Heute geTÜVt!

  • Die letzten Monate immer mal wieder ein paar Baustellen am dicken Bajuwaren erledigt. TÜV hatte dann noch Mecker wegen ungleicher Bremsleistung und tatsächlich war auch das gesamte Thema Bremsen nochmal ne Großbaustelle. Naja, immerhin innerhalb der Nachprüfungsfrist erledigt und so hat die wilde 7 jetzt wieder eine grüne Plakette und kann 2 Jahre lang legal rumstehen :thumbsup:
    Neuen Propeller - und allgemein Kosmetik - hätte er mal verdient.

    img_20220707_201a52-3kjzo.jpeg

  • heute getüfft? warum nur bis monat 6? nehmen die säcke das datum der erstprüfung, oder war die nachprüfung auch schon paar tage her?

  • "Erstprüfung gilt, weil bei der Nachprüfung ja nur die erheblichen Mängel erneut begutachtet werden"

    war die Antwort, weil ich auch etwas verwundert war ;)

  • Der Großteil der Untersuchung hat ja am Ersttermin stattgefunden und kann somit nicht für den Tag der Nachprüfung bestätigt werden. Von daher macht das nach Beamtenlogik schon Sinn.

  • Wenn in 2 Jahren die jetzt zur Nachprüfung beseitigten Mängel wieder auftreten sollten, bekommt er dann die Plakette für 1 Monat?

    :sinnlos:

  • Nein, Nachprüfung muss ja innerhalb von 1 Monat erfolgen, sonst eh komplett neue Untersuchung (und dann natürlich auch Datum von letzterer).

  • Der Großteil der Untersuchung hat ja am Ersttermin stattgefunden und kann somit nicht für den Tag der Nachprüfung bestätigt werden. Von daher macht das nach Beamtenlogik schon Sinn.

    Beamtenlogik macht Sinn, doch der TÜV-Haufen hat keinen Beamtenstatus, sieht nur so aus. Vielleicht werden die ja noch geadelt in den nächsten paar Jahren. :biggrin

  • Der Dampfmaschinenprüfverein hat den gesetzlichen Rahmen ja auch nicht selbst geschaffen, sondern nur wem reingesungen, daß es unerlässlich sei.

  • Ich bin froh, dass es in Deutschland die HU gibt. Die ist sicherlich nicht perfekt, aber deutlich besser als nix. Selbst so fährt noch genug gefährlicher Schrott auf unseren Straßen herum.

  • Was mal positiv wäre, wäre ne restriktive Regelung wie in anderen Ländern. Fahrzeug aus EU-Mitgliedsstaat wird in Deutschland von einem hier wohnhaften EU-Bürger für mehr als drei Monate gefahren -> braucht deutschen TÜV und deutsche Zulassung.

  • Evtl würde das schon im Schadensfall einiges vereinfachen. Ich hatte zum Glück noch nichts mit einer ausländischen Versicherung zu tun.

    Wie läuft sowas überhaupt?

  • Evtl würde das schon im Schadensfall einiges vereinfachen. Ich hatte zum Glück noch nichts mit einer ausländischen Versicherung zu tun.

    Wie läuft sowas überhaupt?

    Den Schaden beim "Büro grüne Karte" melden, die recherchieren, welche deutsche Versicherungsagentur den Schaden im Namen der ausländischen Versicherung abwickelt und dann halt der mittlerweile übliche Dreck mit Prüfberichten, Kürzungen, Teilschuld usw.

  • Was mal positiv wäre, wäre ne restriktive Regelung wie in anderen Ländern. Fahrzeug aus EU-Mitgliedsstaat wird in Deutschland von einem hier wohnhaften EU-Bürger für mehr als drei Monate gefahren -> braucht deutschen TÜV und deutsche Zulassung.

    Das gibt es, hat aber nix mit TÜV zu tun, sondern damit das keine KFZ-Steuer zahlen Steuerhinterziehung ist. Die Gnadenfrist ist mit sechs Monaten aber recht lang bemessen in Deutschland.

    Hier in Finnland musste ich den Wagen binnen fünf Tagen(!) nach Ankunft deklarieren - konnte dann aber beliebig auf deutschen Platten weiter fahren.

  • den Käfer der Frau. inkl Asu von der Dekra. 155 Euro. haben die nen Nagel im Kopf?


    scheiss tüv, scheiss dekra, scheiss monopol.


    kaufe mir jetzt eine Nilpeter.

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski ()

  • hm. hier auf dem Land ist die Wahl des Prüfers wichtig. die meisten folgen mittlerweile der direktive alles alte aus welchem grund auch immer aus dem Verkehr zu ziehen.