Vorstellung: Christian's Knudsen

  • Hallo zusammen


    Da ich jetzt schon seit nem guten Jahr hier im Forum mitlese, ist es jetzt an der Zeit auch mal nen Vorstellungs Thread zu schreiben:



    Name: Christian
    Alter: 30
    Auto: Knudsen L 1973 OHC 1,3l (noch)
    Heimat: Oberbayern (ganz unten: Samerberg)



    Von Berufswegen hab ich gar nichts mit Autos zu tun, aber im November 2013 habe ich mich dazu entschieden mich auf das Abenteuer 'Oldie' einzulassen. Ganz unvorbereitet war ich nicht dank der Beratung der Petrolheads aus Ingolstadt Martl und Harry (hier im Forum kennt man ja deren Hochniveaubastelei gut...). So kam es dazu dass ich meinen eigenen Knudsen - ein Frankreich-Import - gekauft habe. Er lief damals schon und hatte einen aktuellen TÜV, so dass ich nach einigen optischen Aufwertungen und sonstigen Kleinigkeiten nach der Wintersaison auf die Straße damit konnte. Während des letzten Sommers sind immer mal wieder Kleinigkeiten zum Schrauben angefallen (Benzinpumpe, Tank, ...), anhand deren ich mich an das ganze Thema gewöhnen konnte.
    Hilfe dabei bekam ich immer wieder von einigen hier im Forum, Harry&Martl und meinem Schwager (gelernter LKW-Mechaniker).


    Mittlerweile traue ich mich immer näher an die Materie. Der Plan für diesen Winter ist ein Motorentausch.
    Die Teile dafür habe ich bereits (hoffentlich vollständig) beisammen: Einen Schlachter: Automatik T2 von 1979 mit V6 2,0l, zusätzlich ein 5 Gang Getriebe (weil ich gerne schalte) und alle möglichen Klein- und Verbindungsteile.



    Der Plan ist, euch hierbei teilhaben zu lassen - vielleicht hat ja der ein oder andere eine (wie hier üblich) liebevolle Anmerkung oder Idee.


    Jetztiger Stand ist: Ich will den Tauschmotor noch im Schlachter zum Laufen bringen - d h ich habe Zündkerzen, Zündkabel erneuert, Vergaser gemacht.


    [URL=https://imageshack.com/i/f0g9nXHTj][/url]

  • hi.
    klingt gut, aber ich würde mir bei der umbaumühe direkt nen 2,3er einbauen.
    wobei das auch später nochmal schnell gemacht ist und man glück haben kann mit nem flotten 2 liter und pech mit nem lahmen 2,3er...


    dreh deinen tauschmotor erst n paarmal von hand durch mit öl in den zylindern.
    und vorher direkt ventile einstellen schonmal.


    viel erfolg und prost.

  • Das Schlachtauto gefällt ...
    Was passiert denn nach Motorentnahme damit ?
    Taugt die Karosse noch ?


    :whistling:

  • Die Idee mit dem 2,3l hatte ich auch - war aber dann doch nicht so einfach. und da ich den 2,0l im Schlachter eh habe (und der läuft), baue ich die kleine Version ein. Ich hab mir sagen lassen, dass ein Motorentausch von V6 auf (größeren) V6 kein großes Problem mehr sei... Von dem her: wenn sich ein funktionierender 2,3er oder größer auftut: immer her damit!


    Was mit dem Schlachter passiert ist noch unklar. Bitte seid mir nicht böse, wenn ich noch keinem zusagen kann. Aber ich hab euch alle auf dem Schirm und melde mich wenn ich mit dem Umbau fertig bin und klar ist, was ich sicher nicht mehr brauche...

  • Die Garage ist wirklich der Hammer. Links ist ne Grube und der 'kleine' Kran war uns gestern eine unverzichtbare Hilfe:



    Jetzt freu ich mich erst mal auf ein Reinigungsmassaker, solange bis der Motorblock glänzt...

  • Bau doch den 1,3er mit allem drum und dran in den grünen 2er Anus. Dann wirst du den wars heinlich sogar noch verkaufen können.

  • Es hat sich einiges getan in den letzten Tagen:


    - Motor raus und säubern
    - Alle brauchbaren Teile aus dem Schlachter rupfen und säubern
    - 1300er Maschine aus dem Knudsen heben
    - Benzin- und Bremsleitungen (und sonsiges) anpassen
    - große Bremsen für hinten
    - auf Kontaktlose Zündung umrüsten


    Jetzt ist Zeit sich um Armaturen, Ventileinstellung und den ganzen anderen Kleinkram zu kümmern, bis die neuen Teile kommen. Dann gehts erst mal weiter mit dem Stabi, bevor dann endlich der V6 rein darf




    Natürlich waren die Ventildeckel beim Lackieren drauf - die bekommen ne andere Farbe und sind noch beim Trocknen.



    Das zweite Mal einen Motor auszubauen war ne Sache von 2 Stunden.

  • Bedenke er, dass ein Motor aus nem Automatikwagen kein Pilotlager hat. Mussu nachrüsten.


    Ansonsten herzlich willkommen, und viel Spaß mit dem Autowagen und uns Irren ^^

  • Stabi vorne ist drinnen.
    Ventile eingestellt, Ventildeckel wieder drauf.


    Heute habe ich Motor, Getriebe und Kardan mal probehalber zusammengesteckt. Passt. Fast...


    Ich versuche mal mein Problem zu beschreiben:
    der Kupplungsausrückhebel schaut bei dem Fenster der Getriebeglocke raus. Er sollte doch auf die Zähne der Zahnplatte drücken?! Das tut meiner aber erst nach einem sehr langem Weg. Erst ca einen halben Zentimeter vor dem Getriebeglockenfenster-Rand. Das ist doch nicht normal oder? Kann das damit zusammenhängen dass ich kein Pilotlager habe? oder was anderes? Gibt s verschiedene Ausrückhebel?



    und noch ein Problem:
    mein knudsen L hat keine vorgesehene Befestigung für die Mitte der neuen 2teiligen Kardanwelle. Hat jemand von euch schon mal dieses Problem elegant gelöst? selbst was bauen? das alte aus m schlachter rausflexen und dann in den knudsen schweißen?

  • Das hat der logischerweise nicht, weil der bisher mit dem 1300er Motörchen rumgezuckelt ist, und daher ne einteilige Welle drin hatte.
    Ausm Schlachter wärs wohl am besten... aber mit ein paar Blechlein was stabiles basteln, sollte wohl auch gehen.... bzw. geht bei meinem so.
    Irgendwer hatte hier doch neulich genau sowas noch ausm Schlachter rausgeflext..... :gruebel:

  • 1,3er waren - eigentlich - immer ohne Aufnahme, da ja ab Werk die einteilige Welle verbaut wurde.
    Der Knudsen vom Conne ist aber auch ein 1,3er und der hat die komischerweise drunter.