Die Pennbrüder von Ford

  • Morgen


    Das Ford jetzt schon seit genau 20 Jahren nur noch schwerverkäuflichen Massenprüll anbietet, kann man ja schon am Marktanteil ersehen.


    Jetzt äußert sich der Ford Europachef Booth und zerstört sämtliche Hoffnungen das sich das auch mal wieder ändern wird.
    http://www.rundschau-online.de…alledPageId=1039082845263


    Zitat

    Einer Neuauflage von Retro-Modellen, wie etwa der Ford Capri, erteilte er eine Absage. „Der Enthusiasmus für den Ford Capri in den 70er Jahren ist interessant als solches. Aber diese Modelle sind uninteressant für die heutige Kundschaft“,


    Genau baut weiter eure gesichtslose Kacke.
    Wären diese Manager in den USA tätig hätte es den neuen Mustang nie gegeben, übrigens das einzigste Auto von Ford weltweit, was ohne Rabatte und mit längerer Wartezeit verkauft wird.


    Gruß

  • Tja, denen kann man wirklich nicht mehr helfen.


    Ich denke schon, dass Retro-Modelle durchaus Erfolg haben können. Man mag über das Design von New Beetle und dem neuen Mini durchaus streiten können, aber ein Erfolg sind sie schon.


    Eine Knudsen-Neuauflage würde sicherlich auch ein Erfolg werden. Vorausgesetzt, dass Design und Preis stimmen.

  • ein knudsen-revival halte ich in D schlichtweg für unmöglich. im gegensatz zum mustang von 64-69 halten die meisten leute hier zu lande den knudsen für bescheuert und häßlich. assoziationen wie "türkenbomber" oder "der mit der beknackten nase" sind zu weitläufig. der mustang dagegen hatte hier noch nie wirklich ein billigimage auf grund seiner seltenheit...

  • Na ja, die Sache mit dem "Türkenimage" hat sich in den letzten Jahren aber doch fast erledigt.


    Als Bunkie und ich den Granni quer durch Bochum gezogen haben, waren die Reaktion durchweh positiv. Da meinte keiner: Oh das ist aber ein häßlicher Türkenbomber - und das war der Granni ja damals schlechthin.

  • Zitat

    Eine Knudsen-Neuauflage würde sicherlich auch ein Erfolg werden


    ...hoffentlich nicht.Wenn (abgesehen vom Mustang) ein
    alter Wagen wiederbelebt wird bekomm ich gleich das Kotzen: kurze Haube (man denke an den aktuellen T-Bird), tiefgezogene Schweller, übertrieben große Räder, die Plastik-Klimbim-Stoßfänger
    so groß daß das Gesicht zu 3/4 aus Plastik besteht und total aufgeblasen wirkt...bäh!Dann noch ein 1.50 Meter
    hoher Arsch, damit die Scheiße auch richtig klobig wirkt
    und irgendwelche abgespaced wirkenden Rücklichter damits aufregend aussehen soll.Ich denke eine Wiederauflage des Capri würde dann aussehen wie ein Focus mit Buckel auf der Haube, darauf kann ich verzichten, ganz zu schweigen von nem neuen Knudsen!

  • Kratzt mich alles nich. Diese ganzen Retromobile können mich nicht begeistern, da können sie auch ruhig ihren Einheitsbrei weiterbauen.


    Ich bleib den den Originalen, und wenn's mal irgendwann keine mehr gibt, geh ich halt zu Fuss...

  • schließe mich michael an:
    WAS DIE BEI FORD HEUTE BAUEN ODER OB DIE GAR NIX MEHR BAUEN IST MIR EBENSO SCHEIßEGAL, WIE BEI ALLEN ANDEREN HERSTELLERN, DA DIE ALLESAMT NIEMALS EINEN NEUWAGEN AN MICH VERKAUFEN KÖNNTEN!!!!!!!!!!
    und ob der elektronikverseuchte schnellwegwerfsondermüll, den die da verkaufen retroscheiße oder andere scheiße ist geht ebenso am arsch vorbei, is eh alles plastikmüll.
    das einzige womit die mich beeindrucken könnten wären, ersatzteile für meine alten möhren und zwar zu vernünftigen preisen (das es bei benz fast alles gibt is mir auch egal, weil ich die preise irre finde)

  • @ die Elektronik + Plastikhasser


    Ihr habt ja soo Recht. Anstatt ein paar hundert Euro für irgendein Steuerteil hinzulegen, pfriemele ich auch lieber an nem Einlochschlauchrüsselvergaser (wie mein Tauni einen hat) rum.


