2,0 OHC EFI sägt und geht aus - Fehler evtl gefunden

  • Hallo,


    mein Taunus qäualt mich schon lang mit einem Problem:


    An der Ampel fängt der Motor an zu sägen und geht meist aus, wenn man nicht auf dem Gas bleibt. Das begann vor etwa einem Jahr.
    Habe die Teile der Ansaugung damals sorgfältig mit Bremsenreiniger auf Falschluft geprüft. Nichts gefunden.


    In der Zwischenzeit habe ich den Motor unabhängig davon überholt:
    -Kopf abfräsen und abplanen, Ventilsitze fräsen, Ventile maschinell geschliffen, gehohnt, neue Kolbenringe, neue Lager, einstellbares NW Rad.


    Läuft super und hat viel mehr Drehmoment.


    Aber das sägen ist immer noch da. Offensichtlich nur wenn er warm ist.
    -Habe daher mal einen anderen LMM ausprobiert. Fehler bleibt.
    -Lambda abgeklemmt: Leistungsverlust, Fehler bleibt


    Vielleicht weiss einer eine mögliche andere Ursache?
    Danke

    3 Mal editiert, zuletzt von GP ()

  • Bremsenreiniger soll bei Falschluft angeblich nicht erste Wahl sein. Startspray ist da wesentlich reaktionsfreudiger.

  • nuja, da werden ja wohl neue dichtungen reingekommen sein und das ganze wird wohl auch mit drehmomenten (und in der richtigen reihenfolge + ggfs. nachziehen etc) montiert worden sein.
    bauteile auf verzug geprüft? unterdruckschläuche auch kritisch beäugt? wahrscheinlich schon.


    aber im allgemeinen mag der hinweis mit dem startspray dennoch hilfreich sein.


    hier wird´s wohl eher etwas efi-spezielles sein.

  • Das LLV ist nur eine Membran. Das kann nicht hängen, wie es zb bei BMW vorkommt. Hatte es mal draussen. Aber ich probiers trotzdem mal.

  • Hat der nicht schon dieses Drosselklappenpoti?
    Mal Stecker abgemacht und geschaut ob sich was tut? Ist es eventuell nur verunreinigt?

  • Habe das Poti ausgebaut und durch ein anderes ersetzt: Geringfügig besser. Er ging bisher nicht aus, sägte aber.
    Habe das Poti als Spannungsteiler an eine Spannungsquelle angeschlossen und ein Voltmeter angeschlossen.
    Um die Nulllage bzw minimale "Gaslage" herum zappelt das Voltmeter. Das Poti gibt also keinen linearen Widerstand aus. Meiner Meinung nach kaputt.
    Das zweite wird wohl auch schon halb kaputt sein

  • Wenn du das Ding eh in der Hand hast... messen. Widerstände nehmen. Poti durch die entspreche den Widerstände ersetzen. Testen. Dann muss der laufen. Ohne den Potistecker geht der vermutlich gar nicht erst an. Wenn doch, einfach mal weglassen. Aber irgendwas war damit. Das geht glaub nicht.

  • Der läuft auch ohne, auch dann noch wenn der LMM abgezogen ist. Ihm reicht der MAP. Oder nur Poti oder LMM alleine. Echt genial.
    Widerstände habe ich gemessen, verhält sich analog dazu.