Eigenbau Puffanlage

  • Moin,


    baue gerade ne Auspuffanlage für meinen P7.
    Muß die eingetragen werden????
    Geht ne Eintragung ohne Prüfzeichen ????
    Würde es nicht gehen, bliebe nur noch 07 er..

  • Moppel. Bauen. Fahren. Fröhlich sein. Mach dir doch nich immer so nen Kopp. Das bringt doch nix. Solange das Ding nicht brüllt wie ein Furz von nem Griechen und sich die Nachbarn beschweren....... wird das wohl bei den alten
    Eimern keine Sau jucken.

  • Pino, dat hier is Hamburg nicht die DDR. Hier wird kontroliert.
    Wenn die Rennleitung hinter dir is, dann nicht mitn Trabbi oder n Tretroller.
    Auspuff brüllt. Kein Bock, nach 2 wochen die Karre beim Tüv vorzufühen....


    @ Keule, das is das Problem, Töpfe sind ohne Prüfzeichen.
    Dann schaue ich ma....

  • Töpfe mit nummer oben aufmachen,leerräumen,ordentlich wieder zu,lacken..wenn gut verschliffen,sieht das kein mensch.soll ja wohl nicht tote wecken..nur die wolle raus reicht schon.

  • Töpfe leer hatte ich ja jetz. Nu soll die Anlage aber 2 flutig werden und der Durchmesser is größer.
    Evtl 26 m Töpfe....berate gerade mit meinen Freund Jack, ma schauen was rauskommt.

  • Hier inne kundschaft fahren etliche mit edelstahl rum.eigenbau von uns.keine probleme.für viele alte karren gibts ja nunmal nix mehr..töpfe sind oft powersprint oder magnaflow.alles tutti.dortmund is auch nich besser.

  • Fahr doch einfach mal zum TÜV.
    Am besten mit der lauten Anlage jetzt.
    Sag dem das die durch ist und Du jetzt eine neue drunter machen willst.
    Da es die aber nicht mehr gibt würdest Du eine originale Anlage nachbauen wollen.
    Frag nach ob er Dir einen Nachbaue eintragen würde, auch ohne Nummer.

  • Hallo erich ode,
    Eigenbau-Auspuffanlage in Edelstahl ist grundsätzlich kein Problem.
    Probleme kann es nur mit der zulässigen Lautstärke geben.
    Mein Mustang hat auch eine selbstgebaute VA-Anlage von mir bekommen.
    Der TÜV hat bei der Abnahme eine Geräuschmessung durchgeführt.
    Dazu stellt der TÜV-Onkel eine Geräuschmessanalge (Mikrofon) auf, an der du vorbeifahren mußt.
    Auf Höhe der Messanlage mußst du dann ordentlich Gas geben,das möchte der Prüfer so haben.
    Auf Grund des Baujahres,bei meinem Mustang 1973,durfte ich 87 dB nicht überschreiten.
    Diese Abnahme kostete mich ca. 170,- Euro,ist aber schon ein paar Jahre her und wird jetzt mehr sein.
    Zur Eintragung im Schein wird dann noch der Schalldämpfer und Rohrdurchmesser vermessen.
    Das ist auch H-Zulassungsfähig,hier gilt die Regel " Zeitgenössisch " .
    Dann ist die Anlage Eingetragen und keiner kann dir was.


    Die andere Variante ist der TÜV sagt nix zu der Anlage und winkt dich durch.
    Das ist zwar günstiger,aber im Zweifelsfall fährst du ohne Betriebserlaubnis.


    Gruß Claus

  • Evtl 26 m Töpfe...


    Moin,


    ich hab vor einiger Zeit die originalen aufgschnitten und anhand der Abmessungen und innerem Aufbau aus VA nachgebaut.


    Zeichnung hab ich noch, kannst bei Bedarf haben.

  • Fahre den seit Jahren mit einen leeren Topf und keinen endtopf.
    Sound is ok.
    Wenn ich aber schon bauartbedingt 2 flutig habe, hätte ich die auch gerne 2 flutig bis hinten.
    Ein endrohr links, eins rechts. Am liebsten ohne Vorschalldämpfer und 2 kirschen als endtöpfe.
    Durchmesser soll 63,5 bzw. 2,5 zoll werden.
    Material is vorhanden.

  • Selbst für einen V6 ist die Anlage zu groß bemessen.
    Da wird dir `ne Menge Drehmoment im unteren Drehzahlbereich genommen und der Vergaser muß auch auf jeden Fall neu abgestimmt werden.
    So eine Anlage hab ich im Mustang und der hat einen V8 mit 5000 ccm ².
    Das würde ich mir nochmal überlegen.... :S  
    Gruß Claus

  • Anlage zu gross bemessen?


    Mann!Das kann mann getrost ignorieren.Und am Gaser muss da nix gestellt werden.


    Das hier manches so zerredet wird!


    Wenn's nicht unbedingt zu laut ist sagt da kein Mensch was!Nummer hin oder her....


    Gas geben,Spass haben!