    Und irgendwelche Spritspar-Argumente kann man auch nicht gelten lassen.


    Meine Freundin hat nen E-Kadett (1,4i) mit 60 PS, der verbraucht je nach Einsatz und Jahreszeit zwischen 6 und 8 Liter.


    Ich behaupte, dass schafft ein 30jähriger Kadett 1,2 mit 60 PS auch, wenn er vernünftig eingestellt ist.


    Ich würd mir auch keinen Neuwagen kaufen (oder ich müsste plötzlich so reich werden, dass ich die Karre bei nem Defekt anzünden könnte).

  • Also ich find die aktuellen Retro-Modelle echt hübsch. Fast alle. Als neulich neben mir so langsam der Kotflügel eines neuen Thunderbird sich neben mein Fahrerfenster schob hab ich erst gedacht "Da kommt aber ein komischer 30er Jahre Custom... sehr gewagtes Modern Styling". Auch den 49, Mustang und Crossfire find ich ganz hübsch. Wobei der Crossfire mit der Prototyp-Schnauze besser aussah. Cruiser finde ich auch hübsch anzusehn, bin ich aber schon gefahren und das hat mich dann absolut nicht überzeugt.

  • Ohne das Ding oder irgendein anderes Retromodell jetzt zu bewerten:
    Der Nachfolger des Capris sollte ja der hier werden - aber nach obigem Zitat wird der jetzt wohl eingestampft:

  • wer sich einen neuen ford kauft, hat in den wenigsten fällen sowas wie herzblut dahinter... das sind einfach nur vernunftsentscheidungen. wie opel. billig halt. und deutscht (mehr oder weniger). verstehen werde ich solche leute nie. (und mit vernunft hat ein neuwagen nix zu tun ;) )


    wer wirklich herzblut dahinter hat kauft sich die modelle, die ganz oben angesiedelt sind. ST- und RS-Modelle. Oder Ghia mit den größten MOtoren. Der Rest verkauft die Karre nach 3 bis 4 jahren wieder und heult 30 Jahre später hinterher "damals war alles besser..." - komisch - damals war IMMER ALLES besser, wenn man die Leute reden hört.


    Retroautos lohnen sich nur wenn sie zu damaligen Zeiten schon Renner fürs herz waren. Mustang, Camaro, Corvette, Alfas - oder vielleicht auch der Capri. Aber Taunus auf keinen Fall. Der Taunus war das, was der Mondeo heute ist. 90% nur einfache Verbrauchsautos...

  • Zitat

    Original von sash
    also ich finde einen st eigentlich ganz gut


    mfg sascha


    war mir klar sascha ;) was is mit deinem alten account? hast dus jetzt mal beim einloggen ohne ä,ö,ü probiert? einfach weglassen...

  • Also, "Retro" ist ja ein sehr dehnbarer Begriff.


    Der "Mini" ist alles andere als Mini und auch nicht mehr sehr originell, der "Beetle" nix anderes mehr als ein Rundgolf (das sieht man schon an den total vergeigten Proportionen).
    Da lasse ich als einziges Erfolgskonzept den MX-5 durchgehen, der ja diesmal sehr gelungen scheint.
    Das funktioniert nur, wenn man so ein Konzept solide umsetzt...wie es nicht geht, haben wir ja am "neuen" Thunderbird gesehen, der vor kurzem wegen zu geringer Nachfrage sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden ist (obwohl der maßlos überzogene Preis sicherlich mit ein Grund dafür war...).


    Das Ford die Geschichte mit der "Wiederbelebung" des Capri nach wie vor nix dazugelernt hat, wundert mich kaum. Obwohl der Mustang erneut gezeigt hat, das ein passender Markt vorhanden ist (die würden den als V6 auch hier wie warme Brötchen verkaufen können...), ignoriert man lieber die eingefleischten Fordfahrer und serviert dem potentiellen Publikum eine Modetucke, die sich poetisch über eine Allerweltsgurke ausläßt, den Focus. Dieser Werbespot sagt für mich alles aus, was Ford derzeit für einen Kurs verfolgt (bzw. welche Käuferschicht Ford damit anpeilen will...).


    Sollte ich je gezwungen sein, einen "Neuwagen" kaufen zu müssen wird das (nach jetzigem Stand) garantiert kein Ford.

  • Zitat

    Original von GranniBaer
    der "Beetle" nix anderes mehr als ein Rundgolf


    quatsch X( :rolleyes:  
    das is doch´n TT (nur halt noch nicht plattgetreten ;) ) sozusagen ein deformiertes stück seife, im gegensatz zum TT-cabrio, welchem ein benutztes stück seife pate stand

  • Pendelt mal jeden Tag 100km zur Arbeit (hin und zurück). Und macht das mit nem 30 Jahre alten Auto. Geht auf Dauer einfach nicht, allein der letzte Winter hätte echt Probleme gemacht. Ich hab das einen Winter mit nem 79er Ascona durchgestanden, vor 3 Jahren. War kein Vergnügen, da ich auch keine Garage hier hab.
    Von daher: n modernes Auto ist manchmal einfach notwendig. Fertig. Als Student wars mir auch egal, aber wenn man, aus welchen Gründen auch immer, 30000 km im Jahr fahren muß (plus die 10000 Spaßkilometer im Taunus), möcht ich den TDI nicht missen. Die Retrodinger sind für mich auf Grund des Preises schon eher wieder ein Hobby für Reiche, da sollte man dann schon lieber auf Altblech zurückgreifen.

  • Morgen


    Wie Nick schon ganz treffend geschrieben hat, eine alte Karre im Alltag kann ganz schon nervig sein.


    Und deshalb ob Retro hin oder her, ich würde mir wenn ich 25000€ hätte den neuen Mustang sofort kaufen.
    Der erste Mustang überhaupt seit 1973 der diesen Namen wieder verdient.
    Einfach einsteigen und los, ohne wie beim Original alle 2 Tage Zündung, Startautomatik ,Vergasereinestellen.


    Licht geht an wenn man das will,keine überkochende Batterie weil der Regler mal wieder hängt, keine 4 Trommelbremsen ohne Bremskraftverstärker bei 240PS.


    Ich brauch die Musse und Entspannung wenn ich eine alte Karre fahre und die finde ich nicht auf der BAB 3/Kölner Ring Freitags um 17:00 Uhr.
    Deshalb muß als Alltagshure schon was ordentliches her.
    Und das Pferdchen von Ford hat mich schon als Conceptcar begeistert.


    Übrigens ein Retrodesign im Bereich Taunus/Granada ist wenig wahrscheinlich und auch bestimmt auf dem Markt nicht besonders erfolgreich.
    Aber aus dem Thema Capri könnte man was machen wenn man wollte.


    Gruß

  • Wenn es überhaupt ein (modernes) Auto gab, dem ich meine volle Sympathie entgegen bringen könnte, dann ist das der Probe.
    Ein scheiß Capri-Erbe, aber ein geiler DailyDriver, sparsam, schnell, zuverlässig, etwas verspielt im Detail, und von hohem Nutzwert. Und - es mochte ihn nicht jeder, und somit stach man aus der Masse heraus.


    Klar, die Ersatzteile liegen (weil das ja eigentlich ein Mazda ist) auf unverschämt hohem Mazda-Niveau, dafür ging aber auch selten mal was kaputt. Aber auf dieses Modell lasse ich nichts kommen.


    Alle anderen Autos, die ich mag, werden ja auch nicht mehr gebaut - Citroen XM, Rover 75. Der Saab 9-5 wäre noch ne Idee, aber der ist mir schlichtweg noch zu teuer. Und da wir in spätestens in 10 Jahren ohnehin alle auf Wasserstoff-Autos umsatteln müssen, geniesse ich lieber noch soviel Zeit wie möglich mit meinem Grannosaurier...

  • Zitat

    Original von Moritz


    quatsch X( :rolleyes:  
    das is doch´n TT (nur halt noch nicht plattgetreten ;) ) sozusagen ein deformiertes stück seife, im gegensatz zum TT-cabrio, welchem ein benutztes stück seife pate stand


    Solange aber jeden Tag ein Dummer aufsteht, der für den Beetle je nach Ausstattung mehr bezahlt als für einen Golf, obwohl er nichtmal den Nutzwert eines Polo bietet, werden sich die Verkaufszahlen dieses Stücks Seife aber nach wie vor im wahrsten Sinne dieses Wortspiels gewaschen haben. :O
    Was tut man nicht alles für "Kult" ...ich kauf mir auch gleich ne Armaturenbrett-Plastikvase :rolleyes:

  • Zitat

    Was tut man nicht alles für "Kult" ...ich kauf mir auch gleich ne Armaturenbrett-Plastikvase


    Wie Plastik? Ich hab hier noch ein paar aus Glas, sind das alles billige Fakes? Für den Käfer natürlich, bei dem Seifenstück kenn ich die auch nur aus Plastik.