Der Altkarren Resto Fred - Los gehts! Taunus 03/76, 2.0 Ghia

  • echt schöner zustand! a-säulen und kotflügelauflagen haben viele hier noch nie im original gesehen :michi:


    aber ich werde es wohl nie verstehen, warum man bis auf blanke blech schleifen muss und die gute werksgrundierung zerstört

  • Jo, das Blech war der Kaufgrund.


    Aufs Blech muss man leider runter. Unter dem U-Schutz und auch unterm Lack befinden sich Unterwanderungen vom Rost. Ich werd mal versuchen Bilder zu machen an einer anderen Stelle.
    Rost muss bekanntlich weg, sonst blöd. Ein Lackaufbau auf einem unterrosteten Altlack (sieht man meist nicht den Rost drunter) macht keinen Sinn. Nächstes Problem sind die Lacke von damals und heute. Das verträgt sich nicht. Den grünen original Lack kann ich z. B. mit einem Tuch und Nitroverdünnung einfach abwaschen. Heutiger 2 K Lack löst den dann an. Wasserlack möchte ich nicht auf der Karre haben, weil dann müsste ich das Signalgrün als 2 Schicht spritzen. Dat ist aber nich original :-) Ne im Ernst..
    Ich halte mich an die Datenblätter von Standox und das sagt Lack ab.


    Lies Dir das mal durch. Ab Seite 22 wird das mit dem Lack erklärt. Etwas weiter vorne auch das Spachteln. Früher wurde oft auf blankes Blech gespachtelt. Sowas ist absolut verboten, weil zieht Wasser.


    Achso... Klick


    Den Epoxy was ich nutze muss man recht genau spritzen. Unbedingt Verarbeitungstemperatur und Schichtdicke einhalten. Ich spritze den daher nur, wenns draussen etwa 22-25 Grad hat.
    Danach mit Spritzspachtel / Spritzplastic (Polyester) schützen, dass man den Epoxy nicht mehr durchschleift. Dadrüber dann Füller und Lack. Ab dem Spritzspachtel auch nur noch per Hand schleifen. Mit Maschinen würde die Fläche unruhig werden.

  • Den Aufkleber kannte ich bisher nur in Deutsch.
    War auch nicht immer verklebt.
    Bei MM gibts wohl Nachfertigungen, ist vieleicht einfacher als den selbst fertigen zu lassen.

  • Nö leider nicht Micha. MM hat den auch nicht. In GB gibts nur einen ähnlichen bei denen hier.


    Klick


    Der ST 217 und ST 360. Ist aber eben nicht identisch. Aber die wollen den nachfertigen und mir dann bescheid geben. Zur Not kann man den bestimmt auch in ner Digitaldruckerei oder sowas machen lassen.

  • jetzt wo ich die bilder vom kauf nochmal gesehen habe, frage ich mich warum du
    die kiste überhaupt so auseinandergenommen hast? der war doch noch gut...

  • Na weil er eben noch gut ist :-)
    Ringsherum um die Karre hat jemand jeden kleinen Rostpunkt mit Rostumwandler eingeschmiert. Somit hat der ausgesehen wie mit schwarzen Pickeln.
    Die Endspitzen hat man zwar mal erneuert, aber aufs Blech direkt gespachtelt. Was da passiert weis man. Spachtel zieht Wasser und gibts ans Blech weiter.
    Unten drunter dann alles rostig. Ansonsten hat er ja auch an den üblichen Stellen die Rostansätze. Aber nur Ansätze eben. Damit also das Blech so bleibt wie es ist, alles runter und neu.
    Würde ich den so gelassen haben und fahren, wär der auch in kürzerster Zeit wohl irgendwo durchgerostet. Nene Du...



    Thema Aufkleber abkleben.
    Sowas geht gar nicht. Schaut scheisse aus und den Bilder zufolge siehst Du ja bereits, dass der Schloßträger komplett fertig grundiert ist.
    Dann lieber ohne dieses "Etikett" herumfahren. Wie Micha sagt, den hatte nicht jeder... Und an dem dummen Aufkleber häng ich mich bestimmt nicht auf. Den kann man ganz zum Schluß als Langeweile immer noch mal irgendwann dran machen oder eben lassen..
    So, muss heute zum Sandstrahlen jetzt. Frontschütze Innenseite ist dran und Teile vom Motorraum.

  • Wochenende ist und das heisst Bastelzeit...
    DHL hat heute die neue Lack"waffe" gebracht. Freu mich schon drauf irgendwann mit der und der Karre in der Lackierkammer zu stehen.


    So als erstes was für Tim. Hier sieht man ganz schön, warum man bis aufs blanke Blech schleift. Hab extra zwischen drin mal Fotos gemacht, das man es schön sieht. Unter dem Lack ist Rost. Da drüber zu grundieren und zu lacken wäre absolut fatal. Also runter bis aufs Blech wie gesagt und schlecht zugängliche Stellen Sandstrahlen. Danach alles reinigen und mit Silikonentferner fettfrei machen.
    Erst dann kommt der Epoxy drauf und drüber Spritzspachtel. Da drauf kann man dann Spachteln falls nötig.


    Erst die Lackwaffe:



    Und zur Abwechslung mal wieder schleifen (insgesamt fast 2 Wochen inkl. Strahlen) Später wars natürlich so richtig blank.







    Mit Epoxy:










  • Hätte heute Lust gehabt, den Motorraum und vorne rum mal alles zu lackieren, aber dann:



    Hmm... Standox sagt, das soll Signalgrün 1977, XSC1017 (P) sein...
    Also isch weis net....
    Das geht etwa in die Richtung und das ist auch kein original Signalgrün...



    Ich hätt den gerne so:


    Naja, dann mal wieder Tankdeckel rumschicken.....


    Edit:
    oder ist das was ich suche etwa XSC1055A vom Transit ?

  • Schöne Arbeit!


    Allerdings rostet es bei mir seit 10 Jahren nicht unter dem Spachtel, der auf dem blanken Blech ist, wie auch, durch den Lack kommt da kein Wasser dran.
    Mag daran liegen, daß ich meist bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gearbeitet habe :).
    Oder auch mal im Sommer, dann härtet es schneller.
    Schichtdicke... ich arbeitete nach dem Prinzip lieber eine dicke Schicht als viele dünne, spart nen Arbeitsgang.



    Wenn bei Dir der Originallack mit Nitro Verdünnung abgeht, dann ist das kein Originallack sondern Sprühdose 1K.



    Just my 2 cents, soll keine Kritik sein.
    Weitermachen.

  • Sprühdose 1K fällt aus, weil dann müsste die ganze Karre mit Dose lackiert worden sein. Zudem sinds genau 3 Schichten. Grundierung, Füller grau und Lack. Das war original so. Ich sag Dir, dass damals ein Uni Nitro Lack verwendet wurde.
    Aber ist ja Wurscht, jetzt kommt der Müll eh komplett runter.
    Das mit dem Lack hat sich auch geklärt. Das Signal Grün was wir vom Taunus kennen, hat den Code XSC1055A (P). Hab das nun bei Standox bestellt. Die haben das sogar noch mit Formel von 1982 und bleihaltig :-)


    Die Tage wieder was gemacht:
    Hinten rechts das Blech blank gelegt um mal die Endspitze genauer zu begutachten und den langen Streifen etwas herauszudrücken den da mal einer reingefahren hat.


    Radlauf geputzt:






    Und nun doch mal was zum schweissen gefunden :-)



    Heute bei 35 Grad mal die Vorderachse zerpflückt.