen und glücklich sein

  • Liegt aber bei 800 schon Unterdruck an. Bei mir jedenfalls.
    Ist ja nach erwähnter Tabelle schon mit einer gewissen Verstellung behaftet Und somit auch ok denke ich?!

  • Die Rede ist vom EEIT ?


    Wenn dort bei 800/min schon Unterdruck am Verteiler anliegt, dann ist der Grund-Leerlauf falsch eingestellt.

  • Jo. die Rede ist vom 32 EEIT.
    Dann werde ich die Grundeinstellung nochmal wiederholen.
    Hab ich eigentlich gerade gemacht.
    => Umgemisch ganz rein. Leerlaufsteller beide ganz rein und dann 5 raus 600U/min dann 4,5% CO dann umgemisch 1,5Umdrehungen auf und mit der Gemischschraube dann auf 3% CO bei 800U/min.
    irgendwas nicht richtig daran?

    2 Mal editiert, zuletzt von Jörn ()

  • grundleerlauf, also die 600u/min, stellst du über die anschalgschraube der drosselklappen ein, ja?


    ob das jetzt 600 oder 550 sind ist egal. wichtiger ist, so weit runter zu drehen bis gerade kein unterdruck mehr anliegt.
    ich zieh dafür immer den schlauch am verteiler ab und geh mit der zungespitze dran...klingt komisch, ist aber so :butchi: