Der Altkarren Resto Fred - Los gehts! Taunus 03/76, 2.0 Ghia

  • aber hoffentlich nicht mit der drahtbürste X/  

    Doch! Weil das kein Problem ist wenn man es kann. Mit entsprechendem Licht und danach Sandstrahlen fehlt sich da garnichts.
    Ich hab den Karren jetzt seit 4 Jahren in der Mache. Die Motorhaube wurde auch mit Drahtbürste gemacht. Steht seit 3 1/2 Jahren draussen im Garten ohne jeglichem Befund..


    Wer natürlich nur drüberbürstet und sich den Rost nicht komplett entfernt ist selber schuld.
    Negerkeks und Co kannste am Unterboden vergessen.


    @ Christian
    Mit offenem Blech gibts bei dem Karren keine Probleme. Die Stellen was den ganzen Winter über offen waren am Unterboden waren immer noch blank, ohne Rost. Rosten tuts nur wenn man herumgezinnt- oder geschweisst hat. Oder natürlich wenns total feucht ist.


    Wird ja sowieso vorm grundieren nochmal ausreichend mit 80er Papier durchgeschliffen.

  • Endlich bekommen.. Die Frostschutzaufkleber für das Schlossblech (auf Seite 1). Hab gleich 3 genommen. Man weis ja nie.


    Werd dann mal meinen Fred jetzt noch sichern bis es hier wieder weiter geht.


  • Wie sicherst du den thread?

    copy paste in word :)


    Kimba, die Escort Aufkleber kenne ich. Gabs fast an jeder Ecke. Meinen musste ich machen lassen, den gabs bis vor paar Tagen nicht. Die Engländer haben den jetzt abergleich kopiertundbieten ihn nun auf egay uk an.

  • Wieder einen kleinen Schritt weiter. Nachdem ich derzeit mit etwas Rückenschmerzen nicht unter der Karre liegen kann, hab ich mich mal der Motorhaube zugewandt. Da diese von einem 82er Taunus ist und keinerlei Unterrostungen unterm Lack hat, darf dieser natürlich drauf bleiben. Also gut angeschliffen, Epoxy zur Sicherheit wegen Altlackverträglichkeit und nach einiger Trocknungszeit in der Sonne, eingegrünt... Über Nacht in der Garage trocknen lassen und heute wieder in die Sonne gelegt damits richtig durchtrocknet.





  • So, ab heute sind 3 Wochen Urlaub angesagt. Mal schaun was da geht :)  
    Heute jedenfalls angefangen die rechte Endspitze zu machen.








    Schön sieht man, dass es oben an den Öffungen reinläuft, den Radlauf innen runter und sich in den Endspitzen sammelt. Der Pu-Schaum macht dann den Rest. Fertig ist das Taunus Endspitzenproblem.

  • Erinnert mich ganz stark an meinen Granada-Turnier, nur dass da noch etwas weniger vorhanden war und dass ich das mit Sicherheit nicht so schön instand gesetzt habe, wie du es tun wirst.


    Immer schön weitermachen :spitze:

  • Jo kenn ich. Hatte früher auch einen 82er Karton.


    Bei der Drecks Hitze (33 Grad hier) kann man nicht wirklich arbeiten ohne zu verrecken.
    Trotzdem Blech zurecht gesägt und angepasst. Innenradlauf mach ich Morgen. Jetzt nur was Essen und dann auf der Liege abflacken.




    Mit der Zange abgesetzt...


    Passt doch :-)


    Fehlt nur noch innen....

  • Jo und nur darum bemüh ich mich so, dass es so bleibt.



    Der Ordner füllt sich mit Rechnungen für jedes Teil.
    Ich will nicht wissen was das bisher gekostet hat.. Losgehen tuts bei etwa 1989 bis 1999 vom Vorbesitzer.
    Seither abgemeldet. Ich fülle seit 2014 anständig weiter ;)  
    So, jetzt geh ich sch(w)eissen...

  • Heute nicht fertig geworden, zwecks zu genau nehmen, aber es schaut wieder anständig aus.
    Zwischen den Blechen muss ich den Rost noch rausstrahlen.




    Passt astrein zur Seitenwand