Getriebewechsel

  • Moin


    mal eine ganz naive Frage:


    Motorumbau von OHC auf V6, alter Motor/Getriebe ist draußen.


    Da es beim V6-Einbau ja eh etwas enger zugeht, wäre es einfacher, erst den V6-Motor und anschließend das Getriebe einzubauen?


    Oder scheitert es dann am nötigen Platz im Bereich des Getriebetunnels? Ich kann mich nur daran erinnern, daß es vor ein paar Jahren beim Einbau eines V6 recht lange gedauert hat, bis die Sau von Motor endlich passend am Getriebe saß.


    Vorhandenes Werkzeug wäre nur ein Motorkran, Stützböcke und 3 Tonnen-Wagenheber, also keine Bühne, Grube, usw.


    Christian

  • das problem, den motor vor das getriebe zu bekommen, kenne ich zur genüge ;( mit etwas fingerspitzengefühl hab ich´s aber immer hinbekommen (wenn die kupplung gut zentriert war)
    einfacher ist es eigentlich immer motor und getriebe zusammen reinzuhängen, vor allem da man ja auch die schrauben leichter im ausgebauten zustand festbekommt. ob du den wagen mit deinen mitteln hoch genug bekommst weiß ich zwar nicht, gehe aber mal davon aus ;) (beim granada hab ich es schon ohne grube etc. geschafft, beim taunus hatte ich das vergnügen noch nicht)

  • Motor und Getriebe als Einheit einzufädeln ist beim Taunus auch möglich, allerdings ein ziemlicher Akt. Der Vorderwagen muß dazu schon reichlich hoch aufgebockt sein, um genügend Schwenkraum für´s Getreibe zu schaffen.


    Ohne Bühne und Grube halte ich die Variante: Erst Getriebe und dann den Motor für die Einfachste. So kannst Du das Getriebe (mit dem Wagenheber) und den Motor (mit dem Kran) am Besten zueinander Justieren.
    Es geht natürlich auch Andersherum (hab ich letztens erst machen müssen), allerdings hast Du dann ja das Problem, daß Du (unter dem Auto liegend) nicht nur das Getriebe anheben, sondern auch noch verschieben mußt. Und das ist wesentlich fummeliger, kraft- und nervenaufreibender... :(

  • Also nen v6 hatte ich noch nie, deswegen da keine erfahrung, aber den ohc kann man sehr gut auch ohne grube zusammen mit dem getriebe aus- und einbauen. Zum aufbocken hatte wir nur ein paar holzblöcke vorne unter gestellt.

  • Hi


    erstmal vielen Dank für die Antworten!


    Bisher hatte ich auch nur OHC´s eingebaut, wobei das Getriebe meist drin geblieben ist.


    Ging mit dem Motorkran sehr gut, war aber immer Zentimeterarbeit, da irgendwie immer die Kühlerzwischenwand im Weg stand.


    Da der V6 größer wirkt, stelle ich mir das dann noch enger vor, aber wenn das dann funktioniert (erst Getriebe, dann Motor), werde ich es mal so machen.


    Christian

  • Hi Christian.
    Ich habe bei meinem V6 beide Varianten schon gemacht.
    Ich fand es einfacher, zuerst den Motor ohne Getriebe reinzuhängen als umgekehrt.


    Hatte allerdings eine Grube zur Verfügung.


    Letztens habe ich in ner Hobbywerkstatt auf einer Hebebühne das Getriebe gewechselt.
    Hab 2 Stunden dafür gebraucht, aber das geht dort ja auch relativ lässig.


    Gruß Daniel

  • ääähm...mal ne blöde? Frage: sprecht ihr hier vom Motor/Getriebe-Einbau von oben oder von "Auto über Motor/Getriebe-Einheit heben" ???


    blick das nicht (mehr) so ganz?


    Mit fordlichen Grüssen
    Jürgen


  • Hab auch schon mal versucht beim V6 den Motor reinzuhängen (Getriebe war schon bzw. noch drin), scheiß Fummelei. Also Getriebe raus, Motor rein, Getriebe rein - fertig. Allerdings (kleinlaut) auch mit Hilfe von ner Grube (ja, ich habe eine...). :rolleyes:  
    Wenn keine Grube da, aber Auto kann hoch genug angehoben werden müßte es aber auch gehen - Motor rein und dann Getriebe hinterher (Getriebe aufn Bierbauch und dann ächz..schwitz...puhh..geschafft und jetzt erst mal ein Bierchen). :O


    Viele Grüße
    Michael

  • Hallo Jürgen


    bei mir ging es um Motor/Getriebe übers Auto.


    Habe auch noch eine Dreh- und Spannvorrichtung, mit der ich die Taunus-Karosse ca. 1.50m hoch bekomme und ihn dann um die eigene Achse drehen kann (genial um den Unterbodenrotz zu entfernen....), aber diese dürfte ausreichen, um den Taunus hoch genug zu bekommen um das Getriebe drunterzuschieben.


    Christian

  • ich hab vorhin vergessen zu erwähnen, daß ich die karren für sowas immer auf sehr dicke kanthölzer gefahren hab, dabei hat man auch ein sicheres gefühl. wenn du getrennt einbaust, würde ich immer zuerst den motor und danach das getriebe einbauen. wenn du noch nicht so die v6-einbauerfahrung hast laß dir gesagt sein, der anlasser macht im eingebauten zustand keinen spaß, wenn man nicht weiß wie (einfach genügend verlängerungen aufeinanderstecken, bis man vorm kühler die ratsche drehen kann)
    ich empfehle den versuch beides zusammen reinzuhängen

  • Hi Moritz


    danke für die Tips!


    Habe das irgendwie von meinem Vater übernommen, der legte sich auch nie unter ein Auto, wenn es nicht wenigstens durch mehrere Stützböcke abgesichert war, den Wagenheber auch noch zur Sicherheit druntergelassen.


    Ich liebe zwar meine Taunus, aber unter ihnen sterben.....nee, da gibt es schöneres....


    Anbauteile sind am V6 noch keine dran.


    Hoffe nur daß ich noch das richtige Zwischenblech zwischen Motor und Getriebe habe, sonst muß ich Euch nochmal deswegen nerven.


    Christian

  • ....der anlasser macht im eingebauten zustand keinen spaß, wenn man nicht weiß wie (einfach genügend verlängerungen aufeinanderstecken, bis man vorm kühler die ratsche drehen kann) ....



    Bei mir hab ich die Anlasserschrauben gegenüber des Kopfes mit einem Schlitz versehen, mit nem Flachring lösen und mit nem Schraubendreher rausdrehen. :P

  • Zitat

    Original von bruno
    Bei mir hab ich die Anlasserschrauben gegenüber des Kopfes mit einem Schlitz versehen, mit nem Flachring lösen und mit nem Schraubendreher rausdrehen. :P


    gibt´s eigentlich irgendwas wofür der herr bruno keine pfiffige lösung parat hat 8o :D ;)  
    ich staune doch immer wieder :]

  • Zitat

    Original von Moritz


    gibt´s eigentlich irgendwas wofür der herr bruno keine pfiffige lösung parat hat 8o :D ;)  
    ich staune doch immer wieder :]


    Danke, wenn du noch mehr wissen möchtest liste mal deine Probleme auf.....

  • Zitat

    Original von bruno
    Danke, wenn du noch mehr wissen möchtest liste mal deine Probleme auf.....


    nein das möchtest du nicht wirklich 8o ;( :(

  • Ich dachte jetzt nur an automobile Probleme, deine persönliche Situation möchte ich nicht antasten... :O