Zugeschaut und mitgebaut - heute: Drehzahlmesser ;-)

  • Drehzahlmesser gebaut )A(


    Genauer gesagt, die Elektronik für einen solchen. Hat großen Spaß gemacht, mal wieder was so richtig schön oldschool zu bauen, mit Lochrasterplatine und Bauteilen, wo Drähte dran sind und die man noch mit bloßem Auge erkennen kann :thumbsup:




    Geht bis 7000 U/min und kann auf 4-6-8 Zylinder eingestellt werden. Andere Konfigurationen auf Anfrage :dc:  ;)


    Die Schaltung ist simpel, aber funktioniert sehr präzise. Sie geht auf eine application note für den NE555 von Philips zurück, die aber neu dimensioniert werden muss, wenn da was draus werden soll. Ich weiß nicht, was die Jungs da für einen Müll gerechnet haben, bei einem 6Zylinder wäre so bei 3.636 U/min Schluss. Wen's interessiert, hier die von mir neu gerechnete und um eine vernünftige Stabilisierung ergänzte Version:



    Drehspulinstrumente, besonders die billigen und ca. 30 Jahre alten, sind leider kein Ausbund an Linearität und Stellgenauigkeit. Mal sehen, was sich da mit etwas liebevoller Zuwendung rausholen lässt. Also fix ein nutzlos herumoxidierendes Evaluation Board als Impulsgeber programmiert. Eingabe von Zylinderzahl und gewünschter Drehzahl, und heraus kommt quarzgenau die entsprechende Frequenz. Nach ein wenig mechanischem Frisieren sah das dann so aus:


    Sollwert 1000 U/min:


    Sollwert 3000 U/min:


    Sollwert 5000 U/min:


    Sollwert 7000 U/min:
      ^^


    Sieht doch gar nicht so übel aus - besonders, wenn man die kleinen Punkte auf der Skala beachtet, nach denen der Hersteller diese Zwiebeln "kalibriert"! :dc:  :thumbup:


    Die nächsten Tage häng ich das mal an einen real existierenden Motor, um zu sehen ob die Eingangsschaltung mit dem Backfire der Zündspule klar kommt. Rechnerisch dürfte nichts ins Schwitzen geraten, aber eine alte Wahrheit, die jeder Entwickler kennt, sagt: "Was man nicht getestet hat, das funktioniert auch nicht".


    Seien Sie auch nächstes Mal wieder dabei, wenn Dr. Ben No seine persönliche Area 51 dem staunenden Publikum öffnet! ^^

  • toll!


    darf ich dir meine französische bausatz- transistorzündung aus meinem grönada schicken, :michi:
    von der ich nicht weiss warum sie nicht funktioniert, obwohl ich inzwischen alle auffälligen bauteile und geprüfte halbleiter bereits getauscht habe..?
    eine seltsame konstruktion mit 9-v-trafo und zeitsteuer- IC xx555


    :la:
    gruss

  • :klatschDC:


    Prima. Würde sich auch nicht schlecht in Tips und Tricks machen.


    IDachte die Instrumente wären so unlinear ? :wonder:

  • Wer technische Gegenstände jeglicher Art französicher Provenienz kauft, ist selber schuld :dc:
    Schau ich mir gerne mal an, dürfte nicht allzu schwierig sein. Es ist doch sicher ein Schaltplan dabei? Adresse schick ich dir per PN ;)


    Keine Erfolgsgarantie, keine Lieferzeitzusage!



    Und ich war schon im Area 51 und bin nicht erschossen worden



    Sie hielten dich sicher für einer der dort zum Straßenbild gehörenden Aliens ^^

  • IDachte die Instrumente wären so unlinear ?


    Ich schrieb doch, mit etwas Waschen/Föhnen/Legen der Federmechanik kann man da schon ein bisschen was rausholen ;)

  • Jaja.. das liegt auf meinem Oszilloskop (ein Ehrenplatz!) und schaut mich jeden Tag vorwurfsvoll an. Ich muss aber auch mal Geld verdienen. Wird schon noch ;-)

  • Sehr geil.


    Hätten wir jetzt schon die neue Boardsoftware, könnte man das liken, wie bei Le livre de visage.

    Sie hielten dich sicher für einer der dort zum Straßenbild gehörenden Aliens ^^

    Kopfkino: Da rennt der rum und fragt "Spricht hier jemand meine Sprache?" :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Und keiner versteht ihn.

  • Mal ne Frage--fahre ja nen BOA in meinem MK1 und der DZM funktioniert nicht--angeblich ist das Signal zu schwach--gibt es hierfür evtl auch eine Lösung??---Der Dzm ist übrigens richtig angeschlossen...

  • Dann kommt das Signal für den DZM wahrscheinlich vom Steuergerät? Damit kommen die klassischen DZM nicht klar, weil deren Eingang stark bedämpft ist und die Induktionsspannung der Zündspule benötigt. Meine Schaltung kann das 8)


    Ich müsste nur wissen, wieviel Impulse das Steuergerät pro Umdrehung liefert, dann kann ich das entsprechend anpassen.

  • Ich würde die üblichen Wege vorschlagen - technische Literatur, Internetrecherche, jemanden fragen der sich mit so was auskennt...
    Oder du ziehst eine Strippe vom DZM zur Kl.1 der Zündspule ;)


  • Die nächsten Tage häng ich das mal an einen real existierenden Motor, um zu sehen ob die Eingangsschaltung mit dem Backfire der Zündspule klar kommt. Rechnerisch dürfte nichts ins Schwitzen geraten, aber eine alte Wahrheit, die jeder Entwickler kennt, sagt: "Was man nicht getestet hat, das funktioniert auch nicht".

    Gibt es da schon Ergebnisse?


    Das original IC vom DZM ist wohl nicht mehr aufzutreiben, also würde ich mal die Schaltung vom Benno nachbauen.
    Das bei meinem die Elektronik den Geist aufgegeben hat, hatte ich ja schon berichtet. :|



    Danke und gruß

  • Ist mir auch schon aufgefallen und find ich sehr schade. :sad:


    Vielleicht liest er ja heimlich mit und meldet sich mal wieder.


    :worship::worship::worship